Menu Close

Mitglieder für Betroffenenrat für Pakt gegen sexualisierte Gewalt gesucht

Symbol Fragezeichen

Mainz (kobinet) Ein wichtiger Baustein des rheinland-pfälzischen Pakts gegen sexualisierte Gewalt ist die Einrichtung eines Betroffenenrates. "Kindern und Jugendlichen ein Aufwachsen ohne Gewalt zu ermöglichen, ist mir ein zentrales politisches Anliegen. Mit dem Pakt gegen sexualisierte Gewalt wollen wir die Prävention und Intervention in unserem Land noch weiter verbessern. Dabei ist eine Betroffenenbeteiligung von Anfang an entscheidend. Aus diesem Grund möchte ich Menschen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben, für die Mitarbeit im Betroffenenrat gewinnen“, betonte die rheinland-pfälzische Familienministerin Katharina Binz.

Im Betroffenenrat sollen sechs bis acht Personen mitwirken. Besonders wichtig ist es laut Familienministerin Binz, unterschiedliche biographische Hintergründe im Betroffenenrat zu versammeln: „Sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend kann von ganz unterschiedlicher Gestalt und Ausprägungen sein. Es kann sich um ein singuläres Ereignis oder verschiedene Formen von Mehrfachbetroffenheit handeln. Sexualisierte Gewalt kann online oder offline stattfinden. Es kann um körperliche Gewaltformen gehen oder emotionale und psychische Gewalt. Auch Menschen, die Ziel von Groomingstrategien waren, sind nach unserer Definition betroffen. Die damit verbundene Erfahrung von Betroffenen kann wichtige Anregungen zu unserer Arbeit am Pakt gegen sexualisierte Gewalt beitragen.“

Der Betroffenenrat soll die rheinland-pfälzische Landesregierung gemeinsam mit anderen Fachexpertinnen und -experten politisch beraten. Mitglied kann werden, wer in seiner Kindheit oder Jugend selbst sexualisierte Gewalt erfahren hat und in Rheinland-Pfalz lebt. Der Betroffenenrat erhält organisatorische und psychologische Unterstützung.

Interessierte können sich für mehr Informationen zum Betroffenenrat und dem konkreten Bewerbungsverfahren an die zuständige Referentin, Nina Schaumann, wenden: [email protected]. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 27.01.2023.