Menu Close

Viele Wahlen stehen an, bei denen auch behinderter Menschen kandidieren

Kreuz auf Wahlzettel
Kreuz auf Wahlzettel
Foto: ISL

Berlin (kobinet) Auch wenn dieses Jahr die Europawahl am 9. Juni 2024 und die Landtagswahlen im Herbst in Thüringen, Sachsen und Brandenburg im Zentrum des bundespolitischen Interesses stehen, finden darüber hinaus in neun Bundesländern Kommunalwahlen statt. Der Ausgang dieser Kommunalwahlen ist für viele praktische Entscheidungen vor Ort, die auch behinderte Menschen ganz konkret betreffen, äusserst wichtig. Da für die verschiedenen Parlamente auch behinderte Menschen kandidieren, die sich u.a. für die Belange behinderter Menschen stark machen, wollen die kobinet-nachrichten in Zusammenarbeit mit dem Projekt Empowerment zur Selbstvertretung des Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter (bifos) behinderten Kandidat*innen die Chance geben, sich und ihre Ziele für die Wahl vorzustellen.

Diejenigen behinderten Menschen, die für demokratische Parteien für Parlamente kandidieren und bereits auf den entsprechenden Wahllisten aufgeführt sind, können kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul einen Text schicken, den die kobinet-nachrichten – ohne Garantie – zu veröffentlichen versuchen. Darin enthalten sein sollte u.a. der Vor – und Nachname, die Partei über die die Kandidatur läuft, der Listenplatz, der Ort und die Ziele für die Kandidatur. Zudem wäre es gut, wenn auch die Behinderung bzw. behinderungsbedingte Erfahrungen genannt würde. Infos können per Mail an [email protected] geschickt werden.

Link zur Übersicht der Wahlen im Jahr 2024

Link zum bifos-Projekt Empowerment zur Selbstvertretung