Nachrichten

Auswahl gebärdeter Nachrichten März 2019

DGS-Logo
Bild: CC-Lizenz

Unser Partner yomma erstellt monatlich ein DGS-Video von kobinet-Nachrichten. Die Auswahl trifft yomma und dreht daraus ein DGS-Video. 

weiter zu Nachricht Auswahl gebärdeter Nachrichten März 2019

Auswahl gebärdeter Nachrichten Februar 2019

DGS-Logo
Bild: CC-Lizenz

Unser Partner yomma erstellt monatlich ein DGS-Video von kobinet-Nachrichten. Die Auswahl trifft yomma und dreht daraus ein DGS-Video. 

weiter zu Nachricht Auswahl gebärdeter Nachrichten Februar 2019

DBV kritisiert Dauer von Reparaturen

Blick in die Eingangshalle des Hauptbahnhof Potsdam
Bild: H. Smikac

Etwa 70.000 Menschen haben den Potsdamer Hauptbahnhof am Tag zum Ziel oder steigen dort um. Seit etwa fünf Jahren entwickelt sich das Gebäude immer mehr zum Dauerärgernis. Ständig sind Aufzüge oder Rolltreppen defekt. Die Instandsetzung dauert nicht Stunden oder Tage, wie man das unter anderem bei Kaufhäusern erlebt, es sind meist Monate. Die Zeiträume des Nichtfunktionierens werden immer länger.

weiter zu Nachricht DBV kritisiert Dauer von Reparaturen

Siebtes Inklusionsfest in Ratingen

Sami Celik
Bild: Sami Celik

Die Gesundheitsselbsthilfe des türkischen Elternvereins Ratingen lädt zum Inklusionsfest ein und macht dabei deutlich, dass es bei der Mission Inklusion auch um Inklusion über verschiedene Kulturen hinweg geht. "Am 3. Mai ab 14:30 Uhr möchten wir unser VII. Inklusionsfest in Ratingen auf der Mettmannerstr. 5 (im Vereinsraum und Hinterhof) durchführen. Wir würden uns freuen, euch bei uns begrüßen zu dürfen und einen tollen, ereignisreichen Tag mit uns zu verbringen! Mission Inklusion", heißt es in der Veranstaltungsankündigung, auf die der Inklusionsbotschafter Sami Celik hingewiesen hat.

weiter zu Nachricht Siebtes Inklusionsfest in Ratingen

Antrag auf Aufnahme in Wahlverzeichnis bis 5. Mai stellen

Logo von Mensch zuerst
Bild: Mensch zuerst

"Am 26. Mai 2019 findet die Europa-Wahl statt. Das Gericht hat entschieden: Auch Menschen mit Lern-Schwierigkeiten, die für alle Sachen eine gesetzliche Betreuung haben, dürfen an der Wahl teilnehmen. Wenn Sie ein Mensch mit Lern-Schwierigkeiten sind und bisher nicht wählen durften: Dann schicken Sie einen Antrag an das Wahlamt in Ihrer Stadt oder Gemeinde. Damit Sie an der Wahl teilnehmen dürfen. Das müssen Sie bis zum 5. Mai machen", so weist Mensch zuerst, das Netzwerk von Menschen mit Lernschwierigkeiten seine Mitglieder in einem Rundschreien darauf hin, dass Menschen, die in allen Bereichen gesetzliche Betreuung nutzen, nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 15. April 2019 nun doch auf Antrag an der Europa-Wahl teilnehmen können.

weiter zu Nachricht Antrag auf Aufnahme in Wahlverzeichnis bis 5. Mai stellen

Kritik an Mehrkostenvorbehalt

Symbol Paragraf
Bild: ht

Die Redaktion von WEB.de hat sich näher mit dem §13 im SGB XII befasst und mit zwei Betroffenen über dern darin formulierten Mehrkostenvorbehalt gesprochen. "Dieser Paragraf ist für Menschen mit Behinderung, die auf viel Unterstützung angewiesen sind und in ihren eigenen vier Wänden leben möchten, Ursache für schlaflose Nächte. Durch den sogenannten Mehrkostenvorbehalt bewilligen Sozialämter oft nur kostengünstigere Heimplätze, nicht aber das Wohnen in einer eigenen Wohnung mit persönlicher Assistenz", wie es in dem Beitrag heißt. Die Grünen fordern die Abschaffung des Paragraphen.

weiter zu Nachricht Kritik an Mehrkostenvorbehalt

Privaten Sektor endlich zu Barrierefreiheit verpflichten

5. Mai 2014 am Brandenburger Tor in Berlin
Bild: Irina Tischer

Den privaten Sektor endlich zu Barrierefreiheit zu verpflichten, das ist die Hauptforderung der diesjährigen Demonstration zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen, die am 5. Mai in Berlin stattfindet. Der Protesttag steht in diesem Jahr unter dem Motto "MissionInklusion - Die Zukunft beginnt mit dir". Um 14 Uhr startet die Demonstration am 5. Mai am Nollendorfplatz und führt vorbei am Wittenbergplatz, Breitscheidplatz bis zur Joachimsthaler Straße und von dort zurück zum Wittenbergplatz. Am Wittenbergplatz findet von 15:30 bis 17:00 Uhr die Abschlusskundgebung statt, heißt es in einer Presseinformation des Berliner Behindertenverband.

weiter zu Nachricht Privaten Sektor endlich zu Barrierefreiheit verpflichten

Beratung durch Selbstbetroffene

Logo: EUTB - ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Bild: BMAS

Für Menschen mit Behinderungen in Nordrhein-Westfalen gibt es ein flächendeckendes und kostenfreies Netz aus 60 Beratungsstellen. „Das Leben mit einer Behinderung stellt die betroffenen Menschen und ihre Angehörigen im Alltag immer wieder vor Herausforderungen und wirft oftmals viele Fragen auf“, sagte Sozialminister Karl-Josef Laumann. „Gute und einfühlende Beratung ist wichtig, damit die Betroffenen die ihnen zustehenden Leistungen erhalten, aber auch Hilfen im Umgang mit ihrer Lebenssituation und bei allen Fragen zur gesellschaftlichen Teilhabe bekommen.“

weiter zu Nachricht Beratung durch Selbstbetroffene

Zeitreise durch Architektur und Baumkronen

Historisches Heizhaus und Museum in Beelitz-Heilstätten
Bild: H. Smikac

Zum Beginn der Reisesaison 2019 veröffentlichen wir bei kobinet Hinweise zu Reisezielen, welche auch für Urlaubsreisen von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet sind. Heute geht es dabei um das südlich von Berlin gelegene Beelitz-Heilstätten.

weiter zu Nachricht Zeitreise durch Architektur und Baumkronen

Interessanter Ansatz für freie Behindertenparkplätze

Symbol: Behindertenparkplatz
Bild: domain public

Dass Behindertenparkplätze auch von Fahrzeugführern mit ihren Autos belegt werden, die dazu eigentlich keine Berechtigung haben, das ist bekannterweise kein rein deutsches Problem. Das gibt es auch in anderen Ländern. bisher kann dem nur mit personalintensiven Kontrollen begegnet werden. Eine Gruppe von Initiatoren will dem rücksichtslosen Verstoß gegen geltendes Recht nun beginnend mit einer Überwachung von Behindertenparkplätzen in Tiefgaragen auch mit moderner Technik entgegenwirken. 

weiter zu Nachricht Interessanter Ansatz für freie Behindertenparkplätze
zu weiteren Nachrichten >>

Kolumne

Die Zukunft in die eigenen Hände nehmen

Roland Frickenhaus
Bild: Roland Frickenhaus

Wer merkt, dass er fortwährend betrogen wird, der geht auf die Straße. Nachdem wir 2016 wegen des Bundesteilhabegesetzes das letzte Mal wahrnehmbar in Erscheinung traten, sind es aktuell die Kids, die auf sich aufmerksam machen. Ihnen geht das Rumgeeiere in Sachen Klima und Umweltschutz auf den Keks. Recht haben sie.

Auch wenn es unterschiedliche Anlässe sind, so ist es doch eine gemeinsame Erkenntnis: Es gibt Dinge, die einfach zu wichtig sind, sie denjenigen anzuvertrauen, die sich für vier Jahre als Problemlöser*in anbieten und, kaum (überhang-)mandatiert, loslegen, als seien wir ihr Personal.

 

 

weiter zu Nachricht Die Zukunft in die eigenen Hände nehmen
Zu den weiteren Kolumnen >>

TV-Tipps

Aus den Programmen deutschsprachiger Fernsehsender werden hier TV-Tipps über Beiträge mit einem Bezug auf Behinderung, Behindertenpolitik und Leben im Alter angeboten.

zu den TV-Tipps >>