Menu Close

Wieder Spiele der Rollstuhlbasketball-Bundesliga

Zwei Basketballspieler kämpfen mit Rollstuhl um den Ball
Rhine River Rhinos zu Gast in Köln
Foto: Gero Müller-Laschet

KÖLN (kobinet) Nach vier Wochen Pause im Liga-Spielbetrieb geht es für das Kölner 1-Team der Rollstuhlbasketball-Bundesliga am Wochenende ins Heimspiel gegen Wiesbaden. Zuvor erwartet das zweite-Team bereits die Rollstuhlbasketballer von ALBA Berlin. Mit den Wiesbadenern Rhinos kommt am Samstag ein starker PlayOff Kandidat in die Sporthalle am Bergischen Ring.

Ähnlich wie die Kölner 99ers haben die Gäste in diesem Sommer einen größeren Umbruch vollzogen und haben außer einem neuen Headcoach auch einige neue Spieler verpflichtet und ihren ohnehin schon starken Kader damit weiter verbessert.

Mit Lucas Warburton leitet ein junger britischer Coach die Geschicke der Rhinos. Der iranische Nationalspieler Mojtaba Kamali kam aus Hamburg nach Wiesbaden und mit Chris Huber wechselte ein deutscher Nationalspieler zu den Dickhäutern. Zwei weitere angekündigte Spieler aus der Türkei sind bisher aufgrund von Visa-Problemen noch nicht zum Einsatz gekommen. Aber auch ohne den kompletten Kader haben sich die Rhinos bisher sehr gut in der Saison behauptet und liegen auf PlayOff-Kurs.

Die 99ers werden sich wie zuletzt auf das Aufziehen des eigenen Spiels konzentrieren und an die guten Leistungen der Partien gegen Hamburg und Essen anknüpfen wollen. Neu im Kader der Domstädter ist Frank de Jong, der dem Team nochmal weitere Optionen bietet.

Vor der Erstligapartie tritt die zweite Mannschaft bereits um 13.00 Uhr gegen ALBA Berlin in der zweiten Rollstuhlbasketball-Bundesliga ebenfalls zwei wichtige Punkte sichern. In der vergangenen Saison gab es gegen die Hauptstädter sowohl im Hin- und Rückspiel leider nichts zu holen. Es wird für das Team also höchste Zeit, diese Statistik an diesem Samstag zu ändern.