Werbung

Springe zum Inhalt

Matthias Grombach: Zwangsleben im Altenheim

Matthias Grombach am 4. Mai 2016 vor dem Bundeskanzleramt
Matthias Grombach am 4. Mai 2016 vor dem Bundeskanzleramt
Foto: sch

BERLIN (KOBINET) Im Zusammenhang mit dem Bundesteilhabegesetz geht es in den derzeitigen Diskussionen auch darum, inwieweit eine sogenannte "gemeinschaftliche Leistungserbringung", die viele als Zwangspoolen bezeichnen, auch ohne Zustimmung der Betroffenen erfolgen kann und wo die Zumutbarkeitsgrenze liegt, um in einem Heim leben zu müssen. Raul Krauthausen hat vor kurzem zusammen mit stern.tv ein 5tägiges Heimexperiment durchgeführt. Auf der dazugehörigen Internetseite www.heimexperiment.de wurde nun auch ein Video-Interview mit Matthias Grombach eingestellt, der mit 29 ins Altenheim kam, jahrelang dort leben musste und hart für ein selbstbestimmtes Leben mit Assistenz in der eigenen Wohnung kämpfen musste.

Damit andere behinderte Menschen den Auszug aus Heimen schaffen und niemand mehr in solche Situationen gebracht wird, wird Matthias Grombach am 7. November bei der Anhörung zum Bundesteilhabegesetz in Berlin dabei sein und zusammen mit Tausenden für Verbesserungen des vorliegenden Gesetzentwurfs demonstrieren.

Link zum Interview mit Matthias Grombach