Menu Close

Über 8.000 schwerbehinderte Akademiker*innen arbeitslos

Logo der Bundesagentur für Arbeit
Logo der Bundesagentur für Arbeit
Foto: BA

Bonn (kobinet) Über 8.000 schwerbehinderte Akademiker*innen waren nach Informationen des Arbeitgeber-Service für schwerbehinderte Akademiker der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) Anfang Mai 2022 bundesweit arbeitslos und auf der Suche nach einer neuen Anstellung. Ein Fachkräftepotential, das auch für Ihr Unternehmen sehr interessant sein kann und für deren Anstellung es eine Reihe von Fördermöglichkeiten gibt.

Der Arbeitgeber-Service für schwerbehinderte Akademiker (AG-S sbA) unterstützt Arbeitgeber bei der Gewinnung motivierter Bewerber*innen und steht für Fragen rund um die Einstellung zur Verfügung. Infos zu den Angeboten gibt’s unter www.zav.de.

Durch Gehaltskostenförderungen können Erprobungen und intensive Einarbeitungsphasen finanziell unterstützt werden! Zusätzlich werden behinderungsbedingte Arbeitsplatzanpassungen zu 100 Prozent finanziert. Auch Investitionen für neue Arbeitsplätze werden gefördert, heißt es in einer Information der Vermittlungsstelle.

Link zu weiteren Infos

Lesermeinungen

Bitte beachten Sie unsere Regeln in der Netiquette, unsere Nutzungsbestimmungen und unsere Datenschutzhinweise.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
2 Lesermeinungen
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
Sabrina Mevis
02.07.2022 11:28

Interessant, dass es angeblich einen Fachkräftemangel gibt, aber so viele behinderte Menschen arbeitslos oder prekär beschäftigt sind. Mich wollte das Arbeitslosenamt mit 50 in Rente schicken, obwohl ich fit und arbeitswillig war. Gehörlose haben eh keine Chance.

Antwort auf  Sabrina Mevis
02.07.2022 18:54

Und genau diese 8000 Akademiker’innen halte ich für fähig, den seit über 20 Jahren überfälligen Prozess der barrierefreien Webseiten bei Behörden und Ämtern schnellstens zu beseitigen.
Ämter und Behörden, stellt diese Leute ein.
Wie kommt man an diese ran: na ganz einfach – bei der Arbeitsagentur.
Beeilen, sonst sind sie weg.
Allen 16 Lander-Überwachungsstellen und der BFIT Bund stände es gut zu Gesicht, diese Menschen einzubeziehen, mit ordentlicher Bezahlung natürlich. Es sind Akademiker*innen in erster Linie.