Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Krieg bringt nur Leid und Not

Logo VdK Baden-Württenberg
Logo VdK Baden-Württenberg
Foto: VdK Baden-Württenberg

STUTTGART (kobinet) Angesichts des militärischen Angriffs auf die Ukraine sowie die seit Tagen andauernden Kampfhandlungen zeigen sich die Mitglieder des Sozialverband VdK in Baden-Württemberg erschüttert. Zugleich versichern sie, dass die Solidarität des VdK-Landesverbands allen Menschen in der Ukraine gilt. Gleichzeitig appelliert der VdK Baden-Württemberg an die politischen Akteure, die Verhandlungen voranzutreiben und sich mit aller Kraft für den Frieden in Europa einzusetzen. .

Der Landesverbandsvorsitzender Hans-Josef Hotz führt in dem Zusammenhang weiter aus, dass ein Angriffskrieg mitten in Europa die gesamte europäische Gemeinschaft betrifft und zeigt sich besorgt über die rasch eskalierende Gewalt. „Auf keinen Fall darf sich dieser Krieg noch weiter ausbreiten“, erklärt der Landesverbandsvorsitzende in seinem Pressestatement.

Der Sozialverband VdK BW hofft auf eine rasche Lösung des Konflikts, die jedoch nur gemeinsam gefunden werden kann und unterstützt den Appell der Bundesregierung an Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin zur Einstellung aller Kampfhandlungen sowie zum Rückzug der russischen Truppen aus der Ukraine.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass Krieg nur Leid und Not mit sich bringt“, bekräftigt Hotz mit Blick auf die Entstehung des Sozialverbands VdK nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Der VdK-Landesverband weist in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen Angebote zur schnellen und effektiven Hilfsleistung für die Ukraine hin.

STUTTGART (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scitv15