Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Heiko Kunert
Heiko Kunert
Foto: M+M Buddenbohm

HAMBURG (KOBINET) Die Behindertenpolitik in Deutschland bewegt sich für Heiko Kuhnert aus Hamburg irgendwo zwischen Trauerspiel und zynischer Frechheit. "Der diskriminierende Wolf kommt im Schafspelz der Inklusion daher. Die Hauptverantwortung hierfür trägt die Bundesregierung. Ein #Aufschrei fehlt oder geht im medialen Flüchtlings-Pegida-Terrorismus-AfD-Kriegs-Getöse unter", schreibt er in seinem Blog Blind-PR und präsentiert eine Liste des behindertenpolitischen Versagens.


Porträt von Anni Dahesch
Porträt von Anni Dahesch
Foto:

BAD HOMBURG (KOBINET) Wer sich mit der Geschichte der Behindertenbewegung der letzten 25 Jahre beschäftigt, kommt am Namen Dahesch nicht vorbei. Keyvan und Anni Dahesch waren ein unschlagbares Team, wenn es darum ging, Missstände publik zu machen und behinderten Menschen zu helfen. Während Keyvan Dahesch schon seit fast drei Jahren im Krankenhaus liegt, ist nun überraschend seine Frau Anni Dahesch im Krankenhaus gestorben. Am 20. März wäre sie 80 Jahre alt geworden.


Logo des VbA München
Logo des VbA München
Foto:

WARTAWEIL (KOBINET) Vom 18. - 20.3. bietet der VbA-Selbstbestimmt Leben e.V. für Menschen mit Behinderung in Wartaweil am Ammersee ein Seminar zum Kennenlernen der Beratungstechnik "Peer-Counseling" an. Dieses Orientierungswochenende soll eine Entscheidungshilfe sein, ob man selbst eine Ausbildung als Peer-CounselerIn machen möchte.


Logo frontal21
Logo frontal21
Foto: ZDF

MAINZ (KOBINET) Deutsche Pharmafirmen haben in den 50er und 60er Jahren Medikamententest an Heimkindern durchgeführt. Nach Recherchen von Frontal21 wurden in verschiedenen westdeutschen Einrichtungen Neuroleptika erprobt - ohne Einwilligung der Kinder und Jugendlichen. Doch die leiden bis heute unter den Folgen des jahrelangen Medikamentenmissbrauchs, heißt es in der Ankündigung für den Beitrag, der heute Abend ab 21:00 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird.


A Fair Shot: Kind wird geimpft
A Fair Shot: Kind wird geimpft
Foto: Ärzte ohne Grenzen

BERLIN (KOBINET) Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat heute von den Pharmakonzernen Pfizer und GlaxoSmithKline (GSK) nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse deutliche Preissenkungen ihrer Pneumokokken-Impfstoffe gefordert. An meist durch Pneumokokken ausgelöster Lungenentzündung sterben jährlich fast eine Million Kinder unter fünf Jahren, so viele wie an keiner anderen Infektionskrankheit weltweit. Derzeit gibt es für diese Altersgruppe nur die Impfstoffe von Pfizer und GSK gegen Lungenentzündung. Diese sind jedoch für die Gesundheitssysteme vieler ärmerer Länder zu teuer.


Tom Mutters
Tom Mutters
Foto: Michael Bause

MARBURG/BERLIN (KOBINET) Dr. med. h. c. Tom Mutters, Gründer und Ehrenvorsitzender der Bundesvereinigung Lebenshilfe, ist heute Nacht in Marburg im Alter von 99 Jahren gestorben. Er sei in den letzten Wochen immer schwächer geworden und am Ende friedlich eingeschlafen, hieß es aus seiner Familie. „Heute empfinden wir alle in der Lebenshilfe tiefe Trauer. Tom Mutters war für uns ein echter Held, und er wird es immer bleiben. Nach dem furchtbaren Krieg, in dem etwa 300.000 kranke und behinderte Menschen als lebensunwert von den Nazis verfolgt und ermordet wurden, war es Tom Mutters, der die Familien dazu brachte, ihre geistig behinderten Kinder nicht mehr zu verstecken", so Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.


Ilse Müller
Ilse Müller
Foto: BDH

BONN (KOBINET) Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. fordert die Bundesregierung auf, die stabile Lage der öffentlichen Haushalte zu nutzen, um eine soziale Reformagenda anzustoßen. Ziel müsse es sein, auf einen Pfad einzuschwenken, der "die schlimmsten sozialen Gräben unserer Gesellschaft" schließt, erklärte heute die Vorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller.


Dominik Peter
Dominik Peter
Foto: BBZ

UNBEKANNT (KOBINET) Im September finden in Berlin Wahlen zum Abgeordnetenhaus statt. Damit werden die „politischen Weichen" für fünf Jahre gestellt. Das schreibt der Vorsitzende des Berliner Behindertenverbands, Dominik Peter, zur Februar-Ausgabe der Verbandszeitung und kündigt an, dass die Berliner Behindertenzeitung in diesem Jahr weitaus politischer werde.


Ege Karar
Ege Karar
Foto: DGB

RENDSBURG (KOBINET) Für die Betreuung von gehörlosen Flüchtlingen können ehrenamtliche Helfer des Deutschen Gehörlosen-Bundes (DGB) ab sofort kostenlose Telefondolmetschdienste in Deutscher Gebärdensprache und Schriftsprache nutzen. Dafür stellen die beiden Anbieter von Telefondolmetschen, Tess – Relay-Dienste GmbH und Telesign Deutschland GmbH, vier Anschlüsse zur Verfügung. So ist die schnelle, direkte Kommunikation mit deutschen Behörden sowie Organisationen gewährleistet.


Elisabeth Veldhues
Elisabeth Veldhues
Foto: SPD

DüSSELDORF (KOBINET) Die nordrhein-westfälische Landesbehindertenbeauftragte Elisabeth Veldhues hat den Begleitservice der Rheinbahn gerade in den letzten Wochen als außerordentlich hilfreich empfunden.


Logo: Halt Leichte Sprache
Logo: Halt Leichte Sprache
Foto: Mensch zuerst

MüNCHEN (KOBINET) Die Abgeordnete im Bayerischen Landtag von Bündnis 90/Die Grünen Katharina Schulze hat einen Antrag für Wahlunterlagen in Leichter Sprache gestellt. Nachdem Bremen hier schon vorbildlich sei, ist sie der Ansicht, dass Bayern endlich nachziehen muss.


Logo des LVR
Logo des LVR
Foto: LVR

KöLN (KOBINET) Die 38 rheinischen Fachstellen für behinderte Menschen im Arbeitsleben erhalten im Jahr 2016 insgesamt 13,3 Millionen Euro vom Landschaftsverband Rheinland (LVR). Sie sollen damit Menschen mit Behinderung im Beruf und deren Arbeitgeber zur behinderungsgerechten Gestaltung der Arbeitsplätze fördern.


Blauer Himmel mit Wolken
Blauer Himmel mit Wolken
Foto:

MAINZ (KOBINET) Munter ging es zu beim Parlamentarischen Abend zum Thema Bundesteilhabegesetz, zu dem die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Rheinland-Pfalz (LAGS) ins Landesmuseum in Mainz geladen hatte. Nicht zuletzt aufgrund der bisherigen Überlegungen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gab es rege Debatten mit Marc Nellen, der die Arbeitsgruppe zur Entwichklung des Bundesteilhabegestzes im BMAS leitet.


Erster ForseA-MMB-Stammtisch in Zwickau
Erster ForseA-MMB-Stammtisch in Zwickau
Foto: Dirk Krause

ZWICKAU (KOBINET) Am 30. Januar veranstalteten beide Vereine einen ersten Stammtisch mit den Schwerpunkten Mobilität und Assistenz. Nahezu 30 Interessierte trafen sich in der Zwickauer "Alten Remise". Anett Feige und Alexander Hübner standen Rede und Antwort.


Plakat der Revue
Plakat der Revue
Foto: A. Vega

MüNCHEN (KOBINET) "Geht‘s noch?! – Der große Krampf", eine inklusive Revue mit behinderten und nichtbehinderten Künstlern begeisterte am Samstagabend im Münchner Volkstheater die Zuschauer.


Bild des Bundesratsgebäudes
Bild des Bundesratsgebäudes
Foto: Public Domain

BERLIN/ERFURT (KOBINET) Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner (DIE LINKE), hat die am Freitag getroffene Entscheidung des Bundesrates zur paritätischen Finanzierung der Krankenkassenbeiträge begrüßt.


Fragezeichen
Fragezeichen
Foto: omp

BONN (KOBINET) "Linie 8 Papierfabrik in 5 Min." steht auf der digitalen Informationstafel an einer Kasseler Straßenbahnhaltestelle. Drückt Birgit Schopmans, die selbst blind ist, den Knopf, wird ihr diese Echtzeitinformation auch per Lautsprecher durchgesagt. Bei der Kasseler Verkehrsgesellschaft ist das mittlerweile Standard – aber wie sieht es sonst aus mit der Barrierefreiheit bei neuen Technologien? Dieser Frage ist Ottmar Miles-Paul im Aktion Mensch Blog nachgegangen.


Bild vom openTransfer Camp in München
Bild vom openTransfer Camp in München
Foto: Andreas Vega

MüNCHEN (KOBINET) Am Wochenende ging in München auf dem Gelände der Strascheg Center for Entrepreneurship und der Hochschule München das erste Opentransfer Camp des Jahres 2016 zu Ende. Soziale Inovatoren, Macher und Aktivisten konnten sich zum Thema "Inklusion" einen Tag lang auf der von der Aktion Mensch unterstützten Veranstaltung austauschen.


Franz Schmahl
Franz Schmahl
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Rockfestival auf dem Berliner Alexanderplatz. Vor seinem 66. Geburtstag wird der von Geburt an blinde Soul- und Pop-Sänger Stevie Wonder aus den USA erwartet. Am 5. Mai wollen behinderte Menschen in Deutschland feiern, dass der Bundestag wenige Tage zuvor ihr neues Gleichstellungsgesetz beschlossen hat. Lieber Harald, so will ich anfangen, um im Februar mal in die Bresche als Kolumnenschreiber zu springen und dir baldige Besserung zu wünschen. Ja, ja - wir wissen, dass für den vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzesentwurf viele Behinderte mitarbeiten durften, aber zu wenig von ihnen hängen geblieben ist.


BERLIN (KOBINET) Kategorien Kolumne

Grafik zeigt Symbol der Hotline
Grafik zeigt Symbol der Hotline
Foto: Persönliches Budget

KASSEL (KOBINET) Ein seelisch behindertes Kind, eine engagierte Familie dahinter - der Streit über den Anspruch auf Eingliederungshilfe ist zu Gunsten des Kindes beigelegt. Dies ist nach Ansicht des Peer Counselors Uwe Frevert eine gute Voraussetzung, um den Start ins Schulleben und die Entwicklung von Teilhabe und Eigenständigkeit zu fördern - insbesondere im Grundschulalter. Aber dem Jugendamt ist es ein Dorn im Auge, dass der als Sachleistung gewährte Anspruch als Persönliches Budget genutzt wird, obwohl dies billiger ist.


Bundeskanzleramt
Bundeskanzleramt
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Nach Informationen aus dem Bundeskanzleramt soll der Gesetzentwurf für das Bundesteilhabegesetz im Mai diesen Jahres im Kabinett verabschiedet werden. Dies geht aus der Vorhabendokumentation der Bundesregierung hervor, in der eine Auswahl bedeutender Vorhaben aus den verschiedenen Ministerien aufgelistet sind. 


Webgrafik Inklusion bewegt
Webgrafik Inklusion bewegt
Foto: Behindertenbeauftragte.de

BERLIN (KOBINET) Die Inklusionslandkarte der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen präsentiert sich mit neuen Angeboten für ganz Deutschland. Unter www.inklusionslandkarte.de finden sich ab jetzt neue Serviceangebote, wurde heute mitgeteilt.


Dr. Sigrid Arnade
Dr. Sigrid Arnade
Foto: ISL

BERLIN (KOBINET) Nachdem die Bundesregierung nicht den Mut und die Entschlossenheit gezeigt hat, endlich auch private Anbieter von öffentlichen Dienstleistungen und Produkten zur Barrierefreiheit zu verpflichten, fordert die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) nun die Bundestagsabgeordneten der Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD auf, die Verpflichtung zur Barrierefreiheit im Behindertengleichstellungsrecht zu verankern.


Daumen runter
Daumen runter
Foto: omp

UNBEKANNT (KOBINET) Die Schweizerische Gesellschaft für die Europäische Menschenrechtskonvention meint es gut und weist auf ein Aufenthaltsstipendium in ihrer Einrichtung Franz-Edelmaier-Residenz für Literatur und Menschenrechte in Meran in Südtirol hin. Doch bei genauem Hinsehen gelten die Menschenrechte hier wohl nicht für alle, denn das Mitbringen eines Blindenhundes ist dort mit dem Verweis auf das Privatrecht nicht gestattet.


Logo des BSK
Logo des BSK
Foto: BSK

KRAUTHEIM (KOBINET) In Niedersachsen und im Saarland wurden zwei selbständige Landesverbände des Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) gegründet.


Prozentzeichen
Prozentzeichen
Foto: omp

BONN (KOBINET) 77 Prozent der Deutschen halten Barrierefreiheit für äußerst wichtig oder wichtig. Und ebenfalls 77 Prozent sind für strengere gesetzliche Vorgaben, um Barrieren nachhaltig abzubauen. Das zeigt das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Aktion Mensch.


Dr. Oliver Tolmein
Dr. Oliver Tolmein
Foto: faz-net

UNBEKANNT (KOBINET) In einem Eilverfahren vor dem Sozialgericht Berlin ist es gelungen, den Anspruch einer an Amyotropher Lateralsklerose erkrankten Frau auf Versorgung in einem stationären Hospiz durchzusetzen, erfuhr kobinet heute von Rechtsanwalt Dr. Oliver Tolmein. Die 76-jährige Antragstellerin, deren gesundheitlicher Zustand sich rasch verschlechtert hatte, lebte seit Dezember 2014 in einem Pflegeheim. Ihren Antrag auf Aufnahme in einem stationären Hospiz lehnte die gesetzliche Krankenkasse im November 2015 ab, weil eine angemessene Versorgung im Pflegeheim möglich sein sollte.


Verena Bentele
Verena Bentele
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) 260.000 Menschen wurden während der Zeit des Nationalsozialismus wegen ihrer Behinderung ermordet, 400.000 weitere wurden zwangssterilisiert. Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, erinnerte heute an die Männer, Frauen und Kinder, deren Leben auf grausame Weise beendet wurde. Bei der zentralen Gedenkfeier in der Berliner Topographie des Terrors sagte sie: „Menschen mit Behinderungen wurde nicht nur das Recht auf Teilhabe, sondern das Recht zu leben verweigert. Sie wurden für die Forschung missbraucht, sie wurden als 'unnütze Esser' aus der Gesellschaft entfernt. Damals nutzten Ärzte und Psychiater Menschen, vor allem Kinder mit Behinderungen, für die Wissenschaft und ihre Karriere."


Ulla Schmidt
Ulla Schmidt
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) Die Lebenshilfe fordert: Bund muss alleinige Zuständigkeit bei der Gesetzgebung für Menschen mit Behinderung behalten. Ungleiche Standards drohen, wenn Länder sich mit ihren Forderungen durchsetzen. "Ungleiche Standards für Menschen mit Behinderung darf es in Deutschland nicht geben. Das muss der Bund unbedingt verhindern!" So reagierte heute Ulla Schmidt, die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, auf die Forderung der Bundesländer nach eigenen Gesetzgebungszuständigkeiten bei der Behindertenhilfe.


Wegweiser: Bundesteilhabegesetz - Sozialhilfe
Wegweiser: Bundesteilhabegesetz - Sozialhilfe
Foto: NITSA

BERLIN (KOBINET) Hatten die Behindertenverbände ursprünglich damit gerechnet, dass sie auf dem Gabentisch zu Weihnachten den Referentenentwurf für das Bundesteilhabegesetz vorfinden würden, zeichnet sich nun ab, dass man diesen zusammen mit den Ostereiern suchen muss. Denn der derzeitige Plan sieht vor, dass der Entwurf im März in die Ressortabstimmung geht und wohl erst im April vorliegt.


Foto zeigt Gedenkplatte für die Opfer von T4
Foto zeigt Gedenkplatte für die Opfer von T4
Foto:

BERLIN (KOBINET) Zum heutigen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erinnert die Lebenshilfe an die etwa 300.000 behinderten und kranken Menschen, die in Europa während der NS-Zeit systematisch ermordet wurden. Sie gehörten zu den ersten Opfern, an ihnen erprobten die Nazis den späteren millionenfachen Mord an den Juden.


Manfred Wolter
Manfred Wolter
Foto: omp

MAINZ (KOBINET) Der Diplom Pädagoge Manfred Wolter wirkt nicht nur als Kooperationspartner des Inklusionsbotschafterprojektes der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL). Er engagiert sich auch vor Ort im Westerwald ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe und hat dabei ein besonderes Auge auf die Situation behinderter Flüchtlinge. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Manfed Wolter über seine Erfahrungen in diesem Bereich.


Frauenzeichen
Frauenzeichen
Foto: domain public

KASSEL (KOBINET) Die LIGA Selbstvertretung unterstützt den Appell des Projektes "Frauenbeauftragte in Einrichtungen. Eine Idee macht Schule", mit dem die Bundesregierung im Rahmen der Überarbeitung der Werkstättenmitwirkungsverordnung (WMVO) aufgefordert wird, die Absicherung der Arbeit von Frauenbeauftragten in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) sicher zu stellen.


Bild eines Arztes
Bild eines Arztes
Foto:

UNBEKANNT (KOBINET) Kassen-Patienten sollen ab sofort schneller einen Termin beim Facharzt bekommen. Neue Terminservicestellen müssen künftig gesetzlich Versicherten innerhalb von vier Wochen einen Termin organisieren. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul testete, wie es ist, wenn man als Kassen-Patient einen schnellen Termin beim Augenarzt braucht.


Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: omp

BERLIN (KOBINET) Das Deutsche Kinderhilfswerk appelliert nachdrücklich an Bund, Länder und Kommunen, bei der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland nicht auf halbem Weg stehen zu bleiben.


LWV Hessen
LWV Hessen
Foto: LWV Hessen

KASSEL (KOBINET) Die Vereine EX-IN Hessen aus Marburg und Forum Schmiede aus Taunusstein erhalten den diesjährigen Walter-Picard-Preis. So hat es der Verwaltungsausschuss des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV) Hessen beschlossen.


Paragraphen
Paragraphen
Foto: omp

MüNCHEN (KOBINET) Am 21. Januar fand beim Bayerischen Landessozialgericht in München die Berufungsverhandlung in Sachen Erwin B. gegen den Bezirk Oberbayern bezüglich der Kfz Hilfe statt. Der überörtliche Kostenträger, der auch für die Gewährung der Kfz Hilfe im Rahmen der Eingliederungshilfe zuständig ist, verweigerte dem Schwerbehinderten die weitere Förderung seines Kfz, also die Kostenübernahme von Reparaturen und die Betriebskosten.


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

BERLIN (KOBINET) Zunehmende Armut und soziale Spannungen – um diesen Staat ist es nicht gut bestellt, meint der Sozialverband Deutschland (SoVD) und warnt vor den Folgen einer wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich. „Die zunehmende Vermögensungleichheit in Deutschland ist ein ernstes Problem, das auf die politische Tagesordnung gehört. Dies ist insbesondere deshalb nötig, weil die Armutsrisiken steigen", sagte heute SoVD-Präsident Adolf Bauer anlässlich aktueller Zahlen zur Vermögensverteilung in Deutschland.