Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Sachverständige für Reform der Antidiskriminierungsstelle

Symbol Bundestag Adler
Bundestag Symbol
Foto: Bundestag, gemeinfrei

Berlin (kobinet) Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) soll reformiert und unabhängiger und im Allgemeinen Gleichstellungsgesetz (AGG) soll ein Verbandsklagerecht eingeführt werden. Auf dieses mehrheitliche Plädoyer von drei Sachverständigen in einer öffentlichen Anhörung des Familienausschusses des Deutschen Bundestages am 12. April zu einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/24431) berichtet der Informationsdienst Heute im Bundestag. Lediglich die Vertreterin der Arbeitgeberverbände habe diesen Forderungen widersprochen.

Die Grünen schlagen u.a. vor, dass die Leitung der Antidiskriminierungsstelle zukünftig durch den Deutschen Bundestag gewählt werden soll. Seit geraumer Zeit ist die Leitung der Antidiskriminierungsstelle nur kommissarisch besetzt.

Link zum Bericht von Heute im Bundestag über die Anhörung zur Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sinrs38