Werbung:
Werbung
Link zu Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Werbung zu teilhabegesetz.org
Springe zum Inhalt

Was einmal gesagt werden musste

drei rote Ausrufezeichen
Drei rote Ausrufezeichen
Foto: kobinet

Augsburg (kobinet) "Letzten Freitag haben über vier Millionen Menschen für das Klima gestreikt. Diesen Freitag machen wir es noch einmal", schrieb Klimaaktivistin Greta Thunberg, die heute an einer Demonstration in Montreal teilnimmt, auf Twitter. Die enorme Medienpräsenz von Greta Thunberg und der politische Druck, den die Fridays for Future Bewegung bis in die Vereinten Nationen hinein mittlerweile entfaltet hat, ruft natürlich auch Kritiker auf den Plan und verleitet so manchen Politiker nicht nur zu diskriminierenden Äußerungen über die schwedische Klimaaktivistin mit Asperger Syndrom, sondern auch dazu, damit einiges über sich selbst zu sagen. So auch den Fast-CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz, der Greta Thunberg als krank bezeichnete. Jan Rübel hat in seinem Kommentar zu den Äusserungen von Friedrich Merz in den Yahoo-Nachrichten nach Ansicht von kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul dazu genau das gesagt, was einmal gesagt werden musste.

"Friedrich Merz lästert wie ein fieser Onkel", so titelt Jan Rübel seinen Kommentar für die Auslassungen von Friedrich Merz über Greta Thunberg. Während eines Auftritts bei der Augsburger Allgemeinen äußerte sich Friedrich Merz zu Greta Thunbergs Auftritt vor den Vereinten Nationen wie folgt: "Also ganz ehrlich, meine Tochter hätte ich da nicht hingelassen.“ Und setzte zu Greta Thunberg persönlich nach: "Auf der einen Seite ist das Mädchen bewundernswert, aber auf der anderen Seite ist sie krank."

Und genau solche Sichtweisen, wie die von Friedrich Merz offenbarte, dürfte der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung gemeint haben, als er diese Woche vor dem Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages ein Umdenken gefordert hat, denn behinderte Menschen würden oft nicht als gleichberechtigt wahrgenommen. Der Behindertenbegriff sei nach wie vor stark medizinisch geprägt und führe Defizite an. Dusel forderte daher eine neue Sichtweise.

Link zum Kommentar von Jan Rübel über die Äußerungen von Friedrich Merz zu Greta Thunberg in den Yahoo Nachrichten Deutschland