Werbung

Springe zum Inhalt

Wettbewerb für Kinder und Jugendliche

Start Inklusion
Start Inklusion
Foto: Aktion Mensch

BONN/BERLIN (KOBINET) Aktion Mensch und Arbeiterwohlfahrt haben heute Kinder und Jugendliche zu einem Wettbewerb um kreative Ideen zum Thema Inklusion aufgerufen. Die Aktion Mensch und der AWO-Bundesverband rufen bundesweit dazu auf, ab sofort bis Ende November 2013 am Wettbewerb „InklusivKreativ“ teilzunehmen.

Unter www.inklusivkreativ.de können Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen aus ganz Deutschland ihre Ideen für eine inklusive Gesellschaft einreichen. In den Kategorien Text, Bild und Film zeigen sie, was Inklusion für sie bedeutet und wie ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung im Alltag aussehen kann. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder zwischen zehn und 13 und Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Als Hauptpreis winkt in jeder Kategorie und Altersstufe jeweils eine Gruppen- oder Klassenfahrt nach Berlin.

„Inklusion lebt von der Vielfalt in unserer Gesellschaft und wir sind gespannt, was Kinder und Jugendliche damit verbinden. Mit dem Wettbewerb wollen wir junge Menschen spielerisch an das Thema heranführen und zeigen: Wir sind alle verschieden und wir haben alle Talente“, sagt Christina Marx, verantwortlich für den Bereich Aufklärung der Aktion Mensch. „Für uns als AWO ist von jeher klar, dass niemand aufgrund seiner Behinderung ausgegrenzt werden darf“, ergänzt AWO-Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. „Leider ist das in unserer Gesellschaft nicht selbstverständlich. Von daher sind wir umso neugieriger wie die Kinder und Jugendlichen das Thema Inklusion kreativ und zukunftsgerecht darstellen werden.“

Den teilnehmenden Gruppen sind keine Grenzen gesetzt. Ob Fotocollagen, Reportagen, Blogbeiträge, Kurzfilme oder Audioclips, alle Beiträge können bis zum 30. November in digitaler Form auf der Wettbewerbswebseite hochgeladen werden. Interessierte können sich die Beiträge online ansehen und für ihren Favoriten abstimmen. Eine Jury aus Menschen mit und ohne Behinderung entscheidet schließlich über die kreativsten Einreichungen. Die Gewinnerbeiträge werden in einer Publikation zum Thema Inklusion veröffentlicht.