Werbung:
Werbung
Link zu Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Werbung zu teilhabegesetz.org
Springe zum Inhalt

Kinder der Utopie im LVR-Beirat

Logo LVR Qualität für Menschen
Logo LVR Qualität für Menschen
Foto: LVR

Köln (kobinet) Dass Beiratssitzungen auch abwechslungsreich sein können, das zeigte die gestrige Sitzung des Beirats für Inklusion und Menschenrechte des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). Unter dem Vorsitz von Dorothee Daun schauten die Mitglieder des LVR-Beirats den Film Die Kinder der Utopie gemeinsam mit LVR-Direktorin Ulrike Lubek an. Anschließend diskutierte der Beirat darüber mit Eva-Maria Thoms vom Verein mittendrin aus Köln, der die bundesweite Kampagne zum Film verantwortet. Auch Mitarbeitende des LVR konnten als Gäste den Film sehen und die Diskussion mitverfolgen.

Fast 20.000 Besucherinnen und Besucher haben den Dokumentarfilm "Die Kinder der Utopie" bereits beim bundesweiten Aktionsabend am 15. Mai 2019 im Kino gesehen. Der Film erzählt die Geschichte von sechs jungen Erwachsenen, drei mit und drei ohne Behinderung, die sich zwölf Jahre nach ihrer Grundschulzeit wieder treffen. Im Film begegnen sie sich wieder, blicken auf ihr eigenes Leben und auf das der anderen und zeigen, wie sie mit viel Respekt füreinander Inklusion leben. Sie sind "die Kinder der Utopie".

Im LVR-Beirat für Inklusion und Menschenrechte werden Menschen mit Behinderungen über ihre Selbstvertretungsorganisationen an den politischen Beratungen des LVR systematisch beteiligt und bezüglich ihrer Belange und Perspektiven befragt. Der Beirat berät den Ausschuss für Inklusion, in dem alle Fraktionen der Landschaftsversammlung vertreten sind.

Über die Projekt-Homepage des Films sind interessierte Akteurinnen und Akteure eingeladen, weitere Filmvorführungen in eigener Regie zu veranstalten. Weitere Informationen gibt's unter https://www.diekinderderutopie.de/wozu_dieser_film

Über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskommission im LVR informieren die Internetseiten der Stabsstelle Inklusion – Menschenrechte – Beschwerden unter www.inklusion.lvr.de