Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Aktion in Kassel: Pollermützen für mehr Sicherheit auf Gehwegen

Bild von der Aktion Pollermützen für mehr Sicherheit am 7.6.21 in Kassel
Pollermützen-Aktion in Kassel am 7.6.2021
Foto: Gabi Knop

Kassel (kobinet) In Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen beteiligten sich heute am 7. Juni auch Kasseler Selbstvertretungsorganisationen an Aktivitäten rund um den bundesweiten Sehbehindertentag. Der Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) und Selbstbestimmt leben in Nordhessen (SliN) machten mit einer Aktion in Kassel darauf aufmerksam, dass eine kontrastreiche Gestaltung von Pollern vor Unfällen schützt, in dem Poller, die normalerweise grau und schwer zu erkennen sind, mit selbstgestrickten leuchtend rot-weiß gestreiften Mützen ausgestattet wurden.

Die lustig anmutende Aktion hat einen ernsten Hintergrund: "Unfälle passieren häufig, weil Hindernisse sich nicht kontrastreich vom Hintergrund abheben. Graue Poller auf Gehwegen werden dann zur Gefahr – insbesondere für Menschen mit Seheinschränkung“, erklärte Christina Kirks vom fab, die selbst sehbehindert ist.

An der Haltestelle Friedenskirche versammelte sich coronakonform eine Gruppe von zehn Personen, überwiegend selbst mit Sehbeeinträchtigung, rund um durch rot-weiß gestreifte Mützen besser sichtbar gemachte Poller. Neben den grauen Pollern gibt es nicht wenige, eigentlich leicht zu vermeidende Hindernisse im Alltag von sehbehinderten und blinden Menschen, wie etwa unabgesperrte Baustellen, auf Gehwegen achtlos abgestellte E-Roller sowie nicht abgesicherte Straßenüberwege etc. "Für die Aktion wurde bewusst die Nähe zur Haltestelle Friedenskirche ausgewählt, weil sich hier gleichzeitig ein positives Beispiel befindet: die erst kürzlich geschaffene Straßenquerungsmöglichkeit mit einer Ampel einschließlich Signalton für blinde und sehbehinderte Menschen. Dafür haben wir mit unseren Selbstvertretungsorganisationen zusammen mit dem Behindertenbeirat der Stadt Kassel einige Jahre gekämpft,“ resümieren Birgit Schopmans von fab und Petra Willich von SliN die Aktion. Das Engagement habe sich aber gelohnt. Nun hoffen die Engagierten, dass in Kassel zukünftig keine schlecht sichtbaren grauen Poller mehr aufgestellt werden, sondern solche die gut farbkontrastiert und damit besser erkennbar sind.

Kassel (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sabez46