Menu Close

NDR Benefizaktion erbringt rund 4,2 Millionen Euro

Gruppe von neune Personen, davon eine  Frau mit Rollstuhl hinter einem Sceck mit der Angabe 4.225.481, 09 Euro
Bei der Scheckübergabe
Foto: NDR/Janis Röhlig

BERLIN (kobinet) Um Menschen mit Behinderung und deren Familien zu unterstützen hatte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) die Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ durchgeführt. Unter dem Motto „Besser zusammen!“ konnte ein Spendenergebnis von 4,2 Millionen Euro erreicht werden. NDR Intendant Joachim Knuth hat gestern einen symbolischen Scheck über die Summe an den Partner dieser Aktion: die Lebenshilfe – vertreten durch die Bundesvereinigung und ihre fünf norddeutschen Landesverbände übergeben. Ihnen kommen die Spenden zu 100 Prozent zugute, und sie verteilen die Gelder in eigener Verantwortung an ihre Projekte.

Ulla Schmidt, die Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe stellte in diesem Zusammenhang fest: „Mit unseren rund 1.000 regionalen Diensten und Einrichtungen in Norddeutschland unterstützen wir seit mehr als 60 Jahren Menschen mit Behinderung. Viele unserer Projekte im Norden haben konkrete Wünsche und Bedarfe, die sich nur dank Spenden erfüllen lassen. Wir freuen uns daher sehr, als Aktionspartner der NDR Benefizaktion ausgewählt worden zu sein und danken von Herzen allen Spenderinnen und Spendern“.

Hervorzuheben ist, so Ulla Schmidt weiter, dass „…auch die großartige Arbeit der Mitarbeitenden des NDR, die mit lebensnahen Film- und Hörfunkbeiträgen das Motto „Besser zusammen“ direkt umgesetzt und großartige Einblicke ermöglicht haben. Damit standen Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt, konnten zeigen, was sie können, was sie mögen und wie sie leben. Dass so viele Menschen im Norden für unsere Arbeit und Projekte zugunsten der Menschen mit Behinderung spenden, freut uns sehr“.