Werbung:
Werbung
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Werbung
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Werbung
Ihre Werbung Banner
Springe zum Inhalt

Geldscheine
Budget, Geldscheine
Foto: Irina Tischer

BERLIN (kobinet) Die FDP-Bundestagsfraktion dringt auf eine "Einmalzahlung auch an Beschäftigte in den Einrichtungen der Behindertenhilfe". In einem Antrag, der heute erstmals auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums steht, verweist die Fraktion darauf, dass sich angesichts der aktuellen Corona-Pandemie die Wertschätzung der in der Pflege Beschäftigten zu Recht deutlich erhöht habe. "Ungeachtet der in den Tarifvereinbarungen und in der Refinanzierung der Pflegepersonalkosten zukünftig zu treffenden Veränderungen und Verbesserungen" sei die Zahlung einer Prämie an die Beschäftigten in Altenpflegeeinrichtungen ein wichtiges Signal.


BDH Logo
BDH Logo
Foto: BDH

BONN (kobinet) Der Bundesverband Rehabilitation - BDH ist ein großer deutscher Sozialverband und Klinikträger, der auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten führend ist. BDH-Verbandsvorsitzende Ilse Müller forderte jetzt höhere Mindestlöhne.


Foto zeigt Jürgen Dusel
Jürgen Dusel
Foto: Irina Tischer

Berlin (kobinet) Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, fordert Nachbesserungen an der geplanten Reform der Intensivpflege. Die Behinderten sähen den Neuregelungen im sogenannten Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz mit Unruhe entgegen, sagte Dusel heute im Gesundheitsausschuss des Bundestages.


Manfred Schwarz vor einer bunten Wand
Manfred Schwarz Porträt
Foto: Rene Schwendel

München (kobinet) AV Das IPReG wurde nun überarbeitet und die Grundidee Menschen mit einer Atembehinderung das Recht auf das Leben in der eigenen Wohnung zu verwehren scheint noch nicht gestoppt. In den sozialen Medien gibt es bereits Protestaufrufe und entsprechende Meinungsäußerungen. Besonders viel Resonanz erhält derzeit ein offener Brief von Manfred Schwarz an Gesundheitsminister Jens Spahn. Dieser Brief ist lang und es wert gelesen zu werden. Daher veröffentlichen wir ihn hier auf kobinet.


Fotograf Florian Jaenicke mit seinem im Rollstuhl sitzenden Sohn Friedrich
Fotograf Florian Jaenicke mit seinem Sohn Friedrich
Foto: Matthias Ziegler

BERLIN (kobinet) Sandra Maischberger gehört zu den bekanntesten Moderatorinnen des deutschen Fernsehens und ist erfolgreiche TV-Produzentin. Florian Jaenicke ist ein bekannter Fotograf und liebevoller Vater eines Sohnes mit schwerer und mehrfacher Behinderung. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe zeichnet in diesem Jahr beide mit ihrem Medienpreis BOBBY aus.


Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Foto: ht

Berlin (kobinet) Vor wenigen Tagen, am 5. Mai, dem europaweiten Aktionstag behinderter Menschen haben die LIGA Selbstvertretung, die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie (CBP) und das Forum behinderter Juristinnen und Juristen (FbJJ) den digitalen Runden Tisch "Triage“ gestartet. Nun haben die Initiator*innen einen Aufruf zur Beteiligung an den Diskussionen des Runden Tisches auf www.runder-tisch-triage.de verbreitet.


Jürgen Dusel
Jürgen Dusel
Foto: Irina Tischer

Berlin (kobinet) Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Jürgen Dusel registriert in Zeiten der Corona-Pandemie eine sinkende Solidarität gegenüber behinderten Menschen. In einem aktuellen Interview mit dem SPIEGEL macht er aber auch deutlich, dass es nicht um Nettigkeiten gehe, sondern dass die Grundrechte unantastbar sind.


kleiner Felsen mit Sitzbank davor
Outdoor Kletterwand für Behinderte im Plauenschen Grund
Foto: Beate Lange

Berlin (kobinet) Wie uns Frau Beate Lange berichtet, soll die seit 2014 genutzte und beliebte Outdoor-Kletterwand für Behinderte im Sächsischen Plauenschen Grund zwischen Dresden und Freital beseitigt werden. Ihren Hilferuf zur Erhaltung der Kletterwand und Ihre Schilderung der Umstände geben wir hier gern wieder.


Blaues Paragraphenzeichen auf grauem Grund
Paragraphenzeichen
Foto: H. Smikac

BERLIN (kobinet) Die Bundesregierung hat jetzt einen Gesetzentwurf vorgelegt, welcher einen neuen Leistungsanspruch auf außerklinische Intensivpflege vorsieht, Die Intensivpflege soll demnach mit neuen Regelungen eine bessere Versorgung ermöglichen und für Fehlanreize weniger anfällig sein. Diese Pflege darf dann nur von besonders qualifizierten Ärzten verordnet werden.


Blick in das Plenum des Deutschen Bundestages
Blick in das Plenum des Deutschen Bundestages
Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde

BERLIN (kobinet) Auf eine Kleine Anfrage hin berichtet die Bundesregierung in einer Antwort über die Breite der Betreuung durch medizinische Behandlungszentren und Sozialpädiatrische Zentren und zeigt sich zuversichtlich, dass sich diese Versorgung von Schwerbehinderten weiter verbessern wird.


Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: ht

Halle (kobinet) Die Ausstellung "Geschichten, die fehlen - Von Menschen mit Beeinträchtigungen" wird noch bis zum 30. August 2020 im Stadtmuseum Halle gezeigt. Da das Stadtmuseum erst vor kurzem wieder öffnen konnte, hat dieses einige Beiträge der Ausstellung online eingestellt. So zum Beispiel die Geschichte von André Thiel. Er arbeitet in einer Werkstatt für behinderte Menschen und verdient dort kaum etwas. Er sagt: "Ich hätte auch dumm bleiben können."


rotes Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: ht

DÜSSELDORF (kobinet) Mit der Veränderung des Personenbeförderungsgesetz besteht seit dem 1.Januar 2013 eigentlich die Verpflichtung, die Belange der in ihrer Mobilität oder sensorischeingeschränkter Menschen besser mit dem Ziel zu berücksichtigen, bis 1. Januar 2022 vollständige Barrierefreiheit für die Nutzung des ÖPNV zu erreichen. Nach einem Bericht von RP ONLINE wird es in Düsseldorf damit voraussichtlich noch bis zum Jahr 2030 dauern.


Infozeichen
info blau
Foto: Susanne Göbel

Erlangen (kobinet) Das innovative Internetportal des Inklusiven Expert*innen Netzwerks (iXNet) von und für Akademiker*innen mit Behinderung geht an den Start. Durch ein breites Spektrum an Informationen, Peer-Support, Beratung und themenspezifischen Austausch will das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds geförderte Projekt Akademiker*innen mit Behinderungen auf ihrem beruflichen Weg stärken und ihre Beschäftigungsperspektiven nachhaltig verbessern.


Logo des DVBS
Logo des DVBS
Foto: DVBS

MARBURG (kobinet) Im Februar war das Projekt iBoB – inklusive berufliche Bildung ohne Barrieren – des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS) zu Ende gegangen. Nach dem Projektende stehen neben der Weiterbildungsplattform, Mentoring, Beratung, diversen Online-Schulungsangeboten und zahlreichen Informationsmaterialien rund um das Thema Weiterbildung für sehbeeinträchtigte Erwerbstätige auch zwei neue Broschüren zur Verfügung.


Fußball im Netz
Fußball im Netz
Foto: Public Domain

Zuzenhausen (kobinet) Der schnelle Neustart der Fußballbundesliga in Zeiten des Abstand-Haltens während der Corona-Pandemie hat für heftige Diskussionen gesorgt. Der Behinderten-Fanbeauftragte der TSG 1899 Hoffenheim hat nun seinen Posten als Behinderten-Fanbetreuer abgegeben, weil er diesen schnellen Neustart aufgrund seiner Erfahrungen in der Behindertenarbeit nicht unterstützen kann.


Logo der Deutschen Vereinigung für Rehabilitationshilfe
Logo der DVfR
Foto: DVfR

HEIDELBERG (kobinet) Seit dem Jahr 2014 veranstaltet die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) mit ihren wissenschaftlichen Kooperationspartnern regelmäßig Online-Diskussionen zu reha-rechtlichen Fragen im moderierten Forum „Fragen – Meinungen – Antworten“ (FMA). Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen und Akteuren in der Rehabilitation eine moderierte Plattform für den (fachlichen) Austausch und zur Weiterentwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts bereitzustellen. Jetzt ist die Meinung der Nutzerinnen und Nutzer darüber gefragt, wie es inhaltlich weitergehen soll.


Carola Reimann
Carola Reimann
Foto: Sozialministerium Niedersachsen

Hannover (kobinet) Pflegeheime, in denen sich Infektionen mit dem Coronavirus häufen, können ab sofort Unterstützung von geschulten Hygienefachkräften anfordern. Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann bringt dafür jetzt mobile Teams für Einrichtungen an den Start.


Unieingang mit Plakat Inklusiva 2020
Unieingang mit Plakat Inklusiva 2020
Foto: Inklusiva 2020

Mainz (kobinet) Die für den 10. und 11. September an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz geplante INKLUSIVA 2020, die 3. Inklusionsmesse in Rheinland-Pfalz, findet aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie nun digital statt. Dies teilten die beiden Veranstalter'innen, die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz (LAG Selbsthilfe) und das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz (ZsL Mainz) mit.


Infozeichen
Infozeichen schwarz
Foto: Susanne Göbel

Bremen / München (kobinet) Die Corona-Krise ist auch eine besondere Aufgabe für die Landesbehindertenbeauftragten. So setzt sich besispielsweise der Behindertenbeauftragte von Bremen, Arne Frankenstein, besonders für die Interessen von behinderten Menschen ein und hat schon einiges erreicht. Auch vonseiten des bayerischen Landesbehindertenbeauftragten Holger Kiesel erreichen die kobinet-nachrichten immer wieder Informationen über die Übersetzung von Informationen in Leichter Sprache.


Bremen / München (kobinet) Kategorien Nachricht

Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Foto: ht

MARBURG (kobinet) Morgens eine Videokonferenz, mittags schnell online für die Familie einkaufen und abends einen Film streamen – mit dem Beginn der Kontaktbeschränkungen hat ein Boom digitaler Angebote eingesetzt. Leider ist ein Großteil davon für blinde und sehbehinderte Menschen nicht nutzbar. Darauf macht der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf aufmerksam.


rotes Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: ht

Bonn (kobinet) Die Inklusionsbotschafterin und Schülerin mit Inselbegabung Joscha Röder hat sich in den letzten Jahren immer wieder kritisch in Sachen schulische Inklusion zu Wort gemeldet. Unter der Überschrift "Ich bin Joscha... weiblich, 13 Jahre alt, Autistin. Und das hab ich zu sagen:" wurde 2017 ein Beitrag von ihr in ZEIT ONLINE veröffenlticht. Dieser Beitrag hat nun Eingang in ein Schulbuch gefunden, wie ihre Mutter, Sonja Röder, auf Facebook berichtet.


Prof. Dr. Theresia Degener von BODYS
Prof. Dr. Theresia Degener von BODYS
Foto: BODYS

Bochum (kobinet) Im Rahmen der aufgrund der Corona-Pandemie online stattfindenden Vortragsreihe "Disability Studies - Diversity für alle! Oder?" hält am Montag, den 25. Mai von 18:00 bis 19:30 Uhr, Prof Dr. Theresia Degener einen Vortrag unter dem Motto: "UN-Behindertenrechtskonvention aus Disability Studies Perspektive".


Infozeichen
Infozeichen blau
Foto: Susanne Göbel

Münster (kobinet) Seit 14. Mai dürfen wieder mehr Kinder in die Kindertagesbetreuung. Neben Vorschulkindern, die einen Anspruch nach dem Bildungs- und Teilhabepaket haben, können nun grundsätzlich auch alle Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von einer wesentlichen Behinderung bedroht sind, wieder in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflegestellen betreut werden. Dies teilte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) für seinen Zuständigkeitsbereich mit.


barrierefrei aufgerollt - Grafik zur Sendereihe im Radio
barrierefrei aufgerollt - Grafik zur Sendereihe im Radio
Foto: BIZEPS Wien

Wien (kobinet) In der 34. Ausgabe der Radiosendung barrierefrei aufgerollt geht es um die Barrierefreiheit in Museen. Die Sendung, die vom Wiener Zentrum für selbstbestimmtes Leben BIZEPS produziert wird, steht nun im Internet zum Anhören zur Verfügung.


3 Paragraf Zeichen
Paragraphenzeichen
Foto: omp

Düsseldorf (kobinet) Um auf den Mangel an barrierefreien und rollstuhlgerechten Wohnraum in der Stadt Düsseldorf und dem gesamten Regierungsbezirk aufmerksam zu machen, ist das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf schon länger mit Vertreter*innen der Landespolitik im Gespräch. Das Kompetenzzentrum fordert nun in einer Presseerklärung, dass mehr barrierefreier Wohnraum geschaffen wird.


Signal der Bahn mit zwei Armen, die nach oben zeigen und somit auf freie Fahrt hinweisen
Freie Fahrt
Foto: Ch.Smikac

MARBURG (kobinet) Die Europäische Union (EU) überarbeitet derzeit die Richtlinie für Fahrgastrechte, die unter anderem Hilfen für mobilitätseingeschränkte Personen regelt. Darunter fällt auch die Mobilitätsservicezentrale (MSZ) der Deutschen Bahn. Bei der MSZ müssen Hilfeleistungen vor Fahrtantritt angemeldet werden. Spontane Bahnfahrten sind behinderten Menschen so nicht möglich. Einige EU-Länder möchten diese Anmeldefrist von zwei Tagen beibehalten.


Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Foto: ht

Berlin (kobinet) Normalerweise wäre heute im Tuechtig in Berlin der Saal voll. So findet heute der erste Teile der Auftaktveranstaltung für einen partizipativen Landschaftstrialog zur Psychiatrie und psychosozialen Versorgung Online statt. Ab 11:00 Uhr können auch diejenigen, die sich nicht angemeldet haben, dem Trialog zwischen Betroffenen, Angehörigen und Professionellen auf YouTube folgen.


Zeitungen der Behindertenbewegung
Zeitungen der Behindertenbewegung
Foto: archiv behindertenbewegung

Marburg/Lahn "Gegen das Vergessen, so könnte der Leitspruch des archiv-behindertenbewegung lauten. Das da mal etwas gewesen ist. Das sich behinderte Menschen aufgemacht haben, der Normalität die Stirn, das Hinkebein, den Rollstuhl .. entgegen zu setzen." Dies schreiben die Akteur*innen, die sich daran gemacht haben, die Geschichte der Behindertenbewegung in einem Online-Archiv zu dokumentieren. Mittlerweile gibt es dazu viele neue Infos zum Nachlesen.


Rolf Allerdissen von UNgehindert mit Atemmaske
Rolf Allerdissen mit Atemschutzmaske
Foto: UNgehindert

Völklingen (kobinet) Der Verein UNgehindert hat bei seiner bundesweiten Aktion der Verteilung von Lebensmittelboxen für bedürftige behinderte Menschen in der Corona-Zeit auch Halt im Saarland gemacht. Aufbauend auf einer Aktion-Mensch Förderung im Rahmen der Corona-Soforthilfe verteilte Rolf Allerdissen von UNgehindert In Völklingen Lebensmittelboxen.


Birger Höhn mit Schild: #globalgarden 2019
Birger Höhn mit Schild: #globalgarden 2019
Foto: privat

Dresden (kobinet) Auf seiner Online-Landesvorstandssitzung am 15. Mai hat der Landesvorstand der LINKEN Sachsen den Inklusionsbotschafter Biirger Höhn im Verbund mit der ebenfalls selbst betroffenen Ann-Kathrin Legath zu Landesinklusionsbeauftragten der LINKEN in Sachsen gewählt.


Logo Aktion Mensch
Logo Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

Bamberg (kobinet) Die Corona-Pandemie ist für Eltern behinderter Kinder eine große Herausforderung. Kitas und Schulen sind geschlossen. Mütter und Väter sind deshalb dringend auf zusätzliche Unterstützung angewiesen. Über ein Projekt, mit dem die Lebenshilfe Bamberg Assistenzkräfte schult, die Familien kurzfristig entlasten, berichtet die Aktion Mensch in ihrem aktuellen Newsletter.


Foto zeigt NRW-Ministerpräsident Laschet
Ministerpräsident Armin Laschet
Foto: Land NRW/Laurence Chaperon

Düsseldorf (kobinet) Elternverbände in Nordrhein-Westfalen haben Ministerpräsident Armin Laschet und dessen für Bildung und Soziales zuständige Kabinettskollegen aufgefordert, eine drohende Bildungskatastrophe von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung schnellwirksam zu verhindern.


Symbol Fragezeichen
Symbol Fragezeichen
Foto: ht

Regensburg (kobinet) Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung im Hinblick auf die Arbeit im Homeoffice oder bei der Durchführung von Online-Veranstaltungen enorm beflügelt. Ein Projekt in Regensburg widmet sich nun auch der verstärkten Digitalisierung von Bibliotheken und hat dazu eine Umfrage zu Erfahrungen zur Barrierefreiheit gestartet. Darauf hat der Inklusionsbotschafter Markus Ertl die kobinet-nachrichten aufmerksam gemacht.


Seite 1 des COVID-19 Bulletins des RKI
Seite 1 des COVID-19 Bulletins des RKI
Foto: Götz Wilhelm Renger

Berlin (kobinet) (rgr) Das RKI stellt sich seit dem 4.3.2020 täglich den Fragen der Presse zu Zahlen, Empfehlungen und Maßnahmen die der Bekämpfung der Pandemie dienen. Seit dem 4.3. erscheinen auch tägliche Lageberichte. Wir wissen heute, das der Meldeweg der laborbestätigten Fälle von den kommunalen Gesundheitsämtern, über die Länderregierungen und das RKI bis zu uns um Tage verzögert ist.

Dieser Beitrag faßt die Lageberichte zusammen. Darüber hinaus wird zur Nachverfolgung eine Excel-Tabelle unter https://tinyurl.com/yd9agwfy angeboten. Es gilt Aussagen über die Qualität der Datenerfassung zu treffen. Weiter widmet er sich der Frage in wie weit die Zahlen Aussagen über das Infektionsrisiko aller Pflegebedürftigen oder nur für Langzeitpflege ermöglichen. Dann wird auf Kapazitäten in der Intensivmedizin und eine mögliche Triage eingegangen. Im Schluss geht es um die Frage wer, wo und wie noch etwas zur Verbesserung der Informationen über die Lage und die Entwicklungen beitragen könnte.


Logo: Partizipativer Landschaftstrialog
Logo: Partizipativer Landschaftstrialog
Foto: Kellerkinder e.V.

Berlin (kobinet) Mit einem partizipativen Trialog zur Psychiatrie und psychosozialen Versorgung unter Einbeziehung von Betroffenen, Angehörigen und Professionellen führt der Verein Kellerkinder ein neues Projekt durch. Leitthema ist dabei die konsequente Umsetzung der Menschenrechte für alle. Am Montag, den 18. Mai und am Mittwoch, den 20. Mai findet die Auftaktveranstaltung für das neue Projekt statt, die ursprünglich als Präsenzveranstaltung in Berlin geplant war und nun corona-bedingt online stattfindet. Eine kurzfristige Teilnahme ist nach Angaben der Veranstalter*innen noch möglich.


Emoji Inklusion der Aktion Mensch
Emoji Inklusion
Foto: Aktion Mensch

KÖLN (kobinet) Eigentlich ist die Regelung aus Düsseldorf klar: In der 17. Schulmail hatte Schulministerin Yvonne Gebauer in einem Nebensatz darüber informiert, dass bei der Wiederöffnung der Schulen alle Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf genau so behandelt werden wie die anderen Schüler auch. Doch das scheint nicht bei jeder Schule wirklich angekommen zu sein. Wie die Nachfragen beim Elternverein "mittendrin" zeigen, werden trotz Inklusion in einigen Schulen, nun wieder Unterschiede gemacht.


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

Berlin (kobinet) Zur ersten Lesung des Gesetzentwurfes zur Grundrente, der heute im Deutschen Bundestag verhandelt wird, fordert der Präsident des Sozialverband Deutschland (SoVD) Adolf Bauer, das die Hinhaltetaktik bei der Grundrente endlich beendet wird.


Logo: ZsL Stuttgart
Logo des ZsL Stuttgart
Foto: ZsL Stuttgart

Stuttgart (kobinet) Wie geht Teilhabe ohne Einschränkungen für alle? Wie kann die Isolation von Heimbewohner*innen aufgehoben, oder zumindest reduziert werden. Diese Frage steht in Zeiten von Corona unter besonderen Vorzeichen. Sie war Schwerpunkt einer Online-Diskussion, die das Zentrum selbstbestimmt Leben (ZsL) in Stuttgart als Videokonferenz organisiert hat. Ein Tenor der Veranstaltung war, statt abzuschotten sollte Teilhabe ermöglicht werden.