Werbung

Springe zum Inhalt

Klima-Rebellen mit Straßenblockaden

Foto zeigt Zelte im Klimacamp am Kanzleramt
Klimacamp am Kanzleramt
Foto: sch

Berlin (kobinet) Die Klima-Rebellen in Berlin haben heute erstmals ihr Protestcamp am Kanzleramt verlassen. Sie zogen am Morgen vom Regierungsviertel zur Siegessäule und stoppten zeitweilig den Autoverkehr.

Eine Woche lang will die ökologische Bewegung "Extinction Rebellion" in der Hauptstadt mit Straßenblockaden und weiteren gewaltlosen Aktionen die Regierenden und politischen Verantwortlichen zum Handeln bewegen. Der "Spiegel" berichtete, dass das von der Bundesregierung gerade beschlossene Klima-Paket noch weiter abgeschwächt werden soll.

Für das Klimacamp auf der Wiese zwischen Kanzleramt und Reichstag haben die Veranstalter bei der Polizei 6 000 Menschen angemeldet.