Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Inklusion macht Schule

Postkarte mit dem Titelblatt des Ratgebers
Postkarte mit dem Titelblatt des Ratgebers
Foto: LAG BW GLGL

UNBEKANNT (KOBINET) Ein Elternratgeber zum neuen Schulgesetz in Baden-Württemberg ist erschienen. Die Landesarbeitsgemeinschaft "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen" e.V. hat den Ratgeber mit dem Titel veröffentlicht: "Inklusion macht Schule - Ich kenne meine Rechte!" Er ist zunächst online als pdf-Datei zum Download auf www.lag-bw.de zu haben, erfuhr kobinet heute aus Karlsruhe. Auf 28 Seiten wird erläutert, welche Möglichkeiten Kinder mit Behinderung nach den Regelungen des neuen Schulgesetzes haben, eine allgemeine Schule zu besuchen. "Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch für sein Kind wahrnehmen", betont die Juristin Kirsten Ehrhardt, Leiterin des Projekts „Unabhängige Beratung" der Landesarbeitsgemeinschaft, die den Ratgeber geschrieben hat.

Auch drei Eltern, deren Kinder inklusiv beschult werden oder wurden, haben am Ratgeber mitgearbeitet, ebenso Frau Professor Dr. Kerstin Merz-Atalik von der PH Ludwigsburg (Beratung Pädagogik) und die Frankfurter Kanzlei Latham & Watkins LLP (Beratung Recht), die schon 2012 gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft einen eigenen Gesetzentwurf für ein inklusives Bildungssystem erarbeitet hatte.

Im Ratgeber sind die 12 Kapitel immer in einen ersten Überblick und eine ausführliche Erläuterung ("Für alle, die mehr wissen wollen") aufgeteilt. Illustriert wurde er von Lavinia Sergi (16), einem jungen Mädchen mit dem CHARGE-Syndrom, das in Heidelberg in eine inklusive Klasse geht.

UN-Behindertenrechtskonvention nicht angemessen umgesetzt

Mit dem Ratgeber liegt nun auch eine erste Kommentierung des Gesetzes vor, die nicht nur auf die problematischen inhaltlichen Aspekte - die UN-Behindertenrechtskonvention wurde nicht angemessen umgesetzt -, sondern auch auf handwerkliche Schwächen hinweist. Kirsten Ehrhardt: "Wir werden genau beobachten, wie die staatlichen Schulämter ihre Verantwortung für die Umsetzung des Gesetzes wahrnehmen und ob künftig wirklich mehr Inklusion in baden-württembergischen Schulen stattfindet, oder am Ende doch alles bleibt, wie es ist."

UNBEKANNT (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scfhqrw