Werbung

Springe zum Inhalt

Pflegebatterie im Bayerischen Wald

Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Foto: ht

MüNCHEN (KOBINET) In der vergangenen Sendung des Magazins quer im Bayerischen Fernsehen berichtet die Redaktion über einen skandalösen Plan eines Großinvestors im bayerischen Wald. Mit 3.500 Betten soll in einem kleinen Dorf ein XXL-Altenheim entstehen.

Eigentlich sollte man meinen, dass die Zeiten von Großeinrichtungen der Vergangenheit angehören. Mitnichten – am vergangenen Donnerstag strahlte das bayerische Fernsehen in dem Magazin quer einen Bericht über ein Megaprojekt im bayerischen Wald aus. Ein geheim gehaltener Großinvestor plant in dem kleinen Dorf Untermitterdorf im Bayerischen Wald ein Pflegeheim mit rund 3.500 Plätzen, zehnmal mehr, als der Ort Einwohner hat. Zu einem Ortstermin erschien auch die Strabag Tochter ZÜBLIN, die großes Interesse an dem Bauvorhaben hegt.

Nachdem sich die deutsche Öffentlichkeit in den letzten Jahrzehnten an Missstände und grausame Zustände in deutschen Pflegeheimen scheinbar gewöhnt hat, trauen sich nun finanzstarke Investoren solche gewinnbringende Projekte in Deutschland umzusetzen. Die UN-Behindertenrechtskonvention scheint für Senioren mit Behinderung keine Gültigkeit zu haben. Wahrscheinlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch für Menschen mit Behinderung wieder gilt: Satt und sauber auf einem grünen Hügel weit weg von der Gesellschaft.

Der Beitrag ist unter dem nachfolgenden Link zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=vhqaFurHJw8