Menu Close

Aktion Mensch Studie: Mehrheit der jungen Menschen will sich engagieren

Logo: Aktion Mensch
Logo: Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

Bonn (kobinet) Sollen junge Menschen eine soziale Pflichtzeit absolvieren? Diese Frage treibt die Gesellschaft um. Wie viel Ehrenamtliche mit ihrem sozialen Engagement für den Zusammenhalt leisten, zeige sich in den von der Aktion Mensch geförderten Projekten in ganz Deutschland. Der Wille zu sozialem Engagement sei da. Laut einer Studie der Aktion Mensch aus dem Jahre 2020 ist es 58 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen wichtig, sich persönlich in der Freizeit – auch im Rahmen eines freiwilligen Jahres – zu engagieren. Insbesondere die Gruppe der 14 bis 17-Jährigen legt mit 63 Prozent einen hohen Wert auf Engagement, heißt es vonseiten der Aktion Mensch zur aktuellen Diskussion.

„Um junge Menschen für das soziale Pflichtjahr zu begeistern, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Es ist wichtig, sie für ihre Tätigkeit angemessen zu vergüten. Das hat etwas mit Wertschätzung zu tun“, sagt Christina Marx, Sprecherin der Aktion Mensch. Auch eine Flexibilität in der Ausübung in Teil- und Vollzeit könnte in den Augen von Marx eine Lösung sein, damit junge Menschen weiterhin ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Generell sieht sie in dem vorgeschlagenen Pflichtjahr eine große Chance. „Sowohl für die Persönlichkeitsbildung als auch für die Berufsorientierung junger Menschen ist es förderlich. Das sind die Rückmeldungen, die uns täglich aus unseren Förderprojekten erreichen. Und ein solches Engagement stärkt den Zusammenhalt in der Gesellschaft“, ist sie sich sicher.

Außerdem wird in der Studie deutlich, dass junge Erwachsene sich mit 71 Prozent hauptsächlich deshalb engagieren, weil es ihnen ein gutes Gefühl und Zufriedenheit gibt. Weiterhin gibt mit 65 Prozent eine Mehrheit der Befragten an, dass sie die aktuelle Situation unfair finden und sie mit ihrem Engagement gesellschaftlich etwas ändern möchten. „Menschen bewirken viel, wenn sie sich sozial engagieren. Und sie bekommen auch wahnsinnig viel zurück“, betont Marx.

Ob im Rahmen eines sozialen Pflichtjahres oder unabhängig davon, bietet die barrierefreie Engagement-Plattform der Aktion Mensch die Möglichkeit, sich digital, barrierefrei und kurzfristig zu engagagieren. Interessierte können aus bis zu 15.000 Projekten wählen.

Weitere Infos gibt’s unter: www.engagement-plattform.de