Menu Close

Telefonische Führung durch die Biermann-Ausstellung

Plakat der Wolf Biermann Ausstellung
Plakat der Wolf Biermann Ausstellung "Die Jacke gewendet, das alte Gesicht
Foto: Foto: Susanne Göbel im Deutschen Historischen Museum in Berlin

Berlin (kobinet) Auf seiner Suche nach guten Nachrichten zur Inklusion hat der Koordinator des gleichnamigen Projektes des NETZWERK ARTIKEL 3, Ottmar Miles-Paul, die Ausstellung über Wolf Biermann im Deutschen Historischen Museum in Berlin besucht. Dabei ist er auf das Angebot einer telefonischen Führung für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen mit dem Titel "Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland" gestoßen. Die erste telefonische Führung findet am 21. Feburar 2024 von 18:00 bis 19:30 Uhr statt und kostet 5 Euro. Weitere Termine folgen im März, April und Mai. Das Plakat mit der Aufschrift "Die Jacke gewendet, das alte Gesicht - dem alten Gesichte, dem traue ich nicht!" hat Ottmar Miles-Paul zudem zum Nachdenken über die aktuelle Inklusionsdebatte gebracht, wo seiner Meinung nach viel alter Wein in neuen Schläuchen verkauft wird.

„Bildungsreferentinnen und -referenten präsentieren am Telefon einen Rundgang durch die Ausstellung mit detaillierten Raum- und Objektbeschreibungen. Teilnehmende erhalten einen Überblick über die Ausstellung sowie eine Beschreibung ausgewählter Objekte. Während der Telefonkonferenz gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit den anderen Teilnehmenden in Austausch zu treten. Die Telefonführung richtet sich an blinde, sehbehinderte und sehende Besucherinnen und Besucher und kann auch zur Vor- oder Nachbereitung eines Ausstellungsbesuchs genutzt werden. Weitere Termine dieser Veranstaltung 20. MÄRZ 18:00 – 19:30, 17. APRIL 18:00 – 19:30 und 15. MAI 18:00 – 19:30. Informationen und Anmeldung: Besucherservice Tel +49 30 20304-750/-751 – E-Mail: [email protected] Montag bis Freitag 9-16 Uhr“, heißt es auf der Internetseite mit dem Angebot für die telefonische Führung.