Werbung

Springe zum Inhalt

Wie möchtest du leben?

Team: inklusiv leben lernen
Team: inklusiv leben lernen
Foto: inklusiv leben lernen

BAD KREUZNACH (KOBINET) Wie möchtest Du leben? Diese Frage stellen sich die Menschen, die sich im Projekt "inklusiv leben lernen" zusammengefunden haben. Es sind Menschen mit den unterschiedlichsten Erfahrungen, Frauen und Männer aus verschiedenen Kulturen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kompetenzen. Sie verbindet die Hoffnung, dass möglichst viele Menschen in Bad Kreuznach Vielfalt als Bereicherung erleben und jeder, der möchte, mitmachen kann. Am 7. Oktober findet die Auftaktveranstaltung des neuen Projektes statt.

Bei diesem Projekt gehe es um gelebte Inklusion. Inklusion – das sei die Teilhabe aller Menschen an allen Bereichen des Lebens, ganz gleich, welche Voraussetzungen sie mitbringen. Im Beruf, im Privatleben, in der Liebe, in Freizeit und Kultur: Inklusion will allen Menschen die gleichen Chancen eröffnen. Praktisch könne das bedeuten: ein lernbeeinträchtigtes Kind in der Regelschule, ein Museumserlebnis auch für Blinde, Familien verschiedener Kulturen treffen sich, gleiche Rechte für gleichgeschlechtliche Partner, ein Arbeitsplatz, wo eine Migrationserfahrung wertgeschätzt wird – alles selbstverständlich.

Genau dafür soll es in Bad Kreuznach und Umgebung noch mehr Beispiele geben. Das Projekt "inklusiv leben lernen" in und um Bad Kreuznach begleitet Menschen, Institutionen und Unternehmen auf diesem Weg zu dieser umfassenden Teilhabe, durch individuelle Beratung, Prozessbegleitung, Vernetzung und Weiterbildung. Dazu haben sich mehrere Partner im Projekt zusammengeschlossen: Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben Bad Kreuznach, das Bistum Trier, die Stiftung kreuznacher diakonie und die Caritas Rhein-Hunsrück-Nahe haben hier zusammengefunden. Insgesamt zehn haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die unterschiedlichste Fachgebiete abdecken und Erfahrungen einbringen, arbeiten hier zusammen.

"Inklusion heißt: Jeder, jede ist wichtig. Dafür braucht es Kreativität, Beteiligung, Ideen, Achtsamkeit, Offenheit und den Mut, Neues auszuprobieren", erklärt Gabriele Kloep-Weber, Pastoralreferentin im Bistum Trier und Mitbegründerin des Projekts. "So können wir Barrieren abbauen, bauliche, aber auch die in den Köpfen und Herzen“, ergänzt Cindy Davì, die ebenfalls Initiatorin des Projektes ist. Das Konzept habe überzeugt: Die Aktion Mensch fördert das Projekt über drei Jahre und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist Schirmherrin von "inklusiv leben lernen".

"inklusiv leben lernen“ lädt zur Auftaktveranstaltung am Freitag, den 7. Oktober von 13:00-16:00 Uhr ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach, Kurhausstr. 6, nach Bad Kreuznach ein.

Dass „inklusiv leben lernen“ es ernst meint, das zeigt schon die Zusammensetzung des Teams: Menschen mit Fachwissen sind ebenso dabei wie Menschen mit Erfahrungswissen – also solche, die selbst ihren inklusiven Weg gehen und die Situation der Ratsuchenden besonders gut verstehen können.

„Inklusiv leben lernen“, Bahnstraße 26, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0171 97 78 115, Mail: [email protected]