Menu Close

Kassandra Ruhms Ausstellung bunt ist schöner wird im Saarland gezeigt

Poster: Liebe - Mama, Mama und die 2 Mädels im Park
Poster: Liebe
Foto: Kassandra Ruhm

Merchweiler (kobinet) Die saarländische Gemeinde Merchweiler im Landkreis Neunkirchen freut sich, die Bremer Künstlerin Kassandra Ruhm zur Ausstellung ihrer Serie "bunt ist schöner“ gewonnen zu haben. Die großformatige Ausstellung mit Motiven auf Bauzaunbannern im Format 340 x 173cm wird in Kooperation mit den Phantasie- und Mittelaltertagen im Deutsch-Französischen Garten vom 10. August bis Montag, 15. August gezeigt. Die Ausstellung ist zu sehen am Zugang des Festivalgeländes am Eingang Süd außen an der Festivaleinzäunung.

Die Besichtigung der Ausstellung ist eintrittsfrei. „bunt ist schöner“ ist eine Poster-Serie über gesellschaftliche Vielfalt, die sich für Respekt vor unterschiedlichen Lebensweisen und für faire Inklusion einsetzt. Insgesamt besteht sie aus 53 unterschiedlichen Motiven.

Auf den Postern kommen Menschen zu Wort, die sich in einem oder mehreren Merkmalen von der Mehrheit unterscheiden. Die Modelle leben zum Beispiel mit Behinderungen, sind schwarz, schwul, lesbisch oder eingewandert, passen nicht zu herkömmlichen Geschlechterrollen oder leben mit unterschiedlichen Religionen. Oder mehreres gleichzeitig.

„Zu oft trennen Vorurteile unsere Lebenswelten“, sagt Kassandra Ruhm, die Initiatorin und Fotografin des Projekts. „Ich habe mit Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen gesprochen, um herauszufinden, was Ihnen am Herzen liegt. Und was sie anderen sagen möchten, damit unser Zusammenleben einfacher und bunter wird.“

Immer wieder fallen auf den Postern Parallelen zwischen den unterschiedlichen Lebenssituationen auf. Zum Beispiel passt ein Poster über die Situation schwarzer Akademiker*innen mit wenigen Veränderungen ebenso für behinderte Menschen oder umgekehrt. Und „schwul“ ist genauso wenig ein Schimpfwort, wie „Spasti“ oder „behindert“. Diese Gemeinsamkeiten von auf den ersten Blick unterschiedlichen­ Personengruppen sind für Kassandra Ruhm eine Basis, auf die sie ihr Projekt aufgebaut hat.

Das Poster-Projekt findet sowohl in der digitalen, als auch der realen Welt statt. An verschiedensten Orten in Bremen und von Bayern bis Rostock sind verschiedene Zusammenstellungen der Poster als Ausstellungen zu sehen gewesen. Aktuell sind bereits bis Ende 2022 noch verschiedene andere Ausstellungsorte geplant.

Weitere Ausstellungsorte sind gerne möglich, bei Interesse kann zu Kassandra Ruhm Kontakt aufgenommen werden.

Außerdem kann man auf der Internetseite

www.poster.kassandra-ruhm.de

von überall aus fertige Druckdateien für die Poster für den privaten Gebrauch herunterladen und sie vor Ort drucken und verwenden.

Kassandra Ruhm selbst lebt offen lesbisch und ist Rollstuhlfahrerin. Sie arbeitet als Dipl.-Psychologin an der Universität Bremen.