Menu Close

Portal IT-Barrierefreiheit gestartet

Symbol Information

Berlin (kobinet) Der Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI), Dr. Markus Richter, hat vor kurzem den Startschuss für das Portal IT-Barrierefreiheit gegeben: www.barrierefreiheit-dienstekonsolidierung.bund.de. Das Portal wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministeriumj des Innern (BMI), dem Informationstechnikzentrum Bund, der Landesbeauftragten des Landes Hessen für barrierefreie IT und dem Bundesverwaltungsamt entwickelt.

Staatssekretär Dr. Markus Richter erklärte dazu: „Barrierefreiheit bedeutet Teilhabe für alle. Das ist zuerst eine Frage der Haltung. Mir ist es ein großes Anliegen, dass dies auch in der Informationstechnik gilt. Das BMI, das ITZBund und die hessische Landesbeauftragte für barrierefreie IT haben deshalb gemeinsam ein Portal geschaffen, das allen offensteht und ein breites Informationsangebot zur barrierefreien IT bereithält, von einschlägigen Normen bis hin zu guten Beispielen. Wir werden diese erfolgreiche Kooperation weiter ausbauen und unser Angebot auf www.barrierefreiheit-dienstekonsolidierung.bund.de stetig erweitern.“

Hintergrund ist die Gesetzgebung der EU und das daraus resultierende nationale Recht. Dieses sieht vor, dass jegliche IT öffentlicher Stellen barrierefrei, das heißt für alle wahrnehmbar, bedienbar, verständlich und robust sein muss, und zwar unabhängig vom eventuellen Vorliegen, der Art und Schwere einer Behinderung.

Hierzu haben das BMI, das ITZBund und die hessische Landesbeauftragte für barrierefreie IT in einer behördenübergreifenden Zusammenarbeit zahlreiche Informationen und Hilfestellungen erarbeitet, die es der IT-Entwicklung und -Beschaffung ermöglichen, die Barrierefreiheit als festen Bestandteil der Entwicklungs- und Ausschreibungsunterlagen zu verankern. Zudem enthält die Internetseite Erläuterungsfilme und Verweise auf weiterführende Informationen. Das Portal wird in der Zukunft um weitere Informationen und Neuigkeiten ergänzt, um das Wissen dieser Zusammenarbeit für die Praxis weiterzugeben.

Die Herausgeber der Internetseite beabsichtigen mit diesem Portal nicht nur anderen Verwaltungen außerhalb der Dienstekonsolidierung, sondern auch Unternehmen, Vereinen und Verbänden sowie weiteren öffentlichen Stellen auf Landes- und Kommunalebene die praktische Umsetzung der IT-Barrierefreiheit so weit wie möglich zu erleichtern.