Werbung

Springe zum Inhalt

Berlin lacht

Foto zeigt Straßentheater auf dem Berliner Alexanderplatzh
Publikum wird einbezogen wie hier ein kleines Mädchen von spanischen Straßenkünstlern
Foto: Franz Schmahl

Berlin (kobinet) Das internationale Straßentheaterfestival «Berlin lacht!» bringt in diesem Sommer außergewöhnliche Künstler aus verschiedenen Nationen an die Spree. Angefangen hatte es 2004 auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg. Heute steppt der Bär auf zwei Bühnen auf dem Alexanderplatz sowie am Hauptbahnhof und am Bahnhof Friedrichstraße.

Auf dem Alex hat sich der Berliner kobinet-Korrespondent heute unters Publikum gemischt, das sichtlich Spaß an den Darbietungen der Akteure hatte und das umliegende Markttreiben genoss. Die Berliner amüsierten sich wie "Bolle auf dem Milchwagen" ebenso wie Touristen aus aller Welt und viele zugewanderte Familien mit ihren Kindern.

An den Marktständen gab es nicht nur Berliner Currywurst, sondern auch "fremdländische" Spezialitäten. Also nicht nur die üblichen "Fressbuden", sondern allerlei bunte Stände für mehr oder minder atdtraktive Mitbringsel.

Die Einnahmen auf dem Markt sind wichtig für den 2005 gegründeten Verein, der Berlin lacht! ohne Kulturförderurung der Stadt oder große Sponsoren organisiert. Der Eintritt ist frei. An die 150 Künstler und  Künstlerinnen spielen mit. "Wenn die Besucher etwas gut  finden, dann können sie den hungrigen Hut der Künstler füttern", war im Stadtportal zu lesen.