Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Aktion zum Protesttag in Bad Mergentheim

Warnschild mit Ausrufezeichen
Warnschild mit Ausrufezeichen
Foto: Susanne Göbel

Bad Mergentheim (kobinet) Am Samstag, den 23. April heißt es in Bad Mergentheim: "Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“. In kleinen Teams gehen Fußgänger und Rollifahrer in der Innenstadt von Bad Mergentheim mit Zollstock und Checkliste auf die Suche nach Barrieren, heißt es in einer Info des Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK).

Um für das Thema Barrieren zu sensibilisieren und zu zeigen, was jeder tun kann, lädt der BSK am 23.04. auf dem Marktplatz in Bad Mergentheim ein. "Vor Ort machen wir uns gemeinsam mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg und dem BSK-Bereich Hohenlohe-Franken e.V. für eine inklusive Gesellschaft ohne Barrieren stark – mit Aufklärungsmaterialien und einer Barriere Checker-Ausstattung", heißt es in einem Bericht von Peter Reichert zur geplanten Aktion.

"In kleinen Teams werden die Barrieren-Checker um 10 Uhr vom Marktplatz aus in der Innenstadt mit Zollstöcken, gespendet von der EHL AG, auf die Suche nach Barrieren gehen und ihre Erfahrungen dokumentieren. Mit dabei Schülerinnen und Schüler der BSK-Jugendabteilung und Bewohnerinnen und Bewohner des Eduard-Knoll-Wohnzentrums in Krautheim", heißt es zur Planung der Aktion.

„Mit unserer diesjährigen Aktion wollen wir zeigen, wie jeder von uns vor Ort Barrieren sichtbar machen kann", sagt Dieter Gronbach, Geschäftsstellenleiter beim BSK. "So können wir die breite Öffentlichkeit für dieses wichtige Thema sensibilisieren und uns für eine barrierefreie Zukunft in Bad Mergentheim einsetzen.“

Link zum Bericht zur Ankündigung der Aktion

Bad Mergentheim (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdgkn89