Werbung:
Werbung
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Werbung
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Werbung
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Vom Behindertenbeirat in den Stadtrat

Kerstin Wöbbeking
Kerstin Wöbbeking
Foto: privat

Lübbecke (kobinet) "Vom Behindertenbeirat in den Stadtrat - stimmberechtigt und nicht nur beratend", unter diesem Motto hat die Empowerment-Trainerin Kerstin Wöbbeking ihre gestrige einstimmige Wahl auf Listenplatz 5 der Lübbecker Grünen für die im September anstehende Kommunalwahl kommentiert. So wichtig die Arbeit in Behindertenbeiräten ist, genau so wichtig sei es, dass behinderte Menschen auch dort vertreten sind, wo die Entscheidungen getroffen werden, in den Stadträten.

Seit einigen Jahren engagiert sich Kerstin Wöbbeking als Empowerment-Trainerin und ist überzeugt davon, dass behinderte Menschen mitmischen müssen, wenn sie etwas verändern wollen. So hat sie sich vor Ort in Lübbecke für die Gründung eines Behindertenbeirates stark gemacht, in dem sie auch mitwirkt. Dabei hat sie aber auch schnell die Grenzen solcher beratender Gremien erkannt und wuchs die Erkenntnis, dass behinderte Menschen auch in den Entscheidungsgremien der Kommunen vertreten sein müssen.

Auch wenn es nun eines engagierten Wahlkampfes bedarf, damit die Lübbecker Grünen genug Stimmen erringen, damit auch Kerstin Wöbbeking auf dem Listenplatz 5 den Einzug in den Rat der über 25.000 Einwohner*innen zählenden nordrhein-westfälischen Stadt schafft, zeigt sich Kerstin Wöbbeking hoch motiviert. Am vergangenen Wochenende war sie bereits mit der grünen Bürgermeisterkandidatin auf einer Fahrrad-Wahltour unterwegs. Dass sie sich u.a. auch für die Belange behinderter Menschen in Lübbecke stark macht, daran lässt Kerstin Wöbbeking keine Zweifel aufkommen, zu tun gäbe es vor Ort angesichts noch vieler Barrieren genug.

Lübbecke (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scdr126