Menu Close

Für eine Welt ohne Barrieren

Dunja Reichert vor Stufen am Haus
Dunja Reichert vor Stufen am Haus
Foto: LSKS

Saarbrücken (kobinet) Der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Saarland (LSKS) setzt sich für eine Welt ohne Barrieren ein und fordert längst überfällige Reformen und eine entsprechende Gleichstellung. Anlässlich des heutigen Internationalen Tags der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember 2023 unterstreicht der LSKS die Dringlichkeit einer umfassenden und inklusiven Gesellschaft. Der Verband nutzt diesen bedeutenden Tag, der von den Vereinten Nationen im Jahr 1993 ins Leben gerufen wurde, um auf die anhaltenden Herausforderungen und Ungleichheiten hinzuweisen, mit denen Menschen mit Behinderungen immer noch konfrontiert sind.

Uwe Wagner, Vorsitzender des LSKS, betont: „Es ist unsere Pflicht und Verantwortung, Barrieren abzubauen und gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen zu ermöglichen. Dies erfordert entschlossenes Handeln und eine konsequente Umsetzung von Maßnahmen, die Inklusion nicht nur als Konzept, sondern als gelebte Realität verstehen.“

Dunja Reichert, stellvertretende Vorsitzende des LSKS, fügt hinzu: „Die aktuelle Lage zeigt, dass eine Reform des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) dringend notwendig ist. Wir dürfen diese essentielle Reform nicht aufgrund des aktuellen Haushaltsdefizits aufschieben. Die Rechte von Menschen mit Behinderungen stehen nicht zur Disposition und dürfen nicht von finanziellen Engpässen abhängig gemacht werden.“

Der Verband weist darauf hin, dass trotz Fortschritten im Bereich der Inklusion und Barrierefreiheit, Menschen mit Behinderungen immer noch in vielen Bereichen des Lebens und der Arbeit benachteiligt werden. Der LSKS fordert eine intensivere Auseinandersetzung mit der Beschäftigungssituation von Menschen mit Schwerbehinderung und die verstärkte Integration in den regulären Arbeitsmarkt.

Der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Saarland verpflichtet sich, weiterhin aktiv für die Rechte und die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen einzutreten. Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen sei ein Aufruf zum Handeln – nicht nur für politische Entscheidungsträger, sondern für die gesamte Gesellschaft.