Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Bauen alleine ist nicht die Lösung

Logo VdK Nordrhein-Westfalen
Logo VdK Nordrhein-Westfalen
Foto: VdK Nordrhein-Westfalen

DÜSSELDRF (kobinet) Nach Einschätzung des VdK in Nordrheinwestfalen legt die Landesregierung dieses Bundeslandes kaum Wert auf barrierefreie Wohnungen. Laut Teilhabebericht des Landes verfügen 82 Prozent der Menschen mit Beeinträchtigungen in Privathaushalten nicht über deneigentlich benötigten barrierefreien Wohnraum. Viele der 2,6 Millionen Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen sind nach den Informationen des VdK regelrecht verzweifelt.

Der VdK fordert in Nordrhein-Westfalen seit Jahren Verbesserungen ein. Geschehen ist bisher von Seiten der Landesregierung nicht viel. Aktuell fehlen 438.000 barrierefreie Wohnungen in Nordrhein-Westfalen. Bis zum Jahr 2040 müssten 672.320 weitere altersgerechte Woh­nungen neu entstehen, um den Bedarf annähernd zu decken.

„Bauen, Bauen, Bauen alleine ist aber nicht die Lösung“, sagt Horst Vöge, Vorsitzender des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen „Nicht nur Masse, sondern Qualität ist entscheidend. Zur Qualität gehören für ältere Menschen sowie für Familien eine barrierefreie Bauweise, eine Einbindung ins Quartier sowie - für alle Bevölkerungsgruppen - die Bezahlbarkeit der Wohnangebote“, fordert Vöge.

DÜSSELDRF (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/spsyz15