Werbung

Springe zum Inhalt

Kostenlose Service-Nummer der Bahn

Gerwin Matysiak
Gerwin Matysiak
Foto: BSK

KRAUTHEIM (KOBINET) Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) fordert eine kostenlose Service-Nummer der Bahn. "Wir fordern die Deutsche Bahn auf, für Menschen mit Behinderung eine kostenlose Servicenummer einzurichten", so Bundesvorsitzender Gerwin Matysiak in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. "Es kann nicht sein, dass wir Rollstuhlbenutzer uns Tage vor Fahrtantritt über eine kostenpflichtige Servicenummer anmelden müssen", meint Matysiak. "Es ist schon diskriminierend, dass in den Fernzügen nicht ausreichend Plätze für Rollstuhlbenutzer zur Verfügung stehen. Daher ist es nicht hinnehmbar, dass sich die DB eine Fahrtanmeldung von behinderten Menschen auch noch bezahlen lässt."

"Es kann nicht sein, dass wir Rollstuhlbenutzer uns Tage vor Fahrtantritt über eine kostenpflichtige Servicenummer anmelden müssen", meint Matysiak. "Es ist schon diskriminierend, dass in den Fernzügen nicht ausreichend Plätze für Rollstuhlbenutzer zur Verfügung stehen. Daher ist es nicht hinnehmbar, dass sich die DB eine Fahrtanmeldung von behinderten Menschen auch noch bezahlen lässt."

Der Bundesverband hat in seinen Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl die kostenpflichtige Servicenummer thematisiert. "Wir haben die Parteien jetzt aufgerufen, sich für eine kostenfreie Servicenummer auszusprechen", so Matysiak. Der BSK setzt sich dafür ein, dass Barrierefreiheit bei der Beförderung von Personen im Nah‐ und Fernverkehr im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention gewährleistet wird.