Werbung

Springe zum Inhalt

Achterbahnumbau: Zukünftig weniger Frust in Rust

Symbol Paragraf
Symbol Paragraf
Foto: kobinet

Rust (kobinet) Der Frust eines Contergangeschädigten, Fahrgeschäfte im Europa-Park in Rust aufgrund seiner Behinderung nicht nutzen zu dürfen, hat diesen dazu geführt, gegen diese Diskriminierung zu klagen. Herausgekommen ist nach einem jahrelangen Rechtsstreit ein Vergleich, über den sein Anwalt Dr. Horst Rieth im Juli diesen Jahres in den kobinet-nachrichten berichtete. Nun hat der Betreiber des Europa-Parks angekündigt, einige Fahrgeschäfte umzubauen. Dies löste u.a. bei den Leser*innen der Badischen Zeitung eine rege Diskussion aus.

"Dass der Europa-Park in Rust den Großteil der Achterbahnen so umbauen will, dass auch Menschen mit Behinderung damit fahren können, war in den vergangenen Tagen eines der beherrschenden Themen auf den Online-Seiten der Badischen Zeitung. Hintergrund ist die Klage eines 57-jährigen Contergan-Geschädigten, nachdem ihm die Fahrt mit der Schweizer Bobbahn verwehrt worden war", heißt es in einem Bericht der Badischen Zeitung zur Umrüstung der Bahnen im Europa-Park in Rust.

Link zum Bericht über die Reaktionen auf den geplanten Umbau in der Badischen Zeitung