Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Karriere-Anschub für Akademiker*innen mit Behinderung

Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Foto: ht

Bonn (kobinet) Akademiker*innen mit Behinderung haben immer noch geringere Arbeitsmarkt- und Karrierechancen im Vergleich zu Akademiker*innen ohne Behinderung. Sie bilden aber ein hoch relevantes und kompetentes Fachkräftepotenzial innerhalb und außerhalb der Hochschulen. Darauf weist das Online-Projekt iXNet hin, das nun mit der Aktion "Career Boost“ auf sehr intensive Art insgesamt 13 Akademiker*innen mit Behinderung sieben Wochen lang bei der Berufsfindung, beim Berufseinstieg und in Karrierefragen unterstützt.

Dabei werden diese Akademiker*innen zu einer spezifischen Fragestellung rund um die Bewerbungsphase und den Beruf(swiedereinstieg) im Tandem mit je einer erfahrenen und geeigneten Fachkraft aus der Arbeitswelt beraten und ehrenamtlich begleitet.Teil der am 10. September gestarteten Aktion "Career Boost“ von iXNet war auch ein Praxis-Workshop für die ehrenamtlichen Fachkräfte. Die Leitung übernahm Karen Schallert. Sie war Mentorin des Jahres 2020 der Deutschen Gesellschaft für Mentoring (DGM). Bisher wurden im Rahmen des iXNet-Projekts bereits zwei erfolgreiche, jeweils einjährige Mentoring-Runden durchgeführt, die der Hildegardis-Verein konzipiert und organisiert hat.

Dr. Tatjana Schweizer ist eine der Koordinatorinnen der Aktion "Career Boost“. Sie hat das neue siebenwöchige Empowerment-Format für Akademiker*innen mit Behinderung insbesondere wegen der großen Nachfrage nach Unterstützung, Begleitung und Coaching in Kooperation mit dem Hildegardis-Verein in Bonn konzipiert: "Was wir wollen, ist eine optimale Unterstützung und Vernetzung für Akademiker*innen mit Behinderung rund um die Karriereplanung,“ sagte Dr. Tatjana Schweizer.

Weitere Informationen zur Aktion "Career Boost“ gibt's bei den Koordinator*innen: Dr. Tatjana Schweizer, E-Mail: [email protected] oder bei Dr. Ursula Sautter E-Mail: [email protected], Tel. 0228-90871530.

Bonn (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbejk70