Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Tauber Bewegungskünstler öffnet neue Wege zur Verständigung

Janis Geiger springt hoch
Janis Geiger springt hoch
Foto: privat

Kassel (kobinet) Der Inklusionsbotschafter Janis Geiger ist taub und macht Bewegungskunst. Dabei setzt er sich mit unterschiedlichen Materialien und mit Barrieren und Hindernissen auf verschiedenen Ebenen auseinander - sowohl materiellen als auch mentalen. "Sprache durch Bewegung – Barrieren überwinden: Tauber Bewegungskünstler öffnet neue Wege zur Verständigung" lautet der Titel einer Veranstaltung mit ihm, die das Projekt Ehrenamt für alle des Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) am 12. März ab 18:30 Uhr im freiRAUM, Samuel-Beckett-Anlage 6, in 34119 Kassel durchführt.

Besonders geht es Janis Geiger um Barrieren zwischen Menschen: Wie kann trotz unterschiedlicher Hintergründe, Sprachen und Kulturen eine gemeinsame Sprache/Kommunikation entstehen? "Hier hat sich Janis Geiger als Inklusionsbotschafter langjährig auch ehrenamtlich engagiert. Seit einigen Jahren arbeitet er freiberuflich und leitet nun ein Projekt im Zirkus. Kunst bedeutet für ihn Kreativität, neue Wege finden, mit verschiedenen Möglichkeiten experimentieren, festgefahrene Muster zu durchbrechen und Neues auszuprobieren. In seiner Ausdruckskunst arbeitet er hauptsächlich mit dem Körper und mit wenigen Worten. In seinem Trainingskonzept ist alles enthalten - vor allem aber Gemeinschaftssinn, Bewusstseinsarbeit und Freude an der Bewegung. Es gibt kein Richtig oder Falsch, jeder lernt von jedem", heißt es in der Veranstaltungsankündigung zur Arbeit von Janis Geiger.

Das Training von Janis Geiger wird wettkampffrei ausgeführt und die Teilnehmenden lernen, die eigenen Fähigkeiten besser einzuschätzen. Das stärkt das Selbstwertgefühl und schafft den Mut, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die individuell anpassbaren Trainingsangebote führt Janis Geiger in Deutscher Gebärdensprache (DGS) durch, verwendet aber auch Lautsprache und verschiedene Kommunikationsformen (visuell, Tasten, Signale). Nach seinem einleitenden Vortrag erwartet das Publikum an diesem Abend ein spannender Interaktionsteil voller neuer Erkenntnisse und Begegnungen, wie es in der Ankündigung des fab heißt.

GebärdendolmetscherInnen und eine Höranlage stehen an diesem Abend im Rahmen der Veranstaltung des fab-Projektes "Ehrenamt für Alle", das von der Aktion Mensch gefördert wird, zur Verfügung.

Kassel (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdgmr19