Werbung

Springe zum Inhalt

Logo: Demokratie braucht Inklusion
Logo: Demokratie braucht Inklusion
Foto: Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

BERLIN (kobinet) Im Zusammenhang mit der Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses zum Bluttest fordert der Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, eine Stärkung von Kindern mit Behinderungen und deren Familien


Blick auf die Augustusbrücke und die Altstadt von Dresden
Blick auf die Augustusbrücke und die Altstadt von Dresden
Foto: H. Smikac

DRESDEN (kobinet) Wie das Selbsthilfenetzwerk Sachsen berichtet können Blinde und Sehbehinderte ab sofort ein App-basiertes Leitsystem nutzen, um sich im Dresdner Rathaus zurechtzufinden.


Corinna Rüffer
Corina Rüffer
Foto: Irina Tischer

Berlin (kobinet) Die behindertenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Corinna Rüffer, hat immer vor der Einführung von Bluttests und deren Kassenübernahme auf Trisomie 21 gewarnt. Nach Bekanntwerden der Entscheidung des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA) für eine Kassenübernahme pränataler molekulargenetischer Bluttests machte die Grünen-Politikerin deutlich, dass die Debatte mit der heutigen Entscheidung nicht beendet ist.


Drei Paragraphenzeichen gestaffelt zu sehen
Paragraphenzeichen
Foto: public domaine

BERLIN (kobinet) Am vergangenen Mittwoch fand im Ministerium für Gesundheit die erste Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz (RISG) statt. AbilityWatch und weitere Organisationen der Selbstvertretung waren dabei und kritisierten den Gesetzesentwurf scharf. Neben dem Bundesverband körperbehinderter Menschen (BVKM), der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, mahnte auch die Monitoringstelle für die UN-Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen bereits jetzt an, dass die geplanten Regelungen gegen die UN-BRK verstößen und Deutschland mit einer ernsten Rüge zu rechnen hätte.


Gebäude mit Schild des Gemeinsamen Bundesausschusses
Gemeinsamer Bundesausschuss
Foto: privat

Berlin (kobinet) Wie von vielen behinderten Menschen und ihren Angehörigen befürchtet, hat der Gemeinsame Bundesausschuss heute beschlossen, dass der Bluttest zur Kassenleistung wird, der eine Diagnose im Mutterleib über Trisomie 21 und andere Chromosomenstörungen ermöglicht.


Blick in das Plenum des Deutschen Bundestages
Blick in das Plenum des Deutschen Bundestages
Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde

BERLIN (kobinet) Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland (69 Prozent - plus 5 Prozent gegenüber 2016) traut der heutigen Generation der Kinder und Jugendlichen zu, als Erwachsene Verantwortung für den Erhalt unserer Demokratie zu übernehmen. Dieser Meinung sind vor allem die ältere Bevölkerung (76 Prozent der über 60-jährigen - plus 8 Prozent) und Menschen mit einem hohen Bildungsabschluss (76 Prozent - plus 10 Prozent). 28 Prozent der Bevölkerung zweifelt an der Demokratiefähigkeit der nachfolgenden Generation. Das sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Politik- und Sozialforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes zum morgigen Weltkindertag.


2019 eingebettet in Fragezeichen
Grafiklogo 2019 eingebettet in Fragezeichen
Foto: privat

Frankfurt (kobinet) Der Hessische Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband führt derzeit eine Abstimmung über die Sportler*innen des Jahres durch. Bis zum 29. September kann noch abgestimmt werden, wie die Inklusionsbotschafterin Eli Osewald mitteilte, die sich seit vielen Jahren für die Sportart Showdown (Tischball) stark macht und selbst Showdown beim nominierten SV Blau Gelb Frankfurt mitspielt.


Andrea Lauer
Andrea Lauer
Foto: Andrea Lauer

Edenkoben (kobinet) "Von Liebe und von Kummer", so lautet der Titel einer Lesung mit anschließendem Gespräch mit der derzeitigen Stipendiatin Andrea Lauer im Künstlerhaus Edenkoben, Klosterstraße 181 in 67480 Edenkoben am 9. Oktober um 19:00 Uhr in der Reihe Autoren im Haus. Moderiert wird die Veranstaltung von Matthias Rösch, dem rheinland-pfälzischen Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen.


Bild vom Inklusions-Mahl am 18.9.2019
Bild vom Inklusions-Mahl am 18.9.2019
Foto: ISL Susanne Göbel

Fintel (kobinet) Beim Sommercamp 2018 war es noch eine Idee, gestern fand es statt - das erste Inklusions-Mahl. Eingeladen hatte dazu die Inklusionsbotschafterin Hanna-Maria Schlage zusammen mit ihrer Familie. Gekommen an die reich gedeckte Tafel im niedersächsischen Fintel sind Gäste aus nah und fern, so auch Gregor Gysi. Und besser hätte der Termin nicht vor der heutigen Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses, ob die umstrittenen Bluttests auf die Trisomien 13, 18 und 21 gesetzliche Kassenleistung werden, gewählt sein können. Denn beim Inklusions-Mahl wurde mehr als deutlich, wie diskriminierend es ist, Menschen wie Hanna-Maria Schlage verhindern zu wollen und das als Kassenleistung zu finanzieren.


Logo der REHACARE 2019
Logo der REHACARE 2019
Foto: REHACARE

Düsseldorf (kobinet) Nachdem die REHACARE als internationale Fachmesse für Rehabilitation und Pflege gestern ihre Tore geöffnet hat, geht es heute in Düsseldorf in den zweiten Messetag. Mit dabei wird auch der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl Laumann sein, der neben einem Messerundgang auch am Landesstand von Nordrhein-Westfalen zu Gesprächen zur Verfügung steht.


Foto zeigt Demo  gegen Klimakatastrophe
Für die Zukunft auf der Straße
Foto: Michaela Handrek-Rehle

Berlin (kobinet) Am kommenden Freitag findet der mittlerweile dritte globale Klimastreik der Schüler- und Studentenbewegung „Fridays for Future“ statt. In fast 500 deutschen Städten sind Demonstrationen angemeldet. In mehr als 2.000 Städten in 129 Staaten wollen Bürger gegen den Klimawandel auf die Straße gehen. Diesmal nicht nur Schüler, sondern ausdrücklich auch Erwachsene.


Geldscheine
Budget, Geldscheine
Foto: Irina Tischer

BERLIN (kobinet) Anlässlich der Erhöhung der Hartz IV-Leistungen um acht Euro auf 432 Euro ab nächsten Jahr erneuert der Paritätische Wohlfahrtsverband seine Kritik an den Regelsätzen. Nach neuesten Berechnungen der Forschungsstelle des Paritätischen müssten die Regelsätze auf mindestens 582 Euro erhöht werden.


rotes Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: kobinet

BERLIN (kobinet) Die Evangelische Behindertenhilfe warnt vor gesellschaftlichen Folgen bei Zulassung von Bluttests auf Trisomien als Regeluntersuchung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Er entscheidet morgen darüber, ob die umstrittenen Bluttests auf die Trisomien 13, 18 und 21 gesetzliche Kassenleistung werden. Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) weist aus diesem Anlass erneut auf die gesellschaftlichen Folgen hin und fordert: Sollte der G-BA die Zulassung der Bluttests als Regeluntersuchung in der Schwangerschaft beschließen, müssen umfassende Beratungs- und Unterstützungsangebote (werdender) Eltern sichergestellt sowie vermehrt spezifische Hilfen für Familien mit einem Kind mit Behinderung geschaffen werden. Sonst laufen sämtliche Bemühungen um Inklusion ins Leere.


Ausladen der Lebensmittelspenden bei der Bergedorfer Tafel
Ausladen der Lebensmittelspenden bei der Bergedorfer Tafel
Foto: Dagmar Schwelle

BERLIN (kobinet) Nach Informationen des Tafel Deutschland e. V. ist die Anzahl der Menschen, die die Angebote der Tafeln nutzen, innerhalb eines Jahres um zehn Prozent gestiegen. Aktuell kommen 1,65 Millionen Menschen regelmäßig zu den Tafeln. Besonders bei Senioren, die Rente oder Grundsicherung im Alter beziehen, ist der Anstieg mit 20 Prozent dramatisch. Niedrige Renten sind damit nach Langzeitarbeitslosigkeit der zweithäufigste Grund eine Tafel aufzusuchen.


Emoji Inklusion der Aktion Mensch
Emoji Inklusion
Foto: Aktion Mensch

BERLIN (kobinet) Am 17. September trafen sich Kinder und Jugendliche mit Behinderung mit Bundesministerin Dr. Franziska Giffey und dem Bundesbehindertenbeauftragten Jürgen Dusel im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie diskutierten über die geplante Reform des Kinder- und Jugendhilferechts und forderten, dass diese Leistungen für alle Kinder und Jugendlichen offen sein müssen.


Symbol Paragraf
Symbol Paragraf
Foto: kobinet

Rust (kobinet) Der Frust eines Contergangeschädigten, Fahrgeschäfte im Europa-Park in Rust aufgrund seiner Behinderung nicht nutzen zu dürfen, hat diesen dazu geführt, gegen diese Diskriminierung zu klagen. Herausgekommen ist nach einem jahrelangen Rechtsstreit ein Vergleich, über den sein Anwalt Dr. Horst Rieth im Juli diesen Jahres in den kobinet-nachrichten berichtete. Nun hat der Betreiber des Europa-Parks angekündigt, einige Fahrgeschäfte umzubauen. Dies löste u.a. bei den Leser*innen der Badischen Zeitung eine rege Diskussion aus.


drei rote Ausrufezeichen
Drei rote Ausrufezeichen
Foto: kobinet

Hannover (kobinet) Auf ihrer gemeinsamen Arbeitstagung der Landesausschüsse von Selbst Aktiv, dem Netzwerk behinderter Menschen in der SPD, aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie aus Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen mit Unterstützung des Bundesvorstandes der SPD wurde vor kurzem die Hannoversche Erklärung verabschiedet. Sie trägt den Titel "Arbeit – Solidarität – Menschlichkeit: Gleichberechtigung und Lebenssicherung für Werkstatt-Beschäftigte", wie Karl Finke, der Sprecher von Selbst Aktiv mitteilte.


Cover des Buches von Birger Höhn: Auf dem Weg zu mir selbst
Cover des Buches von Birger Höhn
Foto: privat

Dresden (kobinet) Der Inklusionsbotschafter Birger Höhn hat gerade die zweite Auflage seiner Biografie "Auf dem Weg zu mir selbst" bekommen und wird jetzt wieder aufbrechen zu weiteren Lesungen. Die nächste ist bereits am 20. September in der Berufsakademie Breitenbrunn. Gegenüber der ersten Auflage wurden einige kleinere Veränderungen und Ergänzungen vorgenommen. Die sichtbarste befindet sich bereits im Buchtitel. Da heißt es nicht mehr "Innenansichten eines Menschen mit Autismus“, wie noch in der ersten Auflage, sondern "Innenansichten eines autistischen Menschen".


Screenshot der Internetseite
Screenshot der Internetseite "Weltkindertag".
Foto: kobinet / hs

BERLIN (kobinet) Deutsches Kinderhilfswerk erwartet mehr als 100.000 Besucher beim Weltkindertagsfest in Berlin. „Wir Kinder haben Rechte!“ – Unter diesem Motto erwartet das Deutsche Kinderhilfswerk mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher zum Weltkindertagsfest am 22. September 2019 in Berlin. Das Fest ist die bundesweite Hauptveranstaltung zum Weltkindertag und findet von 11 bis 18 Uhr rund um den Potsdamer Platz statt. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf rund 100 kostenlose Informationsangebote zu Kinderrechten und zahlreiche Spiel- und Bastelaktionen für Kinder und Familien freuen. Als Vertreterinnen der Bundesregierung werden Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht das Fest offiziell eröffnen.


Empowerment-Rakete mit Mensch drauf
Bild der Empowerment-Rakete
Foto: ISL Wiebke Schär

Preußisch Oldendorf – Holzhausen Unter dem Motto "Nichts über uns ohne uns!" führt die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) eine Empowerment-Schulung für behinderte und chronisch kranke Menschen im westfälischen Preußisch Oldendorf - Holzhausen durch. Für die von der Techniker Krankenkasse geförderte Schulung mit den Empowerment-Trainerinnen Ines Spilker und Kerstin Wöbbeking, die vom 22. - 24. November stattfindet, kann man sich noch bis 5. Oktober anmelden.


Das Team von Hephata Mönchengladbach feiert den Meistertitel
Das Team von Hephata Mönchengladbach feiert den Meistertitel
Foto:

HENNEF / DUISBURG (kobinet) Bereits am ersten Spieltag der Deutschen Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen stand der erste Meistertitel fest: Im Frauenturnier feierte das Team von Hephata Mönchengladbach den Meistertitel.


Logo VdK Deutschland
Logo VdK Deutschland
Foto: VdK Deutschland

Kassel (kobinet) Allein im Jahr 2018 hat der Sozialverband VdK bundesweit rund 30.000 Verfahren vor den Sozialgerichten geführt. Die Zahl der Menschen, die sozialrechtlichen Rat beim VdK suchen, steige zudem stetig an. "Viele Menschen in Deutschland kommen mit dem komplizierten Sozialstaat nicht mehr klar“, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele auf der Eröffnung der ersten bundesweiten VdK-Juristentagung in Kassel.


Logo Deutsches Institut für Menschenrechte
Logo Deutsches Institut für Menschenrechte
Foto: Von Institut für Menschenrechte - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0

Berlin (kobinet) Anlässlich der Sitzung der Arbeitsgruppe "SGB VIII: Mitreden – Mitgestalten" zum Thema "Mehr Inklusion / Wirksames Hilfesystem / Weniger Schnittstellen", die heute und morgen in Berlin stattfindet, haben sich die beim Deutschen Institut für Menschenrechte angesiedelten Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention und die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. Die Monitoring-Stellen fordern darin eine inklusive Jugendhilfe.


Logo: Internationale Lige für Menschenrechte
Logo: Internationale Lige für Menschenrechte
Foto: Internationale Lige für Menschenrechte

Berlin (kobinet) Dass die derzeitigen Aktivitäten gegen den Klimawandel auch sehr viel mit Menschenrechten zu tun hat, darauf macht die Internationale Liga für Menschenrechte aufmerksam, die den weltweiten Streik für das Klima von Fridays For Future unterstützt. Während in Berlin das Klimakabinett tagt und in New York einer der wichtigsten UN-Gipfel des Jahres vorbereitet wird, ruft Fridays For Future für den 20. September "zum größten globalen Klimastreik aller Zeiten“ auf. "Zwischen der Menschenrechts- und der Klimadebatte gibt es vielfältige Verknüpfungen", betonte die Internationale Liga für Menschenrechte.


Jennifer Sonntag mit Fahrrad
Jennifer Sonntag mit Fahrrad
Foto: privat

Halle (kobinet) Die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag mischt sich weit über die Grenzen ihres Wohnortes Halle hinaus ein, um Inklusion voranzubringen. Mit Hilfe ihrer Kompetenz als Fernseh-Moderatorin, Journalistin und Sozialpädagogin, vor allem aber auch mit ihren verschiedenen behinderungsbedingten Erfahrungen, konnte sie schon viel bewegen. Andererseits stößt sie aber auch immer wieder auf "undurchblutete" Menschen, wie sie die Inklusionsblockierer*innen nennt. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Jennifer Sonntag über ihre positiven und negativen Erfahrungen sowie über undurchblutete Inklusion und verkleidete Teilhabe.


Emoji Rollinutzer mit Laptop
Emoji Rollinutzer mit Laptop
Foto:

BERLIN (kobinet) Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat heute eine Studie vorgestellt, welche belegt, dass durch Algorithmen erhebliche Diskriminierungsrisiken entstehen und fordert, Nachweismöglichkeiten für Betroffene zu verbessern.


Patrick Fogarasi bei seinem Welt-Cup-Lauf
Patrick Fogarasi bei seinem Welt-Cup-Lauf
Foto: WSV Oberhof 05

OBERHOF (kobinet) Kaum ist der Sommer vorbei, da denken die Wintersportler bereits an ihre Wettkämpfe - Ende Oktober finden die Deutschen Meisterschaften im Para Skilanglauf und Para Biathlon in der LOTTO Thüringen Skisport HALLE Oberhof statt.


Bild zeigt Medikamente mit Spritzen
Medikamente mit Spritzen
Foto: Rolf Barthel

HANNOVER (kobinet) „Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Betreiber – alle Beteiligten sind aufgerufen, sich für maximale Patientensicherheit einzusetzen!“ Das erklärt Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann anlässlich des morgigen Tages der Patientensicherheit: „Patientinnen und Patienten müssen sich sicher fühlen – im Krankenhaus und in der Praxis!“


Startseite der App
Startseite der App
Foto: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

BERLIN (kobinet) Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG)präsentiert zum Beginn der bundesweiten Woche der Demenz die kostenlose App „Alzheimer & YOU – den Alltag aktiv gestalten“.


Einrichtungsflur mit Text: STOPPT das Reha- und Intensivpflege-Schwächungs-gesetz (RISG)
Einrichtungsflur mit Schriftzug
Foto: AbilityWatch

Berlin (kobinet) Für Jens Spahn spielte das vom Bundesgesundheitsministerium geplante Reha- und Intensivpflge-Stärkungsgesetz (RISG) in seiner Haushaltsrede am vergangenen Freitag keine Rolle. Doch die behindertenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sorgte dafür, dass die noch von der Bundesregierung in der Beratung befindliche Gesetzesreform schon im Deutschen Bundestag zur Sprache kam. Und auch die Medien sind weiter am Thema dran, wie beispielsweise ein Bericht im Hessischen Rundfunk zeigt.


Sandra Niggemann, Tobias Krämer und Boris Hehl von der EUTB Koblenz vor dem Koblenzer Schloss
Sandra Niggemann, Tobias Krämer und Boris Hehl
Foto: der kreis EUTB

Koblenz (kobinet) Das Team der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle (EUTB) Koblenz und Umgebung hat alle Hände voll zu tun. Die Beratungsanfragen umfassen eine Spannbreite von unterschiedlichsten Themen und neben Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen sind es viele Angehörige, die gezielt nach Informationen und Beratung anfragen. Das erfuhr der Redakteur der kobinet-nachrichten, Ottmar Miles-Paul, von Sandra Niggemann in seinem Interview mit der Leiterin der EUTB über den bisherigen Projektverlauf und die aktuelle Auftragslage der Beratungsstelle.


Hand auf Tastatur
Hand auf Computertastatur
Foto: public domain

Berlin (kobinet) "Krüppel war gestern, heute ist Mensch", so lautet der Titel eines Webinars, das die Online-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung am 25. September von 18.00 bis 19.00 Uhr durchführt. Darauf hat die Inklusionsbotschafterin Sibylle Brandt aufmerksam gemacht, die das Webinar zusammen mit ihrem Kollegen Stephan Neumann von Selbst Aktiv, der AG behinderter Menschen in der SPD, anbietet.


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

Berlin (kobinet) Zu der letzte Woche veröffentlichten Bertelsmann-Studie zur Altersarmut hat sich der Präsident des Sozialverband Deutschlang (SoVD) Adolf Bauer zu Wort gemeldet und betont, dass die Altersarmut eine Schande für unser Land darstelle.


Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: kobinet

München (kobinet) Gemeinsam mit der Stiftung Leben pur eröffnete die Hering Sanikonzept GmbH vor kurzem die neue, barrierefreie Toilette an der U-Bahnstation Harras in München. Seit 2017 sind 42 Toilettenanlagen in München von der Hering Sanikonzept in die Betreibung übernommen worden. Nun eröffnete die 19. von insgesamt 36 zu entkernenden und sanierenden WC-Anlagen ihre Türen.


Portrait von Natalie Dedreux
Natalie Dedreux
Foto: Natalie Dedreux

BERLIN (kobinet) “Inklusion statt Selektion” ist das Motto der heute Mittag auf dem Breitscheidplatz in Berlin stattfindenden Demonstration gegen die Aufnahme nichtinvasiver pränataler Bluttests (NIPT) zur Diagnose von Trisomien – wie etwa dem Down-Syndrom – in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Der zuständige Gemeinsame Bundesausschuss hat für den 19. September 2019 seine Entscheidung angekündigt. Der Deutsche Bundestag hatte über den Nutzen dieser Bluttests im April diesen Jahres unter großem medialen Interesse debattiert.


Bild von Felicitas Duijnisveld
Felicitas Duijnisveld
Foto: privat

Hannover (kobinet) Der Inklusionsbotschafter Thomas Künneke hat seine Inklusionsbotschafter*innen-Kollegin Felicitas Duijnisveld in Hannover besucht und sie mit der Kamera in ihrem Sozialraum begleitet. Felicitas Duijnisveld, die auch einige Jahre in Afrika gelebt hat, war wegen einer Krebserkrankung gezwungen, ihr Leben entscheidend zu verändern. Der 15minütige Film zeigt, wie die Hannoveranerin ihren Alltag mit wenig Geld organisiert und welche Aktivitäten sie in ihrem Stadtteil durchführt und unterstützt.


Foto zeigt Eröffnung der Ausstellung im Sudhaus
Free Update-Ausstellung im Kindl eröffnet
Foto: sch

Berlin (kobinet) Das Kindl-Zentrum für zeitgenössische Kunst eröffnete heute in Berlin die Ausstellung Free Update des Künstlers Bjørn Melhus. Die Filme und Videoinstallationen des in Berlin lebenden Norwegers stießen auf ein starkes Publikumsinteresse.