Menu Close

Matthias Münning als Bundesvorsitzender der BAGüS wiedergewählt

Matthias Münning
Matthias Münning
Foto: BAGüS

Essen (kobinet) Die Mitglieder der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe und der Eingliederungshilfe (BAGüS) haben auf ihrer Hauptversammlung im Mai in Essen ihren Vorstand für die kommenden vier Jahre gewählt: BAGüS-Vorsitzender bleibt weiterhin Matthias Münning, Sozialdezernent des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), der das Amt seit 2008 inne hat. Da Münning zum Jahresende in den Ruhestand geht, wählten die Mitglieder zugleich Dirk Lewandrowski, Dezernent für Soziales des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), ab 2023 zu seinem Nachfolger im Amt des Vorsitzenden. Stellvertretende Vorsitzende wurden Dr. Andreas Jürgens vom Landeswohlfahrtsverband Hessen und Ingo Tscheulin aus der Sozialbehörde in Hamburg.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft, die in diesem Jahr ihr 75-jähriges Jubiläum feiert, ist ein Zusammenschluss der 23 überörtlichen Träger der Sozialhilfe und der Eingliederungshilfe in Deutschland. Je nach Landesrecht sind dies entweder die Bundesländer selbst oder zum Beispiel höhere Kommunalverbände wie etwa die Landschaftsverbände LWL und LVR, der Landeswohlfahrtsverband Hessen oder der Kommunale Sozialverband Sachsen. Im Wesentlichen sind die Träger zuständig für die Leistungen an Menschen mit Behinderungen und für die Hilfe zur Pflege für alte Menschen.

In Deutschland bekommen über 940.000 Menschen mit Behinderung Eingliederungshilfe zum Beispiel in Werkstätten und Wohnheimen oder auch der eigenen Wohnung. Das Ausgabevolumen hierfür beträgt ca. 20,8 Milliarden Euro. Ziele der BAGüS sind die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gesellschaft und die Unterstützung von Menschen mit Pflegebedarf. Die Mitglieder der BAGüS entwickeln dafür gemeinsam lebens- und praxisnahe Empfehlungen zur Umsetzung von Bundesgesetzen und tragen damit zu einer bundesweiten einheitlichen Rechtsanwendung bei, wie es in der Presseinformation des Verbandes heißt. Darüber hinaus stellt die BAGüS ihr Wissen den zuständigen parlamentarischen Gremien, den Ministerien des Bundes und der Länder und kommunalen Entscheidungsträgern zur Verfügung. Sie arbeitet eng mit Fach- und Selbsthilfeverbänden, der Freien Wohlfahrtspflege und anderen Trägern von Einrichtungen und sozialen Diensten zusammen.

Weitere Informationen und Kontakt unter http://www.bagues.de.