Menu Close

Landesbeauftragter besucht Siemens Energy Erfurt

Portraitfoto von Joachim Leibiger, der vor einem Mikrofon steht
Joachim Leibiger
Foto: TLMB

ERFURT (kobinet) In der kommenden Woche wird der Thüringer Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Joachim Leibiger, den Erfurter Standort von Siemens Energy Deutschland besuchen. Dort will er sich über die begonnene Kooperation mit der Werkstatt für behinderte Menschen des CJD Erfurt informieren und die in diesem Zusammenhang geschaffenen Arbeitsplätze besichtigen. Außerdem wird die Beschäftigungssituation für Menschen mit Behinderungen im Werk Gegenstand von Gesprächen mit der Werkleitung und Vertretern des Betriebsrates sowie der schwerbehinderten Beschäftigten sein.

Mit dem Blick auf den vorgesehenen Besuch in diesem Unternehmen äußerte sich Joachim Leibiger vorab wie folgt: „Menschen mit Behinderungen auf dem regulären Arbeitsmarkt zu beschäftigen, ist nach wie vor die Herausforderung unserer Zeit. Besonders dann, wenn wir über Menschen in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen reden, tun sich Werkstätten und Unternehmen sehr schwer, Übergänge zu schaffen. Hier gibt es manche Stolperfallen und Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Siemens Energy Erfurt hat sich im Frühjahr zu einer Kooperation mit dem CJD Erfurt entschlossen und beschäftigt Mitarbeiter aus der Werkstatt. Das Unternehmen setzt ein Zeichen, was schon allein Grund genug für mich ist, das Werk in Erfurt zu besuchen.“

Ergänzend teilte der Landesbeauftragte in dem Zusammenhang mit, dass er Anfang November Gastgeber des 64. Bund-Länder-Treffens der Behindertenbeauftragten und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation sei und man sich dort mit der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Arbeitsleben befassen werde. Von dem Unternehmensbesuch erhoffe er sich Impulse für dieses Treffen und die auf der Ebene von Bundes- und Landespolitik zu führenden Debatten. Wie er sagt habe er Siemens und das CJD bereits zu dem Treffen eingeladen.