Menu Close

Special Olympics Nationalen Spiele Thüringen 2024 sind eröffnet

vorn im Bild eine große Menschengruppe im oberen Teil des Bildes ist Feuerwerk zu sehen
Feuerwerk zum Abschluss der Eröffnungsfeier
Foto: SOD / Sarah Rauch

OBERHOF (kobinet) Bei der Eröffnungsfeier von Deutschlands größtem inklusiven Multi-Sportevent waren 3.000 Menschen mit und ohne Behinderung auf dem Stadtplatz in Oberhof anwesend. Höhepunkt war das Entzünden der Special Olympics Flamme durch die drei Athletinnen Luisa Brauswetter (SO NRW), Jessika Maul (SO Thüringen) und Tatjana Raible (SO Baden-Württemberg). Offiziell eröffnet wurden die Winterspiele der Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung vom Thüringer Minister für Jugend, Bildung und Sport Helmut Holter.

Für die Special Olympics Athletinnen und Athleten beginnt mit der Eröffnungsfeier eine Woche voller sportlicher Ambitionen, Leistungen und Emotionen.

Entsprechend freut sich Tatjana Raible, die Athletensprecherin aus Baden-Württemberg und Schneeschuhläuferin auf die Veranstaltung: „Ich freue mich auf die Wettbewerbe in der Woche. Außerdem bin ich sehr stolz, dass ich bei der Eröffnungsfeier die Flamme der Winterspiele entzünden durfte. Es ist ein großartiges Gefühl einfach dabei zu sein. Neben den Begegnungen mit den anderen Athleten, würde ich schon ganz gerne auch eine Medaille gewinnen.”

Für die Thüringer Athletensprecherin Manuel Wehner ist die Veranstaltung etwas ganz Besonderes. Das erklärt sie so: “Für mich ist es ein Heimspiel, hier vor meiner Haustür im Skilanglauf an den Start zu gehen. Ich bin sehr aufgeregt, aber freue mich sehr, mit meiner Familie und Freunden gemeinsam die Winterspiele zu erleben. Mein Ziel ist ganz klar, ich möchte Gold gewinnen und dafür eintreten, dass wir Athleten sichtbar sind.”