Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Stolperstein für Paul Höhlmann
Stolperstein für Paul Höhlmann
Foto: Berliner Zeitung

BERLIN (KOBINET) In Berlin erinnern nun 5000 Stolpersteine an im Nationalsozialismus vertriebene und ermordete Menschen. Heute verlegte der Kölner Künstler Gunter Demnig die 5000ste kleine Messingtafel gegenüber dem Rathaus Reinickendorf auf dem Gehweg des Eichborndamms. Der Stolperstein erinnert an den behinderten Jungen Paul Höhlmann, der Opfer der "Kindereuthanasie" wurde.


TV-Spot von Palmers
TV-Spot von Palmers
Foto: Palmers Textil AG

UNBEKANNT (KOBINET) Am 6. Juni 2013 wurden die ORF-Werbepreise in Wien vergeben. Der Palmers Spot "Blind Date" wurde mit der "Goldenen Werbetrommel" ausgezeichnet. "Wir freuen uns darüber, dass der Palmers-Werbespot, der durchaus mutig die Lebenswelt einer blinden Frau zum Thema gemacht hat, nun prämiert wurde", so Irene Vogel, Geschäftsführerin der Hilfsgemeinschaft, in einer ersten Reaktion.


Rollstuhlnutzer beim Jour fixe
Rollstuhlnutzer beim Jour fixe
Foto: FDST

BERLIN (KOBINET) Die Diskussion zwischen dem Fahrgastbeirat des Berliner Sonderfahrdienstes und dem Verband der Technischen Überwachungsvereine wurde fortgeführt. Anlass für einen Jour fixe in der Villa Donnersmarck war eine neue Richtlinie der Europäischen Union, nach denen ein Rollstuhl bei jeder Beförderung im Sonderfahrdienstbus in puncto Stabilität und Fixierbarkeit hohen Standards entsprechen muss.


Logo von hr iNFO
Logo von hr iNFO
Foto: HR

FRANKFURT AM MAIN (KOBINET) Seit dem Schuljahr 2012/2013 ist der gemeinsame Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung als Normalfall im hessischen Schulgesetz verankert. hr iNFO hat daher heute die schulische Inlusion zum Thema gemacht und einige Beiträge ins Internet eingestellt.


Titel von RehaTreff 2/2013
Titel von RehaTreff 2/2013
Foto: RehaTreff

ETTLINGEN (KOBINET) Über mögliche Adrenalin-Kicks für mutige Rollis berichtet das RehaTreff-Magazin heute in seinem neuen Heft: Es gibt einen neuen Trend im deutschen Rollstuhlsport: Chairskating. Vorgemacht hat es der US-Amerikaner Aaron Fotheringham, der mit seinem Rollstuhl in Halfpipes und beim Sprung von riesigen Rampen Salti vor- und rückwärts präsentiert. Nun entdecken diesen Adrenalinkick auch immer mehr deutsche Rollstuhlfahrer.


Wappen von Nordrhein-Westfalen
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Foto: Public Domain

ESSEN (KOBINET) Die nordrhein-westfälische Landesregierung wirbt dafür, dass mehr Menschen mit Behinderungen eine Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt erhalten. Im Rahmen seiner Inklusionstour besuchte Dr. Wilhelm Schäffer, Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Arbeits- und Sozialministerium gestern das Hotel Franz in Essen. Mittlerweile gibt es 220 Integrationsunternehmen im bevölkerungsreichsten Bundesland.


Foto zeigt Silvia Schmidt
Foto zeigt Silvia Schmidt
Foto: SPD

BERLIN (KOBINET) Für die behindertenpolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion ist Inklusion eine Investition, die sich für alle auszahlt. Deshalb tritt die Abgeordnete auch dafür ein, dass der Diskurs für ein Bundesteilhabegesetz nicht nur fiskalisch, sondern auch inhaltlich mit dem Ziel eines selbstbestimmteren Lebens geführt wird.


Barrierefreie Tour durchs Schanzenviertel
Barrierefreie Tour durchs Schanzenviertel
Foto: mobilWERK

HAMBURG (KOBINET) Mit kostenlosen barrierefreien Stadttouren seines Projekts "Schanze erfahren" kam der Hamburger Verein mobilWERK unter die 25 Besten des Wettbewerbs startsocial, die jetzt in Berlin im Kanzleramt ausgezeichnet wurden. Der Businessplan-Wettbewerb will soziale Ideen und Projekte mit dem wirtschaftlichen Know-how von Experten unterstützen und so das zivilgesellschaftliche Engagement in Deutschland nachhaltig fördern.   


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

BERLIN (KOBINET) Angesichts der aktuellen Medienberichten über das Scheitern des Rentenpakets gegen Altersarmut sprach Adolf Bauer heute von einem Offenbarungseid der Regierungskoalition im Kampf gegen Altersarmut. "Es ist fatal, die überfälligen Maßnahmen gegen Altersarmut einfach zu schieben. Und es ist tragisch, dass jahrelange Beratungen und zahlreiche Fakten über die drohende Gefahrenlage umsonst waren. Denn dringend notwenige Leistungsverbesserungen in der Rentenversicherung müssen endlich auf den Weg gebracht werden", so der Präsident des Sozialverbands Deutschland in  einer Presseerklärung.


Institut für Bauforschung
Institut für Bauforschung
Foto: IFB

UNBEKANNT (KOBINET) Der Bauherren-Schutzbund hat heute gemeinsam mit dem Institut für Bauforschung eine Studie über Mängel beim barrierefreien Bauen mit ihren Auswirkungen auf Verbraucher vorgelegt. Als großes Problem erweisen sich ungenaue Bau- und Leistungsbeschreibungen. Oft werden Qualitätsstandards als selbstverständlich vorausgesetzt, ohne dass sie eindeutig vertraglich vereinbart wurden. Anbieter werben häufig mit Slogans wie "Hochwertige Immobilie in seniorengerechter Wohnlage" oder "Ausführung als hochwertiges, behindertenfreundliches Bad". Bei derart "schwammigen Angaben" in Prospekten liegen dann die Erwartungen von privaten Bauherren und das tatsächliche Bauergebnis weit auseinander.


Logo des ZsL Stuttgart
Logo des ZsL Stuttgart
Foto: ZsL Stuttgart

STUTTGART (KOBINET) Trotz mehr Kontakten zur Landesregierung als früher halten sich die konkreten Erfolge in Sachen Behindertenpolitik für Britta Schade vom Zentrum selbstbestimmt Leben (ZsL) Stuttgart bisher noch in Grenzen. Dies schildet sie in einem Gespräch mit den kobinet-nachrichten nach zwei Jahren grün-rot in Baden-Württemberg.


Logo der ISL
Logo der ISL
Foto: ISL

BERLIN (KOBINET) Beratung und Dienstleistungen auf der Grundlage des Peer-Konzeptes müssen in Zukunft noch professioneller und mit gemeinsamen Standards geleitet oder angeboten werden. Darin waren sich behinderte Führungskräfte der Selbstbestimmt Leben Zentren (ZSL) bei einer Weiterbildung einig.


Sozialraumtour der Fürst Donnersmarck-Stiftung vor Supermarkt mit Stufe
Sozialraumtour der Fürst Donnersmarck-Stiftung vor Supermarkt mit Stufe
Foto: FDST

BERLIN (KOBINET) Menschen mit Behinderung bedanken sich für Barrierefreiheit in ihrem Kiez. Unter dem Motto „Mittendrin – so wie ich bin“ veranstaltet die Fürst Donnersmarck-Stiftung morgen in Berlin-Frohnau einen Aktionstag. Die Stiftung hat ihre Klienten gefragt, wo sie sich in ihrem Kiez besonders gerne aufhalten und willkommen fühlen. Vom Supermarkt über eine Bank bis zum Döner-Imbiss wurden insgesamt neun Betriebe nominiert.


Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: omp

BERLIN (KOBINET) Die Bundesregierung hat einem Bericht von Heute im Bundestag zufolge keine Hinweise darauf, dass anonym gegebene Hinweise zu Fehlverhalten im Gesundheitswesen zu einem Missbrauch oder einer Verunglimpfung der Ärzteschaft geführt hätten.


Logo: Die Bahn
Logo: Die Bahn
Foto: Die Bahn

BERLIN (KOBINET) Aufgrund von Hochwasser und witterungsbedingter Störungen und den damit verbundenen Auswirkungen auf den Bahnverkehr hat die Deutsche Bahn für alle Kundinnen und Kunden eine kostenlose Servicenummer eingerichtet.


Auge-Symbol
Auge-Symbol
Foto: domain public

BERLIN (KOBINET) Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) gehen davon aus, dass viele BewohnerInnen von Alterseinrichtungen mehr unter ihren Seheinschränkungen leiden, als nötig wäre. Die beiden Verbände starten deshalb zum heutigen Sehbehindertentag eine Qualitätsoffensive für besseres Sehen in Alterseinrichtungen.


Reichstagskuppel
Reichstagskuppel
Foto: sch

UNBEKANNT (KOBINET) Die SPD-Fraktion fordert barrierefreien Zugang zu Großveranstaltungen und Reisen, berichtet der parlamentarische Informationsdienst Heute im Bundestag. Die Bundesregierung soll den ungehinderten Zugang von Menschen mit Behinderung zu Großveranstaltungen ermöglichen und allgemein die Vergabe öffentlicher Mittel stärker mit dem Thema Barrierefreiheit verknüpfen. Das fordern die Sozialdemokraten in einem Antrag (Bt.-Drs. 17/13550).


Markus Kurth
Markus Kurth
Foto: Bündnis 90/Die Grünen

BERLIN (KOBINET) Am Wochenende stimmen die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen über die Schlüsselprojekte ab, die im Falle einer Regierungsbeteiligung der Grünen vorrangig verfolgt werden sollen. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach im Vorfeld der Abstimmung mit dem behindertenpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion der Grünen Markus Kurth über den Stellenwert der Behindertenpolitik in der Partei und die Ziele für ein Teilhabeleistungsgesetz.


Geldscheine
Geldscheine
Foto: omp

KöLN (KOBINET) Elternvereine in Nordrhein-Westfalen haben in Dutzenden von Kommunen Anträge gestellt, die Kosten der Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung offen zu legen. Damit wollen sie dabei helfen, die Debatte um die Kosten der inlusiven Bildung zu versachlichen.


Kopfhörer
Kopfhörer
Foto:

MüNCHEN (KOBINET) Mit insgesamt 180.000 Euro haben die sieben bayerischen Bezirke im zurückliegenden Jahr die Bayerische Blindenhörbücherei gefördert. Der Präsident des Verbandes der bayerischen Bezirke, Manfred Hölzlein, würdigt mit Blick auf den morgen stattfindenden Tag der Menschen mit Sehbehinderung die Bedeutung dieser Einrichtung.


Infozeichen
Infozeichen
Foto: domain public

MüNCHEN (KOBINET) Die gewaltigen Überflutungen in vielen Regionen sind für alle Bewohnerinnen und Bewohner eine Katastrophe. Lebensgefährlich sind sie für Kinder und Erwachsene, die nicht eigenständig atmen können und auf maschinelle Beatmung angewiesen sind.


Gotthilf Lorch
Gotthilf Lorch
Foto: Lorch

TüBINGEN (KOBINET) Zum Direktkandidaten im Bundestagswahlkreis 286 (Schwarzwald-Baar) wählte die Mitgliederversammlung der Linken am vergangenen Samstag (01.06.) einstimmig den 52-jährigen Diplomsozialarbeiter Gotthilf Lorch aus Tübingen.  Der Rollstuhlfahrer ist seit seiner Jugend aktiv in der Behindertenpolitik. Von der bundesweiten "Krüppelgruppe" zum Club Behinderter und ihrer Freunde (CeBeeF) bis hin zur kommunalen Ebene im Koordinationstreffen der Tübinger Behindertengruppen.


Poster zur Pride Parade am 13. Juli in Berlin: behindert und verrückt feiern
Poster zur Pride Parade am 13. Juli in Berlin: behindert und verrückt feiern
Foto: akmob

BERLIN (KOBINET) Der Aufruf zur Disability & Mad Pride Parade am 13. Juli in Berlin wird in Webforen schon heiß diskutiert. Aufgerufen hat ein Bündnis aus vielen kleinen Gruppen und Einzelpersonen, die das erste Mal zusammen so eine Parade organisieren. Der Berliner kobinet-Korrespondent bemüht sich um ein Interview mit dem akmob, einem Arbeitskreis von Menschen mit und ohne Behinderungen.


Heinrich Buschmann
Heinrich Buschmann
Foto: MMB e.V.

STUTTGART (KOBINET) Das Landessozialgericht Baden-Württemberg stellte mit seiner Entscheidung vom 26. September 2012 die KFZ-Förderung für Menschen mit Behinderung auf juristisch sicheren Boden. Bis dahin waren diese Menschen darauf angewiesen, dass die Kostenträger die bestehenden Gesetze nicht freihändig in ihrem Sinne interpretierten, berichtete heute Heinrich Buschmann den kobinet-nachrichten. Nun hat sich die Deutsche Gesellschaft für Rehabilitation in einer Ausarbeitung dieses Urteils angenommen. Damit dürften die letzten Bedenken zerstreut sein. Für die kobinet-nachrichten sprach Harald Reutershahn mit dem MMB-Vorsitzenden Heinrich Buschmann.


Start Inklusion
Start Inklusion
Foto: Aktion Mensch

BONN/BERLIN (KOBINET) Aktion Mensch und Arbeiterwohlfahrt haben heute Kinder und Jugendliche zu einem Wettbewerb um kreative Ideen zum Thema Inklusion aufgerufen. Die Aktion Mensch und der AWO-Bundesverband rufen bundesweit dazu auf, ab sofort bis Ende November 2013 am Wettbewerb „InklusivKreativ“ teilzunehmen.


Ulla Schmidt
Ulla Schmidt
Foto: SPD

BERLIN (KOBINET) Ulla Schmidt kandidiert wieder für den Deutschen Bundestag und will sich für ein Bundesteilhabegesetz einsetzen, das das Recht auf Teilhabe außerhalb des Sozialhilferechts verankert. Das erklärte die Politikerin in einem Interview mit der Berliner Behindertenzeitung. Die 63-Jährige aus Aachen gehört dem Bundestag seit 1990 an. Von 2001 bis 2009 war sie Bundesministerin für Gesundheit. Seit September ist die Sozialdemokratin Bundesvorsitzende der Lebenshilfe.


Doris Ahnen
Doris Ahnen
Foto: MBWWK

BERLIN (KOBINET) Als "verdiente Würdigung der Anstrengungen, die die Schule bei der Qualitätsentwicklung und der Erarbeitung eines pädagogisch hochwertigen Angebots geleistet hat", bezeichnete die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen die Auszeichnung der Grundschule Gau-Odernheim beim diesjährigen siebten Schulwettbewerb Deutscher Schulpreis in Berlin.


Wahlzettel
Wahlzettel
Foto: omp

BERLIN (KOBINET) Gestern hatte der Innenausschuss des Deutschen Bundestages in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr zu einer Öffentlichen Anhörung eingeladen, über der thüringer Landtagsabgeordnete der Linken Maik Nothnagel berichtet.


Ulrike Mascher
Ulrike Mascher
Foto: VdK

BERLIN (KOBINET) Im Vorfeld der Bundestagswahl will der Sozialverband VdK Deutschland ein deutliches Zeichen gegen die zunehmende soziale Spaltung und für soziale Gerechtigkeit setzen. Dies machte die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland Ulrike Mascher gestern auf der Pressekonferenz des Verbandes in Berlin deutlich und gab den Startschuss zur großen VdK-Aktion zur Bundestagswahl unter dem Motto "Endlich handeln!".


Danceability
Danceability
Foto: Vera Rebl

WIEN (KOBINET) "Diesmal sind drei Gruppen eingeladen ihre permanente Arbeit zu präsentieren", informiert Cornelia Scheuer über Details zu der bevorstehenden Tanzveranstaltung am 9. Juni 2013 im Albert Schweizer Haus.

Durch das Programm führen Daniel Dullnig und Cornelia Scheuer. Die Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich und wird in Österreichische Gebärdensprache gedolmetscht.


Gerwin Matysiak
Gerwin Matysiak
Foto: BSK

KRAUTHEIM (KOBINET) Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) fordert eine kostenlose Service-Nummer der Bahn. "Wir fordern die Deutsche Bahn auf, für Menschen mit Behinderung eine kostenlose Servicenummer einzurichten", so Bundesvorsitzender Gerwin Matysiak in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. "Es kann nicht sein, dass wir Rollstuhlbenutzer uns Tage vor Fahrtantritt über eine kostenpflichtige Servicenummer anmelden müssen", meint Matysiak. "Es ist schon diskriminierend, dass in den Fernzügen nicht ausreichend Plätze für Rollstuhlbenutzer zur Verfügung stehen. Daher ist es nicht hinnehmbar, dass sich die DB eine Fahrtanmeldung von behinderten Menschen auch noch bezahlen lässt."


Bundesinnenministerium im Bau
Bundesinnenministerium im Bau
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Beim neuen Bundesinnenministerium werden seit Jahren bekannte, schwere Mängel beim Brandschutz und der Barrierefreiheit für Behinderte missachtet – millionenteure Nachbesserungen drohen. Das schrieb jetzt die Zeitung "Die Welt" in einem ausführlichen Artikel.


Gisela Holtz
Gisela Holtz
Foto: omp

MüNSTER (KOBINET) Gisela Holtz betreibt mit ihrer Kollegin Kirsten Faust die Firma Holtz & Faust in Münster und arbeitet seit einigen Jahren als Übersetzerin für Leichte Sprache. Die Ankündigung, dass das Land Nordrhein-Westfalen nun ein Kompetenzzentrum für Leichte Sprache fördert hat die langjährig in diesem Bereich Aktive überrascht. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Gisela Holtz über die Entwicklung zur Leichten Sprache und die Zukunft in diesem Bereich.


Hubert Hüppe
Hubert Hüppe
Foto: Rolf Barthel

BERLIN (KOBINET) Der Inklusionsbeirat hat mit der heutigen Konferenz ein Fazit seiner Arbeit 2010 bis 2013 gezogen. In seiner Rede würdigte der Präsident des Bundessozialgerichts, Peter Masuch, die Arbeit der Staatlichen Koordinierungsstelle, die seit 2008 beim Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen angesiedelt ist.


Ausschnitt aus Spiegel-Artikel über den Paralympics-Sieger
Ausschnitt aus Spiegel-Artikel über den Paralympics-Sieger
Foto: sch

JOHANNESBURG (KOBINET) Oscar Pistorius, dem der Mord an dem 29-jährigen Model Reeva Steenkamp vorgeworfen wird, hat morgen vor Gericht in Pretoria zu erscheinen. Beobachter erwarten, dass der Prozess schon nach wenigen Minuten bis August wieder vertagt wird. Staatsanwaltschaft und Polizei brauchen noch mehr Zeit für ihre Ermittlungen. Die Verteidigung des 26-jährigen Prothesensprinters hat wohl nichts einzuwenden.


Peter Musti und Frank Schäfer am Schreibtisch
Peter Musti und Frank Schäfer am Schreibtisch
Foto: VG Konz

KONZ (KOBINET) Der Austausch der kommunalen Behindertenbeauftragten und -beiräte wird in Rheinland-Pfalz seit vielen Jahren intensiv gepflegt. Dass Hospitationen bei Kolleginnen und Kollegen ebenfalls ein gutes Instrument sind, um voneinander zu lernen, erlebte Frank Schäfer vom Behindertenbeirat des Landkreises Bernkastel-Wittlich, der beim Behindertenbeauftragten der Verbandsgemeinde Konz drei Tage lang hospitierte.


Logo: Hände weg vom Blindengeld
Logo: Hände weg vom Blindengeld
Foto: DBSV

MAGDEBURG (KOBINET) Unter dem Motto "Hände weg vom Blindengeld" hat der Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen-Anhalt eine Online-Petition gestartet, für die der Verband viele Unterstützerinnen und Unterstützer sucht.


Bild von der Scheckübergabe bei Opel
Bild von der Scheckübergabe bei Opel
Foto: Maik Nothnagel

EISENACH (KOBINET) Dass sich die Behindertenpolitik auch in Zeiten der UN-Behindertenrechtskonvention zuweilen noch so manche Niederungen beackern muss, wie zum Beispiel beim Kampf für barrierefreie Toiletten, macht ein Bericht von Maik Nothnagel aus Eisenach deutlich. Dort kann nun nach längeren Bemühungen dank einer Spende von Opel Eisenach endlich  ein Schließsystem mit dem Euroschlüssel in die Behindertentoilette am Markt in Eisenach eingebaut werden.


Monitoringausschuss
Monitoringausschuss
Foto: BIZEPS

WIEN (KOBINET) Was nützt ein Menschenrechtsvertrag wie die UN-Behindertenrechtskonvention ohne Kontrolle?

In Österreich ist dafür der "Unabhängige Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" zuständig. 

Das Wiener Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (BIZEPS) veröffentlichte heute eine Broschüre dazu.


Adolf Bauer
Adolf Bauer
Foto: SoVD

HANNOVER (KOBINET) Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen zieht im Vorfeld einer Veranstaltung des Bundes- und Landessozialministerium am 4. Juni in Hannover eine enttäuschende Bilanz der Initiative "Job4000", mit dem Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche geschaffen werden sollen. "70 Jugendliche in fünf Jahren Projektzeitraum – welch traurige und armselige Bilanz", kommentiert der SoVD-Landesvorsitzende Adolf Bauer die vorgelegten Zahlen.