Werbung

Springe zum Inhalt

Infos zu Hilfe für Heimkinder in Leichter Sprache

Schild: Halt Leichte Sprache
Schild: Halt Leichte Sprache
Foto: Mensch zuerst

Bonn/Kassel (kobinet) Die Stiftung Anerkennung und Hilfe unterstützt ehemalige Heimkinder, die Unrecht erfahren haben. Es gibt jetzt auch Informationen in Leichter Sprache. Mensch zuerst hat dazu ein Heft in Leichter Sprache herausgegeben, wie es im Familienratgeber der Aktion Mensch heißt.

"Viele Heimkinder, die zwischen 1949 und 1975 (BRD) bzw. 1949 bis 1990  (DDR) in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung untergebracht  waren, haben viel Leid erfahren müssen. Sie waren Zwangsmaßnahmen  unterworfen oder wurden gedemütigt. Das gilt auch für Personen in  psychiatrischen Einrichtungen. Am 1.1.2017 hat die Stiftung Anerkennung  und Hilfe ihre Arbeit aufgenommen. Die Stiftung soll die Betroffenen  unterstützen und dafür sorgen, dass ihr Leid anerkannt wird. Die Stiftung wird nach derzeitigem Stand bis zum 31.12.2021 bestehen.  Bis zum 31. Dezember 2020 können sich Betroffene beraten lassen oder Hilfen beantragen. Träger der Stiftung ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)", heißt es im Familienratgeber der Aktion Mensch. 

Link zu weiteren Infos und zu den Informationen in Leichter Sprache