Werbung:
Werbung
Werbung Fotos für die Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Gute Arbeit für Menschen mit Behinderung
Springe zum Inhalt

Wappen von Rheinland-Pfalz
Wappen von Rheinland-Pfalz
Foto: RLP

MAINZ (KOBINET) Um die Situation von an Demenz erkrankten Menschen während eines Krankenhausaufenthaltes zu verbessern, hat das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie gemeinsam mit der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz (LZG) ein einjähriges Modellprojekt, an dem sich acht Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz beteiligen, gestartet.


Die Wartburg bei Eisenach
Die Wartburg bei Eisenach
Foto: BMN

EISENACH (KOBINET) Die Wartburg gehört seit 1999 zum Weltkulturerbe und ist gegenwärtig in der Lutherdekade Ziel vieler Besucher. Maik Nothnagel war jetzt mit dem Burghauptmann verabredet. Der Abgeordnete der Linken im Thüringer Landtag wollte wissen, wie Besucher, die in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind, auf die Wartburg kommen können und was im Hinblick auf das 500-jährige Reformationsjubiläum im Jahre 2017 dazu noch getan werden muss. Seine Mitarbeiterin Karin May aus Eisenach berichtet heute für kobinet über den Besuch auf der Wartburg.


Titel von Phil Hubbes Kalender 2014
Titel von Phil Hubbes Kalender 2014
Foto: Lappan

MAGDEBURG (KOBINET) Der Cartoonist Phil Hubbe hat seinen Kalender 2014 veröffentlicht. Wie inzwischen fünf Bücher erschien auch dieser Kalender im Oldenburger Verlag Lappan. Die 13 farbigen Blätter kosten 13,95 Euro. Hubbe (Jahrgang 1966) zeichnet regelmäßig für mehrere Tageszeitungen, Zeitschriften und Anthologien. Nach Abitur, Grundwehrdienst, abgebrochenem Mathematikstudium, Schichtarbeiter im Keramikwerk und Wirtschaftskaufmann hat der Magdeburger 1992 aus der Zeichnerei einen Beruf gemacht.


Wappen von Nordrhein-Westfalen
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Foto: Land Nordrhein-Westfalen

PADERBORN (KOBINET) In Paderborn ist mit Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen ein inklusiver Golfplatz entstanden, den der nordrhein-westfälische Sozialstaatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer gestern im Rahmen seiner Inklusionstour besucht hat.


Logo des Gästehauses So wie du
Logo des Gästehauses So wie du
Foto: Gästehaus So wie Du

LAUBENHEIM (KOBINET) Im Gästehaus "So wie Du" im rheinland-pfälzischen Laubenheim bei Bad Kreuznach können Menschen mit und ohne Handicap Urlaub machen. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat das Gästehaus im Rahmen ihrer Sommertour unter dem Motto "Auf neuen Wegen zum Erfolg" besucht.


Christine Clauß
Christine Clauß
Foto: Gesundheitsministerium Sachsen

DRESDEN (KOBINET) Sachsens Gesundheitsministerin Christine Clauß hat gestern den Bericht "Krebs in Sachsen" vorgestellt, der kürzlich vom Gemeinsamen Krebsregister der ostdeutschen Bundesländer (GKR) veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse machen deutlich, dass bessere Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zu immer längeren Überlebenszeiten führen.


Logo der Aktion Mensch
Logo der Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

BONN (KOBINET) Rechtzeitig zum neuen Schuljahr stellt die Aktion Mensch ein kostenfreies Hausaufgabenheft zur Verfügung: Der Organisationshelfer richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren und bietet ihnen auf 104 Seiten viel Platz, um Schulaufgaben oder Termine festzuhalten. Darüber hinaus führt das Heft auf kindgerechte Weise an die Themen Vielfalt und Inklusion heran.


Wappen von Mecklenburg-Vorpommern
Wappen von Mecklenburg-Vorpommern
Foto: Mecklenburg-Vorpommern

SCHWERIN (KOBINET) Der Verein "Haus der Begegnung Schwerin" übernimmt die Anschaffung von mobilen Funkübertragungsanlagen, sogenannten Tourguides. Geplant ist, dass der Verein die unterstützenden Hilfen an Interessierte verleiht, technisch wartet und den Umgang mit der Technik schult. Dafür erhält der Verein eine finanzielle Unterstützung durch das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus von Mecklenburg-Vorpommern.


Der Pannwitzblick - Titel des Taschenbuchs
Der Pannwitzblick - Titel des Taschenbuchs
Foto: Sierck und Danquart

BERLIN (KOBINET) Ist der Pannwitzblick noch aktuell? Diese Frage will das Gen-ethische Netzwerk am 4. August in Berlin nach einer Vorführung des gleichnamigen Films von Didi Danquart diskutieren. Das Netzwerk gehört zu dem Bündnis, das die Pride Parade am vergangenen Samstag vorbereitet und weitere Veranstaltungen geplant hat. Der Regisseur und Autor des 1991 entstandenen Dokumentarfilms "Der Pannwitzblick" kommt zur Diskussion in das Kreuzberger Kino fsk am Segitzdamm. Der „Pannwitzblick", so wird die Veranstaltung angekündigt, lag nicht nur der Aussonderung und Selektion im Nationalsozialismus zugrunde lag, sondern prägte auch in der Zeit danach die Sicht auf Behinderung als an eine Normalität anzupassende Abweichung.


Karen Meyer
Karen Meyer
Foto: ABC7

CHICAGO (KOBINET) Zur 10. Disability Pride Parade in Chicago werden am kommenden Samstag 1500 Menschen mit und ohne Behinderungen erwartet. Das berichtete die Fernsehstation ABC7 mit einem Feature von Karen Meyer. Die von Geburt an gehörlose Journalistin arbeitet seit 1991 bei dem Nachrichtensender, der die Nummer 1 in der Stadt ist. Für kobinet ist diese Meldung eine Gelegenheit, auf das ultimative Video in 6:37 von der Berliner Pride Parade hinzuweisen, das ein Freundeskreis gedreht hat.


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

HANNOVER (KOBINET) Der Vorsitzende des Sozialverbands Deutschland (SoVD) in Niedersachsen hat heute zur Teilnahme an der Kundgebung des Bündnisses für gute Pflege morgen auf dem Schlossplatz in Braunschweig aufgerufen. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, hier ein machtvolles Signal zu senden, das in Hannover und Berlin ankommt, so Adolf Bauer in einer Pressemitteilung.


Logo von ForseA
Logo von ForseA
Foto: ForseA e.V.

HOLLENBACH (KOBINET) Unter diesem Titel veröffentlichte der Bundesverband Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V. (ForseA) eine kritische Auseinandersetzung mit dem Persönlichen Budget in Verbindung mit der Erstattung der Assistenzkosten.


Theresia Degener bei ihrer Aktion zum Abschluss der Pride Parade
Theresia Degener bei ihrer Aktion zum Abschluss der Pride Parade
Foto: H.-Günter Heiden

BERLIN (KOBINET) "Wir sind bunt und frech!" In dieser kurzen Formel fasste Prof. Dr. Theresia Degener all das zusammen, was sich gestern bei der ersten Pride Parade in Deutschland zeigte. Als Beweis zertrümmerte sie nach ihrer beeindruckenden Rede auf der Abschlusskundgebung am Kottbusser Tor per Fuß ein Holzbrett mit der Aufschrift "Terror der 'Normalen'". Das betonte heute die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), die auf ihrer Webseite die Rede von Theresia Degener dokumentiert.


Erbgesundheitsgesetz
Erbgesundheitsgesetz
Foto: AndreasPraefcke

WIEN (KOBINET) Am 14. Juli 1933 wurde das Erbgesundheitsgesetz (Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses) im Deutschen Reichstag beschlossen. Rund 400.000 Menschen wurden zwangssterilisiert.

"Das Gesetz diente im nationalsozialistischen Deutschen Reich der sogenannten Rassenhygiene. Zur Begutachtung eines Sterilisationsverfahrens wurden formal rechtsförmig agierende 'Erbgesundheitsgerichte' geschaffen.", informiert Wikipedia.


ISL-Team mit Trompete
ISL-Team mit Trompete
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Die Pride Parade war heute kurz im Fernsehen. Die Abendschau des Rundfunks Berlin-Brandenburg informierte im ersten Nachrichtenblock über das Ereignis an einem Tag, da Aktionen der Neonazis gegen Asylbewerber und solidarische Demonstrationen für die Flüchtlinge Öffentlichkeit und Polizei beschäftigten. Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland blies bei der Parade ins Horn für ein längst fälliges Gesetz zur sozialen Teilhabe.   


Spenden-Krüppel Matthias Vernaldi traf am Hermannplatz eine Bekannte aus dem Kiez
Spenden-Krüppel Matthias Vernaldi traf am Hermannplatz eine Bekannte aus dem Kiez
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Zur Pride Parade heute in Berlin hat sich Matthias Vernaldi als Spenden-Krüppel verkleidet. Wer eine oder mehrere Münzen in seinen Kescher am Rollstuhl warf, durfte dem Ex-Kommunarden aus dem thüringischen Hartroda über den Kopf streicheln. Der Mondkalb-Redakteur (um nur eine seiner ehrenamtlich ausgeübten Aktivitäten zu nennen) lebt in Neukölln. Hier hat Vernaldi die früh umstrittenen, heute allseits geschätzten Sexybilities ins Leben gerufen. Am Hermannplatz traf er eine Bekannte aus dem Kiez wieder, die für die Sexworkers an der Parade teilnahm. 


Heute in der Urbanstraße: behindert und verrückt feiern
Heute in der Urbanstraße: behindert und verrückt feiern
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Mehr als 1000 Menschen haben heute mit der ersten Pride Parade in Berlin behindert und verrückt gefeiert. Körperlich und psychisch behinderte Menschen und solche mit Lernschwierigkeiten waren zwischen Hermannplatz in Neukölln und Kottbusser Tor in Kreuzberg laut und selbstbewusst unterwegs.


Titelbild der Sommerausgabe
Titelbild der Sommerausgabe
Foto: HANDICAP

WILHELMSHAVEN (KOBINET) Das Titelbild in der jetzt erschienenen Sommerausgabe des Handicap-Magazins möchte dazu auffordern, den heißen Sommertemperaturen mit Gelassenheit zu begegnen und sich auch einmal eine Pause zu gönnen. "Genießen Sie den Sommer", sagt das Magazin für Lebensqualität und hat sommerliche Freizeittipps parat, zum Beispiel einen Familienausflug im Rollstuhl rund um den Chiemsee.  


nachrichtenleicht
nachrichtenleicht
Foto: ht

KöLN (KOBINET) In dem Land Luxemburg wird neu gewählt. Die Neu-Wahlen soll es geben, weil sich die Regierung zerstritten hat. Luxemburgs Regierungs-Chef will bei der Neu-Wahl wieder antreten. Er heißt Jean-Claude Juncker.  Darüber berichtet heute Deutschlandfunk in seiner Wochenübersicht auf nachrichtenleicht.de.


Postkarte zur Wahl-Veranstaltung am 29. August
Postkarte zur Wahl-Veranstaltung am 29. August
Foto: Blaues Kamel

BERLIN (KOBINET) Das Berliner Aktionsbündnis Blaues Kamel und die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit haben zur Wahl-Informations-Veranstaltung am 29. August eingeladen. Los geht's um 15.00 Uhr im Kesselhaus der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36 in Prenzlauer Berg. "Schön für Euch! Und was ist mit mir?" - so der Leitspruch zur Bundestagswahl 2013: Was tun die Parteien für unsere Teilhabe?


Gebäude des Bundesverfassungsgerichts
Gebäude des Bundesverfassungsgerichts
Foto:

HAMBURG (KOBINET) Die Hamburger Kanzlei Menschen und Rechte beschrieb diese Woche, wie die Zivilgerichte eine Rollstuhlfahrerin, die beim Parken auf einem Behindertenparkplatz verletzt wurde, um ihren Schmerzensgeldanspruch bringen. Ihre Mandantin Angelika Mincke legt jetzt Verfassungsbeschwerde ein.


ISL-Plakat zur Pride Parade: Hände weg von meinem Sparschwein!
ISL-Plakat zur Pride Parade: Hände weg von meinem Sparschwein!
Foto: ISL e.V.

BERLIN (KOBINET) Mit der Aktion "Hände weg von meinem Sparschwein! - Gesetz für Soziale Teilhabe jetzt!" wird die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) bei der Pride Parade auftreten. Ein entsprechendes Plakat und T-Shirts sind gerade im Druck. "Wir werden zwar ohne Pauke, aber dafür mit Trompete und Megaphon am Samstag dabei sein und für die Kampagne zum Teilhabegesetz ins Horn blasen", erfuhr kobinet heute von ISL-Geschäftsführerin Dr. Sigrid Arnade.


Reichstagskuppel
Reichstagskuppel
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Mehrere Bundestagsabgeordnete haben angekündigt, ihre Internetpräsenzen zu überarbeiten und Menschen mit Behinderungen einen besseren Zugang zu ermöglichen. Der Sozialverband VdK Deutschland und die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen hatten mehr als 550 Abgeordnete aufgefordert, bei ihren Webauftritten für mehr Barrierefreiheit zu sorgen.


Christine Lüders
Christine Lüders
Foto: ADS

UNBEKANNT (KOBINET) Baden-Württemberg ist der "Koalition gegen Diskriminierung" beigetreten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, unterzeichneten dazu am heute in Stuttgart die Absichtserklärung "Offensive für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft". Nach Berlin, Hamburg, Brandenburg, Bremen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen ist Baden-Württemberg das achte Land, das der Koalition beigetreten ist. "Das ist ein ganz wichtiges Zeichen für alle Menschen in Baden-Württemberg, die Opfer von Benachteiligungen werden - und auch für diejenigen, die in Beratungsstellen vor Ort mit großem persönlichem Engagement dagegen eintreten", sagte Christine Lüders.


Team der Wahllokal-Tester der Aktion Mensch
Team der Wahllokal-Tester der Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch/T. Schmülgen

BONN (KOBINET) Die Wahllokal-Tester der Aktion Mensch beginnen ihre Deutschland-Tour, der Auftakt in Berlin. Am 19. August untersuchen Petra Groß, Expertin für Leichte Sprache, Raúl Krauthausen, Mitbegründer des Vereins Sozialhelden e.V., und Michael Wahl, Journalist und Blindenfußballer, ein Wahllokal in der Hauptstadt auf mögliche Barrieren. Für die Tour bekommen sie einen prominenten Busfahrer als Unterstützung: Guildo Horn, Diplom-Pädagoge und Schlagersänger, wird die Wahllokal-Tester begleiten. Das Team des Aktion Mensch Wahllokal-Tests macht zudem auch in Hamburg, Köln, Kassel und München Station, wurde heute in Bonn mitgeteilt.


Anton Grafwallner
Anton Grafwallner
Foto: Franz+Liane Mayr

GMUND AM TEGERNSEE (KOBINET) Neues für kobinet meldet heute Anton Grafwallner. Der 65-Jährige ist der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen des Landkreises Miesbach und der Gemeinde Gmund am Tegernsee. Kürzlich war er mit dem neuen Lift im Ratssaal der Gemeinde eine halbe Stunde gefangen. Nach diesem dramatischen Vorgang entstand ein informatives Video über die Funktion eines Plattformliftes, auf das Grafwallner aufmerksam machen will.


Annette Schwindt
Annette Schwindt
Foto: 2sames

UNBEKANNT (KOBINET) Das Dokumentationsprojekt 2sames (Zweisames) wird in diesem Jahr zehn Jahre alt. "Nachdem es nun seit 2007 zwar online war, aber nicht aktiv weitergeführt wurde, haben wir uns kürzlich entschlossen, das Projekt wieder aktiver zu betreiben", teilte Projektgründerin Annette Schwindt kobinet mit.


Wappen von Rheinland-Pfalz
Wappen von Rheinland-Pfalz
Foto: RLP

MAINZ (KOBINET) Seit kurzem hat die Sparkassenakademie Schloß Waldthausen in Rheinland-Pfalz die Thematik Barrierefreiheit in ihr Ausbildungsprogramm aufgenommen. Dies ist ein weiteres Ergebnis der Zielvereinbarung zwischen den rheinland-pfälzischen Behindertenverbänden und dem Sparkassenverband Rheinland-Pfalz. Darüber und über andere Entwicklungen in Rheinland-Pfalz berichtet der neueste Newsletter Teilhabe gestalten des rheinland-pfälzischen Sozialministeriums.


Logo des VdK NRW
Logo des VdK NRW
Foto: VdK NRW

DüSSELDORF (KOBINET) Das Thema Quartier hat zurzeit Hochkonjunktur und wird in der Praxis weiter an Bedeutung gewinnen. Für den Verbleib und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Quartier sind insbesondere Ältere und Menschen mit Behinderung auf senioren- und behindertengerechte Wohnungen angewiesen. Darauf hat der VdK Nordrhein-Westfalen hingewiesen.


Matthias Vernaldi
Matthias Vernaldi
Foto: Kathina Schubert

UNBEKANNT (KOBINET) Nach dem Baubeginn am Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Morde bringt kobinet heute einen Kommentar von Matthias Vernaldi. Der Berliner hat am Runden Tisch für ein Mahnmal in der Tiergartenstraße 4 teilgenommen und hat am Rande bei der Vorbereitung der Pride Parade am Samstag in Berlin mitgewirkt.


Raul Krauthausen
Raul Krauthausen
Foto: Raul Krauthausen

BERLIN (KOBINET) "Teilhabegesetz und ich - Ziemlich beste Freunde?" So titelt der Gründer der Sozialhelden, Raul Krauthausen aus Berlin, seinen Beitrag für die Kampagne für ein Gesetz zur Sozialen Teilhabe. Als Beispiel für bestehende Benachteiligungen schildert Raul Krauthausen den Unterschied zwischen dem adeligen Philippe aus dem Film "Ziemlich beste Freunde" und ihm, der aufgrund seines Assistenzbedarfs nicht mehr als 2.600 Euro ansparen darf.


Maik Nothnagel
Maik Nothnagel
Foto: Die Linke

ERFURT (KOBINET) Inklusion im Thüringer Bildungswesen ist morgen in Erfurt ein Thema im Landtag. Mit Blick auf Äußerungen aus dem Thüringer Lehrerverband, dass viele Eltern behinderter Kinder von Gutachtern regelrecht zum gemeinsamen Unterricht gedrängt würden, wendet sich der Landtagsabgeordnete Maik Nothnagel gegen die Rede von einer „überhasteten Inklusion“.


Hubert Hüppe
Hubert Hüppe
Foto: Rolf Barthel

BERLIN (KOBINET) Der Gedenk- und Informationsort für die Opfer der "Aktion T 4" soll nach Ansicht von Hubert Hüppe auch einen Anstoß zum Nachdenken über aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen geben. „Es darf nie wieder zwischen lebenswerten und lebensunwerten Menschen unterschieden werden. Gesellschaftlichen Tendenzen, behinderten und älteren Menschen das Lebensrecht abzusprechen, muss entschieden entgegengetreten werden“, erklärte heute der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen zum gestrigen Baubeginn der Gedenk- und Informationsstätte  in der Tiergartenstraße 4 in Berlin.


Reichstagskuppel
Reichstagskuppel
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Die Berliner Behindertenzeitung hat an die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien sechs Fragen gestellt, die gerade für Behinderte wichtig sind. Die Antworten sind in der heute erschienenen Ausgabe Juli/August der Zeitung des Berliner Behindertenverbandes veröffentlicht. Verbandsvorsitzender Dominik Peter schrieb dazu den Artikel "Unsere Wahl - Wählen gehen".  


Ilse Müller
Ilse Müller
Foto: BDH

BONN (KOBINET) Als längst überfälligen politischen Weckruf bezeichnet die Vorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation, Ilse Müller, den Vorschlag von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, den Beitrag zur Pflegeversicherung um 0,5 Prozent anzuheben und so notwendigen personellen Spielraum in der Pflegewirtschaft zu schaffen.


Stefan Grüttner
Stefan Grüttner
Foto: Hessisches Sozialministerium

WIESBADEN (KOBINET) Auf Initiative des Hessischen Familienministers Stefan Grüttner haben sich in der vergangenen Woche die Kommunalen Spitzenverbände sowie die Liga der Freien Wohlfahrtspflege als Verantwortliche für die Rahmenvereinbarung Integrationsplatz im Hessischen Sozialministerium getroffen und zugesagt, "weiterhin hohe Standards bei der Betreuung von Kindern mit Behinderungen sicher zu stellen".


Feuerwehr außer Dienst wird für die Pride Parade mobilisiert
Feuerwehr außer Dienst wird für die Pride Parade mobilisiert
Foto: Pride Parade Berlin

BERLIN (KOBINET) Eine Feuerwehr außer Dienst wird am Samstag bei der Berliner Disability + Mad Pride Parade eingesetzt. Die Feuerwehr fährt am Ende der Parade zwischen Hermannplatz in Neukölln und Kottbusser Tor in Kreuzberg. Da können Teilnehmerinnen aufsteigen, die bei erlahmender Kraft sonst auf der Strecke bleiben würden. Die Feuerwehr wird für die Parade noch ordentlich geschmückt und innen gemütlich eingerichtet, erfuhr kobinet heute von der Pressesprecherin der Parade.


Bündnis für gute Pflege
Bündnis für gute Pflege
Foto: Bündnis für gute Pflege

UNBEKANNT (KOBINET) Ein Bündnis für gute Pflege hat für den 20. Juli auf dem Alexanderplatz in Berlin zu einer Podiumsveranstaltung rund um das Thema Pflege eingeladen. Diese bildet den Abschluss einer dreiwöchigen Reihe von regionalen, bundesweit abgestimmten Aktionen vor den Wahlkreisbüros von Abgeordneten, die im Gesundheitsausschuss des Bundestags mitarbeiten, heißt es heute in einer Pressemitteilung. Mit den Aktionswochen fordert das Bündnis die Politik öffentlich dazu auf, die dringend notwendigen Veränderungen einzuleiten. Dazu gehören maßgeschneiderte Leistungen für Pflegebedürftige, bessere Unterstützungsleistungen und Anerkennung für pflegende Angehörige, attraktivere Lohn- und Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und um das finanzierbar zu machen: eine solidarische Finanzierung der Pflege.


Logo des Online-Magazins
Logo des Online-Magazins
Foto: ROLLINGPLANET

MüNCHEN (KOBINET) ROLLINGPLANET ist nach eigenen Angaben das weltweit führende Fachmagazin für ungewöhnliche Handicaps. Unter neueste Nachrichten präsentiert das Müchener Online-Magazin heute einen neuen Fall.


Fußball im Netz
Fußball im Netz
Foto: Kicktipp/CeBeeF

FRANKFURT AM MAIN (KOBINET) Am 19. Juli wird die neue Saison der Tippmeisterschaft auf der Webseite des Clubs Behinderter und ihrer Freunde - CeBeeF Frankfurt e.V. angepfiffen. Es sind jetzt auch 19 ausgewählte Spiele der Frauen-Bundesliga im Programm, war heute von kobinet-Kolumnist und Spielleiter Harald Reutershahn zu erfahren. Die ersten Tipps können ab sofort abgegeben werden. Wer demnächst in Urlaub fährt, kann natürlich auch in dieser Saison beliebig viele Tippspieltage im Voraus tippen.