Menu Close

Job | inklusivo ebnet Wege in die Arbeitswelt

Gruppe von Frauen und Männern in einem Schulraum, die sich ausliegende Broschüren  ansehen
jobinklusivo an der Schule Hochheim
Foto: Gerhard Lötsch

BAD KREUZNACH (kobinet) Inklusion und Integration in den Arbeitsmarkt kann gelingen, das weiß vor allem Gerhard Lötsch, der Abteilungsleiter für job|inklusivo der Stiftung kreuznacher diakonie. Job|inklusivo. Es ist bundesweit eine der wenigen Institutionen, die den Übergang von Menschen mit Behinderung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt intensiv fördern.

Dazu war Lötsch gerade in Hochheim am Main (Hessen) unterwegs, um Betroffene und ihre Angehörigen über Chancen und Fördermöglichkeiten aufzuklären.

An der Edith-Stein- und Peter-Josef-Briefs-Schule, die beide zur Antoniushaus gGmbH gehören, war das Interesse groß. Schüler mit Beeinträchtigungen, Eltern und Betreuer suchen wie alle Schulabgänger persönliche und berufliche Perspektiven nach der Schule und Gerhard Lötsch kann helfen, die Chancen auf Arbeitsstellen außerhalb der Werkstätten für Menschen mit Behinderung auszuloten. Der stellvertretende Schulleiter, Dieter Lohmann, erklärt: „Als Schule sind wir immer auf der Suche nach einem starken Partner, der unsere Schüler auf dem Weg in die Zukunft begleitet – dazu gehört die Kooperation mit job|inklusivo.“

Gerade diese Schulabgänger und ihre Eltern machen sich besonders viele Gedanken, wie die berufliche Zukunft aussieht. job|inklusivo bietet jedoch viele Optionen, um der Teilhabe beeinträchtigter Menschen den Weg zu ebnen. Dazu gehören unter anderem ein fester Ansprechpartner, der den Beschäftigten auch im Unternehmen fachlich und sozial begleitend zur Seite steht, Testverfahren zur Ermittlung der beruflichen Kompetenzen, welche die Suche nach einem geeigneten Praktikums- und/oder Arbeitsplatz sowie arbeitsbegleitende Maßnahmen und Fachexkursionen fördern . Ebenso zählen ein Kommunikationstraining und weitere kontinuierliche berufliche Bildung und Qualifizierung in der hauseigenen Tagungsstätte für berufliche Bildung dazu.