Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Teilhabe ist Menschenrecht: Protesttag in Bremen am 5. Mai

Plakat: Teilhabe ist Menschenrecht - Deine Stimme für Inklusion
Plakat: Teilhabe ist Menschenrecht
Foto: AK Bremer Protest

Bremen (kobinet) Zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen organisiert der Arbeitskreis Bremer Protest, ein breites Bündnis unabhängiger Behinderten-Organisationen, den mittlerweile 29. Bremer Protesttag wieder als Mischung aus realer Kundgebung und Aktionen im Internet und in den sozialen Medien. Am 5. Mai findet dazu eine Protesttveranstaltung auf dem Bremer Marktplatz von 12:00 bis 13:00 Uhr statt. Zudem gibt es Online-Aktionen.

"Die Pandemie dauert schon wesentlich länger, als viele sich vorstellen konnten. In dieser Zeit haben sich für zahlreiche behinderte Menschen Befürchtungen bewahrheitet, dass es vermehrt zu Benachteiligung und Diskriminierung behinderter Menschen kommt. Viele Menschen ziehen sich in die Isolation zurück, Ängste vor einer Infektion und ihren Folgen beschränken die Teilhabe immer mehr. Viele schon als selbstverständlich empfundene Fortschritte bei Inklusion und Selbstbestimmung sind gefährdet. Um weitere negative Folgen zu verhindern, ist es unerlässlich, dass behinderte Menschen bei Teststrategie, Impfsystematik und Öffnungsplanungen auf Augenhöhe behandelt und mit besonderer Aufmerksamkeit 'mitgedacht' werden", heißt es im Aufruf des Arbeitskreis Bremer Protest.

"Wir brauchen Mut zu neuen Ideen und Konzepten, um den Lebensalltag wieder zu öffnen“, fordert der ehemalige Behindertenbeauftragte des Landes Bremen und Vorsitzende der LAG Selbsthilfe behinderter Menschen Bremen, Dr. Joachim Steinbrück. Nach seiner Überzeugung müssen die steigenden Impfzahlen und Teststrategien dazu genutzt werden, trotz der Pandemie Lockerungen und Erleichterungen des Alltags für Alle zu erreichen. Die Werkstattbeschäftigten benötigen unbedingt Klarheit, wie es in ihren Arbeitsstätten und mit ihren Entgelten weitergeht. Besonders deutlich werden in der Pandemie auch Mängel bei der digitalen Barrierefreiheit, zum Beispiel bei Systemen für Videokonferenzen oder Apps wie Luca und Gast Bremen. Diese können behinderte Menschen, vor allem auch blinde und stark sehbehinderte Personen, wegen der "eingebauten" Barrieren häufig nicht nutzen und sind deshalb von der digitalen Teilhabe ausgeschlossen. Unter anderem auf diese Themen wollen die behinderten Menschen am 5. Mai auf dem Marktplatz und mit "virtuellen" Aktionen aufmerksam machen.

Die Aktivist*innen auf dem Marktplatz werden am Mittwoch 5. Mai 2021 von 12.00 bis 13.00 Uhr bunt und lautstark von einer afrikanischen Trommelgruppe und Stelzenläufer*innen begleitet. Zusätzlich werden auf der Internetseite www.akbremerprotest.de und in den sozialen Netzwerken mit Videobotschaften, Fotos und Textbeiträgen Forderungen für die Rechte behinderter Menschen veröffentlicht.

Link zum Live-Blog der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland und den kobinet-nachrichten zu den Aktionen zum Protesttag

Bremen (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/samopu1