Menu Close

Marco Scherer arbeitet im Lager eines Autohauses im Budget für Arbeit

Marco Scherer vor einem Auto
Marco Scherer vor einem Auto
Foto: Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

Bitburg (kobinet) Im Hinblick auf die Reform des Werkstättensystems hört man Immer wieder, was alles angeblich nicht bei der Inklusion von Menschen, die herkömmlich in Werkstätten für behinderte Menschen arbeiten, geht. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm gibt es demgegenüber vielfältige positive Beispiele für die Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. "Aktuell sind es über vierzig Betriebe im Landkreis, in denen Menschen mit einer geistigen, körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung mit ihren guten Kompetenzen und ihrer Fachlichkeit beschäftigt sind", heißt es in einem von der Kreisverwaltung des Eifelkreis Bitburg-Prüm veröffentlichten Beitrag. Am Beispiel von Marco Scherer, der mit Unterstützung des Budget für Arbeit eine Anstellung im Lagerbereich bei Automobile Conrady in Bitburg gefunden hat, wird deutlich, wie Türen für eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt geöffnet werden können und was dann zuweilen möglich ist.

„Marco Scherer ist 28 Jahre alt. Nach dem Besuch der Hauptschule und des Berufsbildungszentrums in Bitburg hat Marco Scherer eine Ausbildung als Fachlagerist bei einem Autohaus abgeschlossen. Dem folgten verschiedene kurzfristige Tätigkeiten und leider auch eine Erkrankung, die eine Beschäftigung erschwerte. Über die erfolgreiche Berufsbildung in den St. Bernhards-Werkstätten in Zemmer hat er 2020 unmittelbar mit der fachlichen Unterstützung und Begleitung des dortigen Integrationsmanagers eine Arbeitsstelle im Lagerbereich bei Automobile Conrady in Bitburg im Rahmen des ‚Budgets für Arbeit‘ gefunden“, heißt es im Bericht der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm.

Und weiter heißt es dort: „Mit seinem eigenen Auto kommt er jeden Tag zur Arbeit, wo er in Vollzeit beschäftigt ist. Zu seinen Tätigkeiten zählt insbesondere die Mithilfe bei der Teilebeschaffung für Fahrzeuge, die Lagerpflege, das Aufnehmen von Bestellungen und das Einräumen der Lieferung im Lager. Außerdem übernimmt er zeitweise den Kurierdienst für Ersatzteile, die bei anderen Firmen abgeholt werden. Marco Scherer schätzt an seiner Arbeitsstelle, dass er sich mit allen Kollegen und dem Chef gut versteht und sich im Team gut aufgenommen fühlt. Es ist ein positives Miteinander. Er sagt: ‚Ich habe gelernt, offener mit anderen Menschen, hier insbesondere mit Kunden umzugehen. Es freut mich, selbständig Ersatzteile auf Bestellung zu besorgen. Man traut mir etwas zu. Ich habe an Selbstwertgefühl gewonnen, da ich hier Wertschätzung finde.'“

Aktuell mache Marco Scherer die Arbeit viel Freude. Vielleicht habe er später mal den Wunsch auf Veränderung. Denn im „Budget für Arbeit“ gibt es vielfältige Chancen und Veränderungsmöglichkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Jürgen Conrady, Automobile Conrady Bitburg, bestätigt: „Marco ist gut in der Mitarbeiterschaft integriert. Mit seinen individuellen Kompetenzen ergänzt er unser Team“, wie es im Bericht der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm mit guten Beispielen zur Beschäftigung im Rahmen des Budget für Arbeit.

Link zum vollständigen Bericht mit weiteren Beispielen gelungener Beschäftigung behinderter Menschen

Um die Aufklärung behinderter Menschen über ihre Möglichkeiten im Rahmen des Budget für Arbeit und des Budget für Ausbildung zu unterstützten, betreibt die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) gemeinsam mit einigen Projektpartnern seit August 2023 ein Projekt mit dem Titel „Budgetkompetenz – Initiative zum Budget für Arbeit und Ausbildung“. „Mit diesem Projekt wollen wir gemeinsam mit unseren erfahrenen Projektpartnern auf diesem Gebiet einen einfacheren Zugang zum Budget für Arbeit oder Ausbildung ermöglichen. Wir wollen eine kompetente Beratung für die praktische Umsetzung anbieten und behinderte Menschen dazu befähigen, auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu gelangen,“ fasst es Wiebke Schär, Projektleiterin bei der ISL zusammen. Sie betont weiter: „Zudem wendet sich das Modellprojekt an Arbeitgeber*innen, die sozialversicherungspflichtige Arbeits- bzw. Ausbildungsplätze im Rahmen der Budgets verwirklichen wollen. Besondere Aufmerksamkeit wird auf Betriebe gelegt, die Werkstattbeschäftigte bereits auf Außenarbeitsplätzen beschäftigen.“ Bestehende Unterstützungsangebote für Fachdienste oder Beratungsstellen erhalten zudem Informationen, Schulungsangebote und Praxisbeispiele, um die Umsetzung der Budgets zu fördern. Für Budgetnutzer*innen wird eine Interessenvertretung im Sinne des Peer-Supports aufgebaut. Komplettiert werden die Projektangebote durch eine Informations- und Vernetzungsplattform.

Das Budget für Arbeit ist für Menschen gedacht, die aufgrund ihrer Behinderung bisher nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten, weil sie entweder voll erwerbsgemindert bzw. werkstattberechtigt sind. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, ihr Recht aus Artikel 27 der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wahrzunehmen, als behinderter Mensch Arbeit frei wählen zu dürfen und seinen Lebensunterhalt durch Arbeit selbst zu verdienen.

Das Projekt wird aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert und ist auf vier Jahre ausgelegt. Projektpartner sind Access (Erlangen), die Bundesarbeitsgemeinschaft Unterstützte Beschäftigung (BAG UB), BBD Neuss und integra Lübeck.

Link zu weiteren Infos zum Budget für Arbeit: www.budgetfuerarbeit.de

Zur Situation behinderter Menschen in Werkstätten hat Ottmar Miles-Paul einen Roman mit dem Titel „Zündeln an den Strukturen“ geschrieben, der sich auch mit den Möglichkeiten des Budget für Arbeit beschäftigt. Am 13. März 2024 führt er hierzu eine Lesung in Bremen auf Einladung des Landesbehindertenbeauftragten von Bremen durch.

Link zu weiteren Infos und zur Anmeldemöglichkeit für die Veranstaltung

Link zum Facebookpost des Landesbehindertenbeauftragten von Bremen zur Veranstaltung

Angaben zum Roman: Ottmar Miles-Paul, Katrin Grund „Zündeln an den Strukturen“ – Reportage-Roman, Verlag epubli 2023, 288 Seiten. Im Buchhandel erhältlich: ISBN-Nummer 9783757579388, als E-Book: ISBN-Nummer 9783757579760. Oder direkt beim Verlag: 17,00 Euro plus 2,95 Euro Versandkosten, E-Book zum Preis von 5,95 Euro

Link zur Online-Bestellmöglichkeit des Romans

Link zum Infoblatt zum Roman Zündeln an den Strukturen, das gerne weiterverbreitet werden darf