Werbung

Springe zum Inhalt

Dammbruch bei Demenzforschung befürchtet

Hubert Hüppe
Hubert Hüppe
Foto: Rolf Barthel

BERLIN (KOBINET) Der CDU Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesbehindertenbeauftragte Hubert Hüppe befürchtet nach der vom Deutschen Bundestag letzte Woche beschlossenen Arzneimittelreform einen Dammbruch zulasten demenzkranker Menschen. Er kritisiert den Bundestagsbeschluss zur Ausweitung klinischer Arzneimittelstudien an nichteinwilligungsfähigen Erwachsenen als Tabubruch. In einem auf der Internetseite des Deutschen Bundestages veröffentlichten Interview äußert Hubert Hüppe seine Kritik.

Link zum Interview