Menu Close
Hinweis: Dieser Beitrag wurde von der alten Website importiert und gegebenenfalls vorhandene Kommentare wurden nicht übernommen. Sie können den Original-Beitrag mitsamt der Kommentare in unserem Archiv einsehen: Link

Bundesregierung rudert zurück

Corinna Rüffer
Corinna Rüffer
Foto: Bundestagsfraktion der Grünen

1024w, https://kobinet-nachrichten.org/cdn-cgi/image/q=100,fit=scale-down,width=1152/https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/cOW43CPv0ug9VQFowf27LtKp5ZXESIdYyerxkjUB1mzhNRaTDGHq6nlb8MiA.jpg"/>
Corinna Rüffer
Foto: Bundestagsfraktion der Grünen

1152w, https://kobinet-nachrichten.org/cdn-cgi/image/q=100,fit=scale-down,width=1280/https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/cOW43CPv0ug9VQFowf27LtKp5ZXESIdYyerxkjUB1mzhNRaTDGHq6nlb8MiA.jpg"/>
Corinna Rüffer
Foto: Bundestagsfraktion der Grünen

1280w, https://kobinet-nachrichten.org/cdn-cgi/image/q=100,fit=scale-down,width=1536/https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/cOW43CPv0ug9VQFowf27LtKp5ZXESIdYyerxkjUB1mzhNRaTDGHq6nlb8MiA.jpg"/>
Corinna Rüffer
Foto: Bundestagsfraktion der Grünen

1536w" sizes="(max-width: 1024px) 1024px, (max-width: 1152px) 1152px, (max-width: 1280px) 1280px, (max-width: 1536px) 1536px" src="https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/cOW43CPv0ug9VQFowf27LtKp5ZXESIdYyerxkjUB1mzhNRaTDGHq6nlb8MiA.jpg"/>
Corinna Rüffer
Foto: Bundestagsfraktion der Grünen

BERLIN (KOBINET) Den heutigen Beschluss des Kabinetts, die fünf Milliarden Euro, die bisher für die Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe zu einem Teilhabegesetz vorgesehen sind, aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu lösen, hat die  Sprecherin für Behindertenpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen scharf kritisiert. Die Bundesregierung rudert zurück, so Corinna Rüffer. "Wer ein Teilhabegesetz schaffen möchte, das nicht nur aus schönen Worten besteht, benötigt dafür Geld. Der Bund hatte daher zugesagt, Anteile der Kosten zu übernehmen. Bisher standen die Gelder dafür in der mittelfristigen Finanzplanung immerhin ab 2018 zweckgebunden zur Verfügung. Mit der Verschiebung hin zur Allgemeinen Finanzverwaltung möchte sich die Bundesregierung nun anscheinend offen halten, wofür sie die fünf Milliarden Euro ausgeben möchte", erklärte  Rüffer.

„Seit Amtsantritt rühmt sich die Bundesregierung damit, viel für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen bewegen zu wollen. Bis auf schöne Worte war davon bisher nicht viel zu merken. Der Versuch, sich nun per Kabinettsbeschluss aus bisher vereinbarten Kompromissen zu winden, lässt nicht vermuten, dass die Bundesregierung ein Teilhabegesetz vorlegen wird, das diesen Namen verdient. Aus gutem Grund protestieren daher heute Menschen mit Behinderungen gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen vor dem Kanzleramt“, meint die Bundestagsabgeordnete.

Das Teilhabegesetz bietet nach ihrer Ansicht die Chance, die Situation behinderter Menschen erheblich zu verbessern. „Wir könnten die Bedingungen so verändern, dass es Menschen mit Behinderungen möglich wird, ihr Leben so selbstbestimmt zu gestalten, wie nichtbehinderte Menschen es ganz selbstverständlich tun“, betonte sie. „Wir dürfen nicht zulassen, dass die Bundesregierung diese Chance sabotiert.“