Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Gedanken zum Autistic Pride Day

Birger Höhn beim Sommercamp in Graz 2017
Birger Höhn im Grazer Sommercamp
Foto: omp

Dresden (kobinet) Zum heutigen Autistic Pride Day hat sich der Inklusionsbotschafter Birger Höhn mit einigen Gedanken zu Wort gemeldet: "Der Autistic Pride Day wird seit 2005 weltweit am 18. Juni von autistischen Menschen gefeiert und soll das Empowerment autististischer Menschen und ihre Rechte auf selbstbestimmtes Leben stärken. Er steht daher im krassen Gegensatz zum Weltautismustag, der jedes Jahr am 2. April seit 2008 in dem Sinne begangen wird, dass autistische Menschen an ihrem Autismus leiden und man mit fragwürdigen Therapien ihren Autismus als Teil ihrer Persönlichkeit 'wegtherapieren' soll", betonte er.

Die "bekannteste" dieser Therapien ist nach Informationen von Birger Höhn ABA (Applied behaviour Analysts), aber es gäbe eine Reihe weiterer Therapien, die ebenso kritikwürdig seien. "Denn: Allgemein formuliert muss bei Autismus nichts therapiert im Sinne von 'weggemacht' oder 'integriert' werden. Ganz im Gegenteil", betont Birger Höhn aus Dresden.

"Behinderte, hier autistische Menschen, müssen in ihrem Bestreben nach einem selbstbestimmten Leben gestärkt und unterstützt werden. Ableismus ist in jeder Form inakzeptabel und überall muss die Maxime 'Nichts über uns ohne uns' gelten. Dazu gehört für uns autistische Menschen in der Selbstvertretung auch, dass die Formulierung 'Menschen mit Autismus' wegfallen sollte. Denn: Autismus ist kein Rucksack oder eine Tasche, die man wegstellen kann. Im Gegenteil: Es macht den ganzen Menschen in seiner Andersartigkeit aus. Deswegen ist es viel besser zu sagen 'autistische Menschen' oder 'Autisten'. In der Selbstverretung autistischer Menschen in Deutschland muss sich nach wie vor noch sehr vieles zum besseren bewegen. Der Autistic Pride Day ist dazu genau der richtige Anlass", erklärte Birger Höhn.

Am Freitagabend wird Birger Höhn übrigens beim aktuell laufenden Online-Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen über den Autistic Pride Day, die Bestrebungen für ein selbstbestimmtes Leben von autistischen Menschen und seine Einstellung zu Therapien berichten.

Dresden (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbcfnoq

Click to access the login or register cheese