Menu Close

Alzheimer Gesellschaft schreibt Forschungsförderung 2024 aus

Stilisiertes großes
Logo der Deutschen Alzheimer Gesellschaft
Foto: Deutschen Alzheimer Gesellschaft

BERLIN (kobinet) Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) schreibt 2024 eine Summe von maximal 200.000 Euro für die Unterstützung von Vorhaben im Bereich der Versorgungsforschung aus. Gefördert werden damit Projekte, deren Ergebnisse zur Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen erkennbar beitragen. Die Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung gehört zu den satzungsgemäßen Aufgaben der DAlzG.

Sie schreibt daher regelmäßig, alle zwei Jahre eine Forschungsförderung aus für die Unterstützung von Forschungsvorhaben, die auf Verbesserungen im Bereich Demenz zielen. Die Mittel für die Forschungsförderung stammen aus Spenden, die der DAlzG dafür zweckgebunden zugewendet werden.

Gleichzeitig werden von der DAlzG weitere 200.000 Euro für die Grundlagenforschung ausgeschrieben, die dem Verein dafür von der Förderstiftung Dierichs zur Verfügung gestellt werden. In diesem Bereich können auch Forschungsprojekte gefördert werden, die zwar noch keine unmittelbare Anwendung am Menschen haben, jedoch auf dem Weg dazu sind. Beispiele hierfür sind die Verfeinerung von diagnostischen Methoden oder die Entwicklung innovativer Therapieverfahren.

Forschende, die an einer Förderung interessiert sind, können sich bis zum 14. Januar 2024 dafür bewerben. Die Förderbedingungen sind auf dieser Internetseite einsehbar.