Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Logo ForseA e.V.
Logo ForseA e.V.
Foto: ForseA e.V.

HOLLENBACH (KOBINET) Unter der Überschrift "Persönliches Budget am Ende des Jahres 2015" berichtet der Bundesverband ForseA aus einem aktuellen Beratungsfall. Ein Antragsteller aus einem Bundesland, "das den Anschein erweckt, in Sachen Persönliches Budget bundesweit die Fahne am höchsten zu halten." (ForseA) schildert seine Antragstellung.


Preisübergabe
Preisübergabe
Foto: Caritas/Stefanie Steindl

UNBEKANNT (KOBINET) Am 5. November 2015 fand die heurige Preisverleihung der Caritas für sozial engagierten Journalismus statt. Zum zwölften Mal wurden Medienvertreterinnen und -vertreter ausgezeichnet. Es gab einen Sonderpreis für "Eurovision Sign".


Fachkonferenz am 5. November 2015
Fachkonferenz am 5. November 2015
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) Am Rande der gestrigen Fachkonferenz zu Persönlichen Budgets im Jakob Kaiser Haus in Berlin haben gestern TeilnehmerInnen und TrainerInnen der Empowerment Schulungen "Stärker werden und etwas verändern!" der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Gabriele Lösekrug-Möller und der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele ihren Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention übergeben.


Doris Sorge
Doris Sorge
Foto: omp

KASSEL (KOBINET) Seit über acht Jahren war Doris Sorge Mitglied der Partei DIE LINKE. Dabei lag ihr der Aufbau von aktiven Landesarbeitsgemeinschaften zur selbstbestimmten Behindertenpolitik der Partei besonders am Herzen. Die Nichtbesetzung der Position des Landesbehindertenbeauftragten in Thüringen durch die dort regierende LINKE und die Inaktivität der dortigen Regierung in Sachen Behindertenpolitik haben die engaigerte Streiterin für die Rechte behinderter Menschen nun zum Austritt aus der Partei DIE LINKE bewogen.


Logo des BSK
Logo des BSK
Foto: BSK

KRAUTHEIM (KOBINET) Gerade rechtzeitig zum Beginn der kalten Jahreszeit veröffentlichte der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) seinen Katalog "BSK-Urlaubsziele 2016 - Reisen für Menschen mit und ohne Körperbehinderung". Eine Vielzahl an neuen und bekannten rollstuhlgerechten Reisezielen ist darin zu finden.


Fachkonferenz Persönliche Budgets
Fachkonferenz Persönliche Budgets
Foto: Steinfurth

BERLIN (KOBINET) "Arbeit muss sich lohnen, Sparen muss möglich sein", so brachte gestern die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Gabriele Lösekrug-Möller die Ziele des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in Sachen Anrechnung des Einkommens und Vermögens im zu schaffenden Bundesteilhabegesetz auf den Punkt.


Verena Bentele
Verena Bentele
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) Persönliche Budgets sind Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben. Eine Fachkonferenz zeigt heute in Berlin gelungene Beispiele für Teilhabe. Doch immer noch wissen zu wenige Menschen mit Behinderungen und zu wenige Angestellte in den Sozialämtern, welche Möglichkeiten das bietet, meint die  Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele in einer Pressemitteilung. Und längst nicht alle Kostenträger bewilligen das persönliche Budget.


Hubert Hüppe
Hubert Hüppe
Foto: Rolf Barthel

BERLIN (KOBINET) Als "unerträgliche Gnadentod-Phantasien für Rollstuhlfahrer" hat der christdemokratische Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe heute das Pamphlet eines Berliner Sterbehelfers bezeichnet. Vor der  morgigen Abstimmung über Beihilfe zur Selbsttötung schickte Dr. med. Hanjo Lehmann an alle Mitglieder des Bundestages ein langes "Gedicht", in dem er über die Akteure der aktuellen Sterbehilfedebatte zu Gericht sitzt. Er "verflucht" und "verurteilt" die Gegner von Suizidbeihilfe zu schrecklichen Todesarten und "segnet" die Sterbehilfe-Befürworter im Bundestag und seinen Sterbehelfer-Kollegen Uwe-Christian Arnold.


MOBITIPP
MOBITIPP
Foto: MOBITIPP

UNBEKANNT (KOBINET) Kinder - selbstständig mobil - das ist Thema des neuen Ratgeber-Magazins MOBITIPP. "Viele Familien bringt ein behindertes Kind auch heute noch an den Rand ihrer finanziellen, körperlichen und psychischen Möglichkeiten", schreibt Chefredakteur Volker Neumann in der der aktuellen Ausgabe, die sich mit vielen Fragen beschäftigt, die sich einer Familie mit einem behinderten Kind stellen.


Reichstagsbebäude
Reichstagsbebäude
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) Mit zwei barrierefreien Bussen hat sich gestern eine Gruppe von ca. 50 in der Behindertenpolitik engagierter Menschen von Rheinland-Pfalz aus auf den Weg nach Berlin gemacht. Hier werden sie bis Freitagabend eine Reihe von Gesprächen zur Behindertenpolitik führen. Heute steht beispielsweise eine Fachkonferenz zum Persönlichen Budget im Deutschen Bundestag auf der Tagesordnung, zu der die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele und der rheinland-pfälzische Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch eingeladen haben.


Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: omp

BERLIN (KOBINET) Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen wollen sich verstärkt in die politischen Diskussionen der Behindertenpolitik einmischen. Dies ist ein Ergebnis der diesjährigen Jahrestagung der Aktion Psychisch Kranke, die gestern in Berlin zu Ende ging. Die Menschenrechte von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen sollen dabei verstärkt im Mittelpunkt des Engagements der Betroffenen stehen.


Staffelstabübergabe von Matthias Rösch an Freifrau Schenck zu Schweinsberg
Staffelstabübergabe von Matthias Rösch an Freifrau Schenck zu Schweinsberg
Foto: Matthias Rösch

BERLIN (KOBINET) Bei einer Veranstaltung des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) zum Thema Bildung und Bürgerschaftliches Engagement beim Deutschen Roten Kreuz in Berlin hat gestern der rheinland-pfälzische Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch einen Staffelstab an die Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention übergeben.


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

BERLIN (KOBINET) Der Sozialverband SoVD warnte heute vor steigender Armut und sozialer Ausgrenzung in Deutschland. "Für viele Menschen in unserem Land ist Sozialabbau zu einer bitteren Erfahrung geworden. Der Fall in Hartz IV, materielle Einschränkungen, kräftige Zuzahlungen für Ältere und Behinderte. Zudem wird die Verteilung gesellschaftlichen Reichtums zunehmend ungerechter", erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer. Insgesamt ist nach Einschätzung des Sozialverbandes ein verschobenes Kräfteverhältnis zu Lasten sozial und ökonomisch Benachteiligter festzustellen. Der Verband belegt dies mit seinen sozialpolitischen Initiativen seit 2011 und der zunehmenden Bedeutung des Themas "Soziale Gerechtigkeit."


Prof. Dr. Kai Paschen †
Prof. Dr. Kai Paschen †
Foto: privat

KAISERSLAUTERN (KOBINET) Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Ende September Prof. Dr. Kai Paschen im Alter von 76 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Bereits mit 13 Jahren erkrankte er an Poliomyelitis. Er studierte Medizin und durchlief eine beeindruckende berufliche Laufbahn.


Cartoon zeigt kobinet-Macher und Konkurrenz-Leser
Cartoon zeigt kobinet-Macher und Konkurrenz-Leser
Foto: Phil Hubbe

BERLIN (KOBINET) Auf ihrem jährlichen Treffen hat kobinet heute in Berlin kritische Hinweise und Vorschläge von Leserinnen und Lesern diskutiert. Einige wenige Änderungen wurden beschlossen. Das vor einem halben Jahr gestartete Forum wird zugunsten einer Link-Sammlung von informativen und aktuellen Foren und Blogs geschlossen. Die Berichterstattung dieses ehrenamtlich betriebenen Nachrichtendienstes soll sich stärker auf die zunehmenden kobinet-Nutzer von mobilen Endgeräten einstellen. Das gilt ebenso für Leserbriefe.


Sabine Bätzing-Lichtenthäler
Sabine Bätzing-Lichtenthäler
Foto: MSAGD

MAINZ (KOBINET) Die Bedürfnisse von Jung und Alt ernst nehmen und von Potenzialen profitieren – das war der breite Konsens bei der Auftaktveranstaltung der zweiten landesweiten Demografiewoche in Rheinland-Pfalz. Auf Einladung des Demografieministeriums kamen Bürgerinnen und Bürger, Organisationen, Verbände, Vereine sowie die Partnerinnen und Partner der Landesregierung im Rathaus der Stadt Mainz zusammen.


Logo Aktion Mensch
Logo Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

BONN (KOBINET) Die Deutsche Post und die Aktion Mensch starteten gestern ein ganz besonderes Projekt, um für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu werben: Gestern Morgen lieferten "inklusive Zustell-Tandems" – also Postzusteller gemeinsam mit Menschen mit Behinderung - in bundesweit fünf Zustellbezirken die tägliche Brief- und Paketpost an die Postkunden aus, heißt es in einer Presseinformation der Aktion Mensch


Ricco Langer
Ricco Langer
Foto: Peter Marx

JENA (KOBINET) Während letzte Woche in Berlin das 50. Treffen der Behindertenbeauftragten der Länder und des Bundes gefeiert wurde, glänzte Thüringen mit der immer noch nicht erfolgten Neubesetzung der Position des Landesbehindertenbeauftragten. Seit Ende Juli ist das Amt in Thüringen nicht mehr besetzt und auch von der Parteibasis kommt die Behindertenpolitik der toten Hose nicht gut an, wie das Interview von kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul mit Ricco Langer, dem Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) für Selbstbestimmte Behindertenpolitik der LINKEN in Thüringen zeigt.


Titelbild des Kalenders von Agnes Oebel
Titelbild des Kalenders von Agnes Oebel
Foto: LSJV Agnes Oebel

MAINZ (KOBINET) Gestern wurde in Mainz der Kalender "Behinderte Menschen malen 2016" der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit 35 Jahren ist das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Herausgeber des Kalenders, der hervorragende Beispiele für die Kreativität und die künstlerische Begabung von Menschen mit Behinderungen liefert. Unter dem Motto "Auf Wiedersehen" gingen dieses Jahr rund 1.000 Werke ein.


Bild von der Veranstaltung
Bild von der Veranstaltung
Foto: Andreas Vega

MüNCHEN (KOBINET) Bereits 15 Jahre wirkt das Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern. Das war Anlass genug, um in dem großen Sitzungssaal der HypoVereinsbank München ausgelassen zu feiern und die letzten Jahre Revue passieren zu lassen, aber natürlich auch, um in die Zukunft zu blicken.


Karikatur von Phil Hubbe zum 50. Treffen der Beauftragten
Karikatur von Phil Hubbe zum 50. Treffen der Beauftragten
Foto: Phil Hubbe

BERLIN (KOBINET) Seit 25 Jahren treffen sich die Behindertenbeauftragten der Länder und des Bundes nunmehr regelmäßig jedes halbe Jahr zum Austausch. Anlässlich ihres 50. Treffen gab es letzte Woche eine Wiedersehensfeier mit den neuen und früheren Beauftragten bei einer Bootsfahrt in Berlin. Der bekannte Karikaturist Phil Hubbe, der an diesem Abend seine Werke vorstellte, inspirierte diese Zusammenkunft zu einer speziellen Karikatur über die Beauftragten.


Kerstin Tack
Kerstin Tack
Foto: SPD Bundestagsfraktion

BERLIN (KOBINET) Bereits zum zehnten Mal kamen heute über 200 Vertreterinnen und Vertreter der Werkstatträte aus ganz Deutschland auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin zusammen. Schwerpunkt in diesem Jahr war die Schaffung eines inklusiven Arbeitsmarktes sowie die Stärkung der Rechte der Werkstatträte. „Der Zugang zum ersten Arbeitsmarkt ist eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können", betonte Kerstin Tack, die behindertenpolitischen Sprecherin der Fraktion.


Webposter zum Faschingskinder-Film
Webposter zum Faschingskinder-Film
Foto: Gunther Scholz

BERLIN (KOBINET) 1981 waren sie Fliegenpilz, Clown oder Rotkäppchen. Ein kurzer Dokumentarfilm der DEFA, nur 7 Minuten lang, erzählte unter dem Titel „An einem Februarvormittag" von ihrer Faschingsfeier im Kindergarten der Ost-Berliner Schule für Körperbehinderte. Regisseur Gunther Scholz hat sie nach über 30 Jahren gesucht und viele wiedergefunden. Acht von ihnen werden in einem Dokumentarfilm porträtiert. Einige arbeiten in Vollzeit, andere in Behindertenwerkstätten oder sind auf der Suche nach Praktikumsplätzen.


Rotes Rathaus in Berlin
Rotes Rathaus in Berlin
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat "Bausachverständige für Barrierefreiheit" versprochen. Das berichtet die Berliner Behindertenzeitung in ihrer November-Ausgabe. Auf einer Beratung der Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv von Menschen mit Behinderung in der SPD Berlin habe der Regierende Bürgermeister Äußerungen des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel, richtig gestellt und versprochen, dass die Bausachverständigen kommen werden. Lediglich die Frage, wie man das in Berlin umsetze sei noch zu diskutieren.


Verena Bentele
Verena Bentele
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) „Teilhabe ermöglichen, Barrieren abbauen und Gleichberechtigung schaffen - Menschen mit Behinderungen haben ein Recht auf gleichberechtigte Teilhabe!“ Das fordert die Berliner Erklärung, die heute die Beauftragten des Bundes und der Länder für die Belange behinderter Menschen bei ihrem 50. Treffen verabschiedeten. Ihr Ziel, Inklusion nach den Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention auf allen Ebenen umzusetzen. Dazu zählt, das derzeit in Arbeit befindliche Bundesteilhabegesetz und die Novelle des Behindertengleichstellungsgesetzes mit Hochdruck auf den Weg zu bringen. Auch die Errichtung einer neuen Stiftung „Anerkennung und Hilfe“ gehört zu den dringenden Appellen der Berliner Erklärung.


Übergabe der Petition
Übergabe der Petition
Foto: Irina Tischer

HAMELN (KOBINET) Vor kurzem hat Constantin Grosch zusammen mit Raul Krauthausen die von ihm vor über zwei Jahren gestartete Petition für ein Recht auf Sparen und ein gutes Teilhabegesetz an Bundessozialministerin Andrea Nahles mit über 280.000 UnterstützerInnen überreicht. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Constantin Grosch über seine Erfahrungen und die Petition.


Infozeichen
Infozeichen
Foto: domain public

MAINZ (KOBINET) In Rheinland-Pfalz gibt es mehr als 450 Museen. Der Museumsverband Rheinland-Pfalz übernimmt im Auftrag der rheinland-pfälzischen Landesregierung seit Jahren wichtige Aufgaben bei der Beratung und Fortbildung für nichtstaatliche Museen. Bei der zukünftigen Zusammenarbeit soll das Thema barrierefreie Museen ebenfalls ein Rolle spielen. Dies betonte die rheinland-pfälzische Kulturministerin Vera Reiß nach der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit dem Museumsverband Rheinland-Pfalz, in dem die Zusammenarbeit für die kommenden fünf Jahre geregelt wird.


Verständigungshilfe für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen
Verständigungshilfe für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen
Foto: Paritätischer Wohlfahrtsverband

BERLIN (KOBINET) Der Paritätische Gesamtverband hat in Kooperation mit der Künstlerin Gosia Warrink und unterstützt durch die Druckerei Henrich Druck + Medien GmbH 50.000 Exemplare einer bildbasierten Kommunikationshilfe für Flüchtlinge produziert, die derzeit bundesweit an Hilfsorganisationen ausgeliefert werden. Der "First Communication Helper For Refugees" fasst auf 2 DIN A4-Seiten die wichtigsten Bilder zusammen, die für eine einfache Kommunikation „per Fingerzeig" ohne Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sind, wurde heute in Berlin mitgeteilt.


Erfolgreich bei Leichtathletik-WM in Doha
Erfolgreich bei Leichtathletik-WM in Doha
Foto: Marcus Hartmann

BERLIN (KOBINET) Marianne Buggenhagen vom PSC Berlin, die „Grande Dame" der paralympischen Leichtathletik, ist nicht zu stoppen: im Diskuswurf der Startklassen F54/55 hat die 62-jährige Berlinerin bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha (Katar) ihr 23. WM-Gold erworfen, berichtet der Behinderten-Sportverband Berlin: Mit Saisonbestleistung von 25,40 Meter trotzte Buggenhagen wieder der Hitze, und feierte nach ihrem Sieg mit der Kugel nun ihre zweite WM Goldmedaille. Neben Buggenhagen, der ältesten Teilnehmerin dieser WM, schaffte es eine weitere Berlinerin aufs Podium. Marie Hawkeswood (49, ebenfalls PSC Berlin) holte nach Silber mit der Kugel nun noch Bronze mit der Scheibe.


Vernetzungsübung
Vernetzungsübung
Foto: Kerstin Wöbbeking

DüSSELDORF (KOBINET) Dass eine gute Vernetzung ein Schlüssel zum Empowerment ist, das zeigte sich bei der Empowerment Schulung "Stärker werden und etwas verändern!", die am Wochenende in Düsseldorf stattfand. Frei nach dem Sprichwort, dass man nicht alles wissen muss, es aber hilft zu wissen, wer es wissen könnte, sei es auch wichtig, zu wissen, mit wem man an einem Strang ziehen kann, wenn man etwas verändern will, machten die Trainerinnen Ines Spilker und Kerstin Wöbbeking deutlich.


Blindengeldkarte Ost-West
Blindengeldkarte Ost-West
Foto: DBSV

WOLMIRSTEDT (KOBINET) Auch wenn noch längst nichts in Sachen Bundesteilhabegesetz in Blei gegossen ist, mehren sich die Anzeichen, dass es mit der Reform wohl kein einheitliches Blindengeld in Deutschland geben wird. Während einerseits auf einheitliche Standards gedrungen wird, scheint die Diskussion beim Blindengeld wohl noch nicht reif für die Reform. Wie die Volksstimme über eine Veranstaltung in Wolmirstedt berichtet, sollen die Würfel in Sachen Blindengeld wohl in Berlin gefallen zu sein.


Hubert Hüppe
Hubert Hüppe
Foto: Rolf Barthel

BERLIN (KOBINET) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe möchte, dass zukünftig auch Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung eine Chance auf ein USA-Stipendium des Deutschen Bundestages haben. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses für junge Deutsche und US-Amerikaner.


Adolf Bauer bei einer Rede
Adolf Bauer bei einer Rede
Foto: Lennart Helal

BERLIN (KOBINET) Anlässlich der Ressortabstimmung über die Schaffung einer Bundesfachstelle für Barrierefreiheit, die in dieser Woche stattfand,  fordert der Präsident des Sozialverband Deutschlang (SoVD) Adolf Bauer, dass die Einrichtung der Fachstelle nicht verzögert werden darf.


Logo: Halt Leichte Sprache
Logo: Halt Leichte Sprache
Foto: Mensch zuerst

BREMEN (KOBINET) Henning Scherf liest in Leichter Sprache Geschichten aus der Bibel. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet am Montag, den 2. November um 11:30 im Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5, 28195 Bremen statt. Darauf hat die Lebenshilfe Bremen aufmerksam gemacht, die um eine Anmeldung unter Telefon 0421/387770 bittet.


Symbol: Mensch mit Blindenstock
Symbol: Mensch mit Blindenstock
Foto: domain public

LONDON (KOBINET) Bei der 10. Generalversammlung der Europäischen Blindenunion (EBU), die vom 26. bis 28. Oktober in London tagte, ist Wolfgang Angermann erneut zum Präsidenten gewählt worden. Der deutsche Jurist setzte sich mit deutlicher Mehrheit gegen seine Herausforderin Fazilet Hadi aus Großbritannien durch. Darauf hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) in seinem Newsletter dbsv-direkt hingewiesen.


Kassandra Ruhm
Kassandra Ruhm
Foto: Privat

BREMEN (KOBINET) Kassandra Ruhm ist seit ihrem 22. Lebensjahr Rollstuhlfahrerin. Seitdem stößt sie auf Hindernisse. Die größte Barriere sei die in den Köpfen der Gesellschaft, sagt sie kürzlich in der Sendung 2 nach 1 auf Radio Bremen. Lebensfreude findet sie ebenso mit den Rädern ihres Rollstuhls, wie andere auf ihren zwei Beinen.


Webbanner für Special Olympics in Hannover
Webbanner für Special Olympics in Hannover
Foto: SOD

HANNOVER (KOBINET) Im Sommer 2016 finden die Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung vom 6.-10. Juni in Hannover statt. Special Olympics sucht für die wichtige Veranstaltung Helfer mit und ohne Behinderung, erfuhr kobinet heute aus Hannover. Damit alles gut klappt, können Helfer mit und ohne Behinderung ein Tandem bilden. Beide machen dann alle Aufgaben gemeinsam.


Logo des mitMensch Preises
Logo des mitMensch Preises
Foto:

BERLIN (KOBINET) Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) schreibt zum vierten Mal den mitMenschPreis aus. Wieder werden Projekte und Initiativen in der Behindertenhilfe oder Sozialpsychiatrie gesucht, die Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf mehr selbstbestimmte Teilhabe ermöglichen. Preisgeld-Stifter ist wieder die Curacon GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.


Reichstagskuppel in Berlin
Reichstagskuppel in Berlin
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Die Grünen haben heute zu einer Tagung „Inklusion kennt keine Grenzen! Teilhabe von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“ am 30. November 2015 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Deutschen Bundestag in Berlin eingeladen. In der Debatte um Inklusion reden alle über leistungsstarke Behinderte und niemand über Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf. Wer sich nicht aktiv für die eigenen Interessen einsetzen kann, wer anstrengend ist oder um sich schlägt, für den scheint es kaum individuelle Lösungen zu geben.


Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: omp

HAMBURG (KOBINET) Der Bundesverband der BerufsbetreuerInnen fordert, dass Dolmetscherkosten künftig von den Justizkassen übernommen werden. Der Verband schlägt vor, das Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz (VBVG) zu ändern, so dass die Kosten als gesondert erstattungsfähig deklariert werden.