Werbung

Springe zum Inhalt

REHACARE geht in zweiten Messetag

Logo der REHACARE 2019
Logo der REHACARE 2019
Foto: REHACARE

Düsseldorf (kobinet) Nachdem die REHACARE als internationale Fachmesse für Rehabilitation und Pflege gestern ihre Tore geöffnet hat, geht es heute in Düsseldorf in den zweiten Messetag. Mit dabei wird auch der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl Laumann sein, der neben einem Messerundgang auch am Landesstand von Nordrhein-Westfalen zu Gesprächen zur Verfügung steht.

"Die Rehacare in Düsseldorf ist mehr als nur die weltweit größte Fachmesse für den Bereich Rehabilitation und Pflege. Sie bietet eine Informations- und Kommunikationsplattform für Menschen im Alter, mit Behinderungen, Pflegebedarf oder chronischen Krankheiten. Das Angebot reicht von Mobilitäts- und Alltagshilfen über Hilfsmittel für ambulante oder stationäre Pflege bis hin zu Freizeit, Reise und Sport. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wird sich bei einem Messerundgang am Donnerstag über Innovationen im Bereich Pflege und Rehabilitation informieren. Im Anschluss begrüßt Minister Laumann die Gäste des 'NRW-Treffs' am Landesstand 'NRWinklusiv'. Dort wird er die Gelegenheit nutzen, die gemeinsame Initiative der Landesregierung und der Träger der Pflegeversicherung 'Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz' vorzustellen", heißt es in einer Presseinformation des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums.

Link zu Infos zur REHACARE

Das vom Bundesgesundheitsministerium geplante Rehabilitations- und Intensivpflege-Stärkungegesetz (RISG) dürfte auch bei der REHACARE ein wichtiges Thema sein. Auf jeden Fall findet am Freitag, 20. September, ab 17:00 Uhr eine Demonstration gegen die Pläne, dass intensivbeatmete Menschen zukünftig nur noch in Ausnahmefällen zu Hause unterstützt werden sollen, auf dem Bertha-von-Suttner-Platz hinter dem Hauptbahnhof in Düsseldorf statt.