Menu Close

Wo müssen wir weiter erinnern, nerven oder fordern?

Logo der ISL
Logo der ISL
Foto: ISL

Berlin (kobinet) "Wo müssen wir weiter erinnern, nerven oder fordern?" Diese Frage wirft die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) anlässlich des 15jährigen Jubiläums zum Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland auf.

„Vor 15 Jahren ist die UN-Behindertenrechtskonvention als geltendes Recht in Deutschland mit dem Rang eines Bundesgesetzes in Kraft getreten. Was hat sich getan? Wo müssen wir weiterhin erinnern, nerven, fordern und mahnen? Schreibt es uns in den Kommentaren“, heißt es auf dem Post der ISL auf X.

Link zum X-Post der ISL

Lesermeinungen

Bitte beachten Sie unsere Regeln in der Netiquette, unsere Nutzungsbestimmungen und unsere Datenschutzhinweise.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
1 Lesermeinung
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
Teilhabebotschafter
08.04.2024 13:05

In der gegend der Lüneburger Heide wäre es der inklusive Arbeitsmarkt außerhalb der WfbM und der ÖPNV in manchen Orten.