Menu Close

Es ist vollbracht: ZsL Sachsen wurde erfolgreich gegründet

Daumen hoch
Daumen hoch
Foto: Irina Tischer

Zwickau (kobinet) Nach intensiver Vorbereitung fand am Samstag, den 25. November 2023, im Alten Gasometer "Barterre“ in Zwickau die Gründungsveranstaltung des Vereins Zentrum für selbstbestimmt Leben Sachsen (ZsL Sachsen) statt. Die Teilnehmenden wählten den Vorstand: Anett Feige als Vorsitzende, erste und zweite stellvertretende Vorsitzende Annett Heinich und Manuel Schramm und die vier Beisitzer*innen Birger Höhn, Carola Nacke, Kati Stephan und Marcel Robel. Außerdem wurde über die Vereinssatzung abgestimmt. Diese soll bald auch in Leichter Sprache vorliegen, heißt es in einer Presseinformation.

Laut Satzung wird sich die Vereinsarbeit u.a. auf diese Schwerpunkte beziehen: Mit seinen zukünftigen Aktivitäten und Projekten möchte der Verein die Öffentlichkeit über Lebensrealitäten von Menschen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen informieren und gesellschaftliche Prozesse in Sachsen (zum Beispiel die Gesetzgebung) aktiv und kritisch begleiten. Er will auch durch Beratungs- und Weiterbildungsangebote nach dem Konzept des Peer Counseling Menschen bestärken / empowern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und darüber hinaus politisch aktiv zu werden. Gemeinsam arbeiten die Aktivist*innen an einem engen Netzwerk von Einzelpersonen und Organisationen in Sachsen und innerhalb der Familie der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) bundesweit. Konkrete erste Schritte werden in der ersten konstituierenden Vorstandssitzung am 30. November 2023 besprochen, heißt es im Bericht über die Gründungsversammlung des ZsL Sachsen.

Zeitnah wird es auch einen Facebook- und Instagram-Auftritt des ZsL Sachsen geben. Eine Internetseite ist in Planung. Sowohl die Satzung als auch der Mitgliedsantrag kann unter [email protected] angefordert werden.