Menu Close

Kölner Rollstuhlbasketballer treten morgen in Trier an

Zwei Rollstuhlbasektballer auf Sportrollstühlen mit Ball auf dem Spielfeld
Rollstuhlbasketballspieler auf dem Parkett
Foto: Gero Müller-Laschet

KÖLN (kobinet) Der Kölner Rollstuhlbasketball Club des RBC Köln 99ers fährt am morgigen Samstag in die Römerstadt nach Trier. Die Dolphins haben in Trier ihren Kader verstärkt und dürften für die 99ers eine harte Nuss auf dem Weg zum ersten Saisonsieg werden.

Für die 99ers steht am Samstag eine weitere schwere Aufgabe auf dem Spielplan. Um 18.00 Uhr heißt es anrollen gegen Trier, die sich zu dieser Saison nochmal deutlich verstärken konnten. Der ohnehin gut eingespielte Kader wurde in der Sommerpause mit dem Kanadier Deion Green und dem Niederländer Walter Vlaanderen verstärkt. Zudem wurde der Kader mit Svenja Erni noch breiter aufgestellt. Die 19-jährige U25-Nationalspielerin gehört auch zum erweiterten Kader der A-Nationalmannschaft unter der Leitung von Dirk Passiwan. Somit ist Trier schon lange keine „Passiwan – one man show“ mehr.

Für das Team von Kölns Headcoach Erdinc Kilic geht es darum, die phasenweise verbesserte Leistung im Spiel gegen Frankfurt über die gesamte Spielzeit auf Feld zu bringen. Die Qualität dazu hat das Team allemal und wenn ein wenig Wurfglück dazu kommt, klappt es vielleicht auch mit dem ersten Saisonsieg.

Zwar gibt es im November nun keine Rollstuhlbasketball-WM, dafür findet jedoch der traditionelle Nations Cup Cologne – Das Original mit der deutschen Männer- und Frauen-Nationalmannschaft statt.